Skip to Main Content
< ZurückMittwoch, 16. Dezember 2020

Risikofaktor Router – Avira stellt Schutzmaßnahmen vor

Laut einer aktuellen Avira Studie unterschätzen viele Deutsche das Risiko für smarte Geräte, verursacht durch mangelnde Router-Sicherheit. Daher gibt Avira praktische Tipps.

TETTNANG, 16. Dezember 2020 – Aufgrund der Cyberweek-Deals wurden mehr smarte Gadgets denn je gekauft. Doch bei der Sicherheit hinken die Deutschen hinterher: Nur ein Drittel (34 Prozent) ergreifen Maßnahmen, um die Sicherheit des Routers zum Schutz ihrer smarten Geräte zu verbessern, und 32 Prozent verwenden einen Router mit eingebauter Sicherheits-Software. Zu diesem Ergebnis kommt eine von Avira in Auftrag gegebene Studie[1], die im September 2020 mittels einer Online-Umfrage in Deutschland, Frankreich, Italien und den Vereinigten Staaten durchgeführt wurde.

Des Weiteren zeigt die Studie, dass 24 Prozent der Befragten nicht glauben, dass smarte Geräte ein Sicherheitsrisiko darstellen, und sich 35 Prozent bezüglich einer potenziellen Bedrohung unsicher sind. Daraus lässt sich schließen, dass viele Nutzer smarter Geräte nicht wissen, welche Gefahren von diesen ausgehen können.

Der Router als Einfallstor für Malware

Da die Anzahl an smarten Geräten in den Haushalten stetig wächst, steigt die Anzahl an Gefahrenquellen. Denn die meisten vernetzten Geräte haben keine oder nur unzureichende Schutzfunktionen. Daher sind sie anfällig für Hacker- und Hijacking-Angriffe. Wird ein Gerät gehackt, können die Kriminellen auf andere Geräte wie den Laptop zugreifen und sensible Daten abfangen. Der Router stellt in der Regel das Einfallstor für Hacker dar. Denn alle vernetzen Geräte wie zum Beispiel Smart-TVs sind über den Router mit dem heimischen WLAN verbunden.

Daher stellt Avira im Folgenden die sechs wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz des Routers und somit des Heimnetzwerks vor.

Die 6 wichtigsten Schutzmaßnamen für Router

Die im Folgenden aufgeführten Einstellungen lassen sich im Router-Menü vornehmen. Um es aufzurufen, genügt die Eingabe der Standard-IP-Adresse des Routers – auch Default-Gateway genannt – in die Adresszeile des Browsers. Die Verwaltungsoberfläche eines Routers lässt sich in der Regel über der Standard-IP erreichen. Idealerweise sollte der Computer, mit dem auf den Router zugegriffen wird, mit einem Patchkabel mit dem Router verbunden sein. Weitere Infos zum Zugriff auf das Router-Menü finden sich auf den Support-Seiten der Hersteller oder im mitgelieferten Benutzerhandbuch. 

1. Router-Passwort, WLAN-Passwort und WLAN-Namen (SSID) ändern

Da die voreingestellten Standard-Passwörter leicht zu knacken sind, sollten eigene Passwörter vergeben werden. Das gilt sowohl für das Router-Passwort, mit dem man zum Menü des Routers gelangt, als auch für das WLAN-Passwort (auch WLAN-Schlüssel, WPA2-/WPA-/WEP-Schlüssel, Netzwerkschlüssel oder Netzwerkkennwort genannt). Der voreingestellte Netzwerkname bzw. WLAN-Name sollte ebenfalls geändert werden, da Hacker anhand diesen das Router-Modell leichter identifizieren und mögliche Sicherheitslücken ausnutzen können. Bei der Erstellung sicherer, komplexer Passwörter hilft ein Passwort-Manager.

2. Firewall aktivieren und nicht benötigte Funktionen deaktivieren

Die meisten Router verfügen über eine integrierte Firewall, die jedoch oft erst manuell aktiviert werden muss und regelmäßig aktualisiert werden sollte. Zudem sollten voreingestellte Funktionen, die nicht verwendet werden, deaktiviert werden, da jeder Dienst ein potenzielles Einfallstor für Angreifer darstellt.

3. WPA2-Verschlüsselung nutzen

Sofern möglich, sollte die derzeit sicherste WPA2-Verschlüsselungsstufe gewählt werden. Wenn diese vom Router nicht unterstützt wird, kann auf die nächstsicherste WPA+WPA2-Verschlüsselung zurückgegriffen werden.

4. Firmware regelmäßig updaten

Die Router-Firmware ist mit dem Betriebssystem eines Computers vergleichbar und sollte wie dieses regelmäßig aktualisiert werden. Denn Updates schließen nicht nur Sicherheitslücken, über die Cyber-Kriminelle Malware einschleusen können, sondern stellen meist auch neue oder verbesserte Funktionen zur Verfügung.

5. Ports überprüfen und unnötige schließen

Da Hacker häufig gezielt nach offenen Ports suchen, um über diese Malware einzuschleusen, sollten nicht benötigte offene Ports geschlossen werden. Beim Aufspüren dieser Ports kann ein Port-Scanner behilflich sein, der einen Sicherheits-Scan durchführt und anschließend alle Ports im Heimnetzwerk auflistet, die überprüft und gegebenenfalls geschlossen werden sollten. Im Router-Menü kann häufig eingesehen werden, welche Standard-Ports geöffnet bleiben müssen, damit eine Internet- und Telefonverbindung aufgebaut werden kann.

6. Gäste-WLAN einrichten

Mit der Einrichtung eines separaten WLAN-Zugangs mit eigener IP-Adresse und Kennung für Gäste kann nicht nur das Einschleusen von Malware über das Gerät eines Besuchers, der das heimische WLAN nutzt, verhindert werden. Auch smarte Haushaltsgeräte können mit diesem verbunden werden, sodass der Schaden im Falle eines Angriffs auf das Netzwerk minimiert wird.

Der einfachste Weg, seinen Router zu schützen, besteht in der Verwendung eines Routers mit integrierter Sicherheits-Software. Er blockiert alle Angriffe auf das Heimnetzwerk, einschließlich Hijacking-, Phishing- und Spyware-Attacken, und bietet oft noch viele weitere nützliche Sicherheitsfunktionen.

Weitere Informationen und Studienergebnisse sind über diesen Link verfügbar: https://www.avira.com/de/bericht-smart-device-sicherheit

 

[1] Diese quantitative Studie wurde von Opinion Matters im Auftrag von Avira im Rahmen einer Online-Umfrage durchgeführt, an der 2.000 Befragte, gruppiert nach Alter und Geschlecht ab 18 Jahren, in den folgenden Ländern teilnahmen: Deutschland, Frankreich, Italien und den USA. Die Umfrage wurde zwischen dem 2. und 15. September 2020 durchgeführt.

###

Presse-Kontakt:  André Adler,  andre.adler@avira.com, +49 151 113 422 42


Important: Your current Windows version is outdated and no longer supported.
For your security, we recommend switching to Windows 10 before downloading Avira software.
Update your Windows version here.
Wichtig: Ihre Windows-Version ist veraltet und wird nicht mehr unterstützt.
Zu Ihrer Sicherheit empfehlen wir Ihnen den Wechsel zu Windows 10 vor dem Download unserer Software.
Hier können Sie Ihr Windows aktualisieren.
Important: Votre version actuelle de Windows est obsolète et n’est plus prise en charge.
Pour votre sécurité, nous vous conseillons de passer à Windows 10 avant de télécharger le logiciel Avira.
Mettez à jour votre version de Windows ici.
Importante: Tu versión actual de Windows está desactualizada y ya no es compatible.
Por tu seguridad, te recomendamos que instales Windows 10 antes de descargar la solución de Avira.
Actualiza aquí tu versión de Windows.
Importante: La tua attuale versione di Windows è obsoleta e non è più supportata.
Per la tua sicurezza, ti consigliamo di passare a Windows 10 prima di scaricare i software Avira.
Aggiorna la tua versione di Windows qui.
Importante: Sua versão atual do Windows está desatualizada e não tem mais suporte.
Para sua segurança, recomendamos que troque para o Windows 10 antes de baixar o software da Avira.
Atualize sua versão do Windows aqui.
Важно: ваша версия Windows устарела и больше не поддерживается.
Из соображений безопасности перед загрузкой ПО Avira мы рекомендуем перейти на Windows 10.
Обновить Windows вы можете здесь.
Belangrijk: Uw huidige versie van Windows is verouderd en wordt niet meer ondersteund.
Voor uw veiligheid adviseren wij u om over te stappen op Windows 10 voordat u de Avira-software downloadt.
Update uw Windows-versie hier.
Önemli: Kullanmakta olduğunuz Windows sürümü eski ve artık desteklenmiyor.
Güvenliğiniz için Avira yazılımını indirmeden önce Windows 10 sürümüne yükseltmenizi öneririz.
Windows sürümünü buradan güncelleyin.
重要 : 現在お使いの Windows バージョンは古いため、サポートされなくなりました。
安全のため、Avira ソフトウェアをダウンロードする前に Windows 10 に切り替えることをお勧めします。
こちらより Windows バージョンをアップデートしてください
重要信息 : 您当前的 Windows 版本已过时,并且不再受支持。
为了安全起见,我们建议您在下载 Avira 软件之前切换到 Windows 10。
在此升级您的 Windows 版本
重要資訊 : 您當前的 Windows 版本已過時,並且不再受支援。
為了安全起見,我們建議您在下載 Avira 軟體之前切換到 Windows 10。
在此升級您的 Windows 版本