Wenn Sie vermuten, dass eine Datei infiziert ist, sollten Sie diese in einem durch ein Passwort geschützten zip Archiv an virus@avira.com schicken. Auf diese Art und Weise können wir sie analysieren und herausfinden, ob es sich tatsächlich um eine neue Art von Malware handelt.

Es ist sehr wichtig, dass Sie jede mögliche Malware in einem Passwort gesichertem Archiv senden, anderenfalls, könnte sie auf dem Weg zu ihrem Ziel von einer anderen Antiviren Lösung, die auf einem Mailserver läuft aufgefangen werden und wir hätten nicht die Möglichkeit sie zu untersuchen und Ihnen unsere Diagnose zu senden.

Um ein passwortgeschütztes zip Archiv im Windows zu erstellen, sollten Sie folgendes tun:

  • Falls Sie kein zip Archivierungsprogramm haben um passwortgeschützte zip Archive zu erstellen, können Sie Evaluierungsversion des WinZip herunterladen und installieren (bitte beachten Sie, dass AVIRA das WinZip Softwareprogramm nicht empfiehlt, nicht dafür haftet oder es unterstützt. Sie können auf jedes andere zipping Programm zurückgreifen, das in der Lage ist, die unten angeführten Prozesse zu erfüllen. Für weitere Fragen über die Verwendung Ihres zipping Programms, wenden Sie sich bitte an dessen Provider).
    Starten Sie das WinZip Programm und klicken Sie auf „Neu“, wählen Sie für das Archiv den Namen „virus.zip“(natürlich ohne die Anführungszeichen) und klicken Sie auf „OK“. In dem nun erscheinenden Fenster wählen Sie „Datei hinzufügen“, überprüfen Sie „Verschlüsselte Dateien“ und geben Sie dann das Passwort „infected“(natürlich wieder ohne Anführungszeichen) für das Archiv ein. Versichern Sie sich, dass die „Zip 2.0 kompatible Entschlüsselung überprüft ist“. Klicken Sie dann „OK“.

Um ein passwortgeschütztes zip Archiv im Linux zu erstellen, sollten Sie folgendes tun:

  • Bitte versichern Sie sich erst, dass Sie das „zip“ Paket installiert haben. Die Installationsmethode kann sich je nach Version unterscheiden.

    Um ein passwortgeschütztes Archiv zu erstellen, öffnen Sie das Terminal und nutzen Sie den folgenden Befehl:
    zip -e [name_of_the_archive] [path_to_the_suspicious_file]
    wobei:
    name_of_the_archive = virus.zip
    path_to_the_suspicious_file = der Pfad zu der Datei, die Ihnen verdächtig erscheint
    Falls Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie „infected“(natürlich ohne Anführungszeichen) als Passwort ein und bestätigen Sie es anschließend.


Virenlexikon


vorherige Seite
Wie Sie bemerken, dass Sie infiziert wurden

nächste Seite
Die Namenkonvention der Malware