Donnerstag, 31. Januar 2013

Avira optimiert den Schutz von Client-Server-Netzwerken

Tettnang, 29. Januar 2013 – Mit neuen Versionen seiner Sicherheitslösungen für Client-Server-Umgebungen bietet IT-Sicherheitsexperte Avira einen optimierten Schutz für Arbeitsplatz-PCs und Windows Dateiserver in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Avira Professional Security 2013 und Avira Server Security 2013 sind Windows 8 bzw. Windows Server 2012 lauffähig*. Neue Viren-Erkennungstechnologien wie Avira Protection Cloud bei Avira Professional Security 2013 gewährleisten einen leistungsstarken Rundum-Schutz vor Schadprogrammen. Zudem erlaubt die neue Version der Avira Management Console eine noch effizientere Verwaltung der Sicherheitslösungen. Zu den wichtigen Neuerungen zählen die Möglichkeit dezentrale Rollouts der Avira Software-Pakete durchzuführen sowie der Import und Export von Klienten-Konfigurationen.

Die Antivirenprogramme für Client-Server-Netzwerke sind speziell für kleine und mittelständische Unternehmen konzipiert. Avira Professional Security 2013 entlastet das IT-Personal und schützt zuverlässig Windows-PCs dauerhaft vor Schadprogrammen wie Viren, Würmern, Trojanern sowie vor Phishing oder auch Spyware. Die neue Version ist Windows 8 lauffähig* und gewährleistet einen erweiterten Schutz mit der Avira Protection Cloud (APC). Durch die Kombination von signaturbasiertem, verhaltensbasiertem und nun auch Cloud-basiertem Schutz werden PCs durchgehend mit einer verbesserten Erkennung versorgt und Fehlalarme vermieden.

Neben leistungsstarker Sicherheit für Arbeitsplatz-PCs durch Avira Professional Security 2013 bietet Avira ebenso eine Lösung für den zuverlässigen Schutz von Unternehmensservern unter Windows und Unix: Die neue Version von Avira Server Security 2013 läuft nun auch auf Windows Server 2012*. Wie gewohnt scannt sie Dateien und Archive in Echtzeit unter Einsatz minimaler Rechenleistung.

Mit der Avira Management Console (AMC) können Anwender die Sicherheitslösungen Avira Professional Security 2013 und Server Security 2013 – sowie weitere Avira Softwarepakete – aus dem Netzwerk oder remote verwalten. IT-Verantwortliche werden somit entlastet und Kosten reduziert. AMC ermöglicht die komplette Administration, Aktualisierung und Überwachung der Avira Produkte auf Servern und Arbeitsplatz-PCs von einem zentralen Rechner aus. Die neueste Version der AMC unterstützt die Durchführung dezentraler Rollouts, die auf Servern und Endpoints direkt von einem lokal installierten Update Manager übernommen werden. Somit wird die Internetbandbreite beim Rollout an Systeme in Außenstellen geschont. Zudem lassen sich Klienten flexibel verschiedenen Gruppen zuweisen. Zeitsparend ist außerdem die Möglichkeit, Konfigurationen auf andere Anwender, Server und Gruppen zu übertragen.

Preis und Verfügbarkeit

Die neuen Versionen der Antivirus- und Management-Lösungen sind ab sofort in deutscher und englischer Sprache verfügbar – und Avira Professional Security in weiteren elf Sprachen. Im Bundle (Avira Endpoint Security) bietet Avira die drei Komponenten Professional Security 2013, Server Security 2013 und Management Console bereits ab 115,50 Euro (zzgl. MwSt) für drei Anwender und einer Lizenzlaufzeit von einem Jahr an. Bestehende Nutzer einer Vollversion erhalten ein kostenfreies Update im Rahmen ihrer Lizenzlaufzeit. Dies gilt auch für alle Software-Bundles, die eine der drei Lösungen umfassen. Hierzu zählen Avira Endpoint Security, Avira Endpoint & Email Security, Avira Endpoint Security + Device Control, Avira Small Business Security Suite und Avira Business Security Suite.

* Die Zertifizierung von Microsoft für die Kompatibilität mit Windows 8 und Windows Server 2012 folgen

Kontakt für die Presse:

Flutlicht GmbH
Stefanie Haug / Andreas Kist / Veit Kolléra
Allersberger Straße 185-G
D-90461 Nürnberg
Telefon: +49 911 47495 0
Fax: +49 911 47495 55
Email: avira@flutlicht.biz

Über Avira

Avira liefert IT-Sicherheit für PCs, Smartphones, Tablets, Server und Netzwerke – sowohl mit Software als auch Cloud-Services. Das Unternehmen wurde vor 27 Jahren gegründet, beschäftigt heute über 500 Mitarbeiter und rangiert laut Marktzahlen nach Verbreitung weltweit auf Platz 2 der Antivirus-Hersteller. Dank Aviras langjähriger Erfahrung und vielfach ausgezeichneter Antimalware-Technologie vertrauen inzwischen mehr als 100 Millionen Privatanwender sowie kleine und mittelständische Unternehmen auf IT-Security “Made in Germany”. Neben dem Schutz der virtuellen Umgebung kümmert sich Avira um mehr Sicherheit in der realen Welt. Die Auerbach Stiftung des Firmengründers und Hauptanteilseigners von Avira, Tjark Auerbach, fördert gemeinnützige und soziale Vorhaben. Der Hauptsitz von Avira befindet sich in Tettnang am Bodensee; Chief Executive Officer (CEO) ist Travis Witteveen.

Weitere Informationen unter www.avira.com oder unter www.facebook.com/avira.german.