Donnerstag, 24. September 2009

Dogrobot – Avira schützt

Der Trojaner „Dogrobot“, der besonders in chinesischen Internetcafés aktiv ist, soll einen Milliardenschaden angerichtet haben – Avira AntiVir schützt vor der Gefahr

Tettnang, 24. September 2009 – In den Medien sind Berichte über den Schädling „Dogrobot“ aufgetaucht, der insbesondere in chinesischen Internetcafés sein Unwesen treibt. Die Schädlingsfamilie kann die in den Internatcafés oftmals eingesetzte Sicherheitshardware wie Hard Disk Recovery Cards umgehen, die auf Knopfdruck eigentlich den ursprünglichen, sauberen Systemstatus wiederherstellen soll – jedoch offenbar eine Schwachstelle enthält. Dadurch soll „Dogrobot“ bereits einen Milliardenschaden angerichtet haben.

Avira spürt die meisten Varianten des Schädlings schon ohne aktualisierte Virendefinitionsdateien per generischer Erkennung auf und warnt den Anwender vor der drohenden Infektion. Weitere bekannte Schädlingsvarianten erkennen die Sicherheitslösungen von Avira ebenfalls bereits namentlich: Die weltweit mehr als 100 Millionen Nutzer sind davor geschützt.

Über Avira

Avira schützt Menschen in der vernetzten Welt ‒ und gibt allen die Möglichkeit, ihr digitales Leben zu verwalten, zu schützen und zu optimieren. Aviras Angebot erstreckt sich auf ein Portfolio aus Sicherheits- und Leistungsanwendungen für Windows, Android, Mac und iOS. Unsere Schutztechnologien ergänzen wir außerdem durch OEM-Partnerschaften. Immer wieder stehen unsere Sicherheitslösungen an der Spitze von unabhängigen Tests zur Erkennung, Leistung und Benutzerfreundlichkeit. Avira ist ein Unternehmen in Familienbesitz mit 500 Mitarbeitern. Hauptsitz ist Tettnang am Bodensee mit weiteren Niederlassungen in Rumänien, Indien, Singapur, China, Japan und den USA. Ein Teil der Einnahmen von Avira kommt der Auerbach Stiftung zugute, die Bildungsinitiativen sowie Kinder und Familien in Not unterstützt. Weitere Informationen zu Avira finden Sie unter www.avira.de