Donnerstag, 17. April 2008

Avira und Linux Kommunale gehen gemeinsam gegen Malware in der Verwaltung vor

Tettnang, 17. April 2008 – Beitrittserklärung: Mit der Avira erweitert die Initiative Linux Kommunale ihr Partnernetzwerk um einen der weltweit führenden Anbieter von Sicherheitslösungen. Der deutsche IT-Sicherheitsexperte gehört mit über 50 Millionen Kunden und mehr als zwanzigjähriger Erfahrung zu den Pionieren im Bereich Virenschutz. Das Tettnanger Unternehmen verstärkt ab sofort seine Aktivitäten in der öffentlichen Verwaltung unter dem Dach der Linux Kommunale, der Initiative für mehr Open Source im Public Sector. Die 2004 ins Leben gerufene Initiative richtet sich an kommunale Anwender und bietet diesen eine Alternative zu herkömmlichen und meist besonders kostenaufwendigen IT-Lösungen. Die Avira reagiert mit ihrem Beitritt zur Linux Kommunale auf die wachsende Nachfrage der öffentlichen Verwaltung nach Open-Source-Software.

„Das Partnernetzwerk Linux Kommunale erleichtert den Kommunen den Umstieg auf Open-Source-Software, indem es ein komplett auf Linux basierendes Lösungsportfolio für öffentliche Verwaltungen anbietet“, erklärt Rainer Witzgall, Executive Vice President von Avira. „Der professionelle Einsatz von Open-Source-Software ist für die Kommunen nicht zuletzt aufgrund der finanziellen Einsparungen reizvoll: Anwender schätzen vor allem auch die hohe Qualität, die Sicherheitsaspekte und die konstante Weiterentwicklung der freien Software. Avira entwickelt Lösungen auf Basis von Open-Source-Lösungen, die die Anforderungen an eine effektive und kosteneffiziente IT-Umgebung erfüllen. Als deutscher Hersteller von IT-Sicherheitslösungen ist es uns wichtig, maßgeschneiderte Anwendungen für die oftmals heterogene Infrastruktur der öffentlichen Einrichtungen zu bieten und durch den deutschen Support schnelle und kompetente Betreuung zu garantieren. Wir freuen uns, in diesem Bereich mit der Linux Kommunale zu kooperieren.“ 

Die Avira bringt sich mit ihren populären und bewährten Sicherheitslösungen für Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen in die Initiative mit ein. Die heute am Hauptsitz Tettnang ansässige Programmentwicklung von Avira ist darauf ausgerichtet, schlanke und benutzerfreundliche Produkte zu produzieren. Dabei setzte Avira bei ihren innovativen Sicherheitslösungen schon früh auf Linux.

Der öffentlichen Verwaltung bietet die Linux Kommunale mit Avira konstante Sicherheit bei weniger Kosten. So profitieren speziell IT-Verantwortliche öffentlicher Einrichtungen vom geringen Administrationsaufwand durch automatisierbare Arbeitsabläufe und zentrales Management. Die Ressourcen schonende Scan-Technologie entlastet zudem die Computer und Netzwerke. Auch die Anwender und der kommunale Geldbeutel werden geschont: Lange und teure Einarbeitungszeiten von Mitarbeitern lassen sich durch die intuitive Bedienung erheblich minimieren.

„Die Linux Kommunale freut sich besonders darüber, den Marktführer Avira im kommunalen Umfeld zu begrüßen, um die innovative Technologie des Tettnanger Technologiekonzerns der öffentlichen Verwaltung zur Verfügung zu stellen,“ erläutert Burkhard Gemke, Program Manager der Linux Kommunale, zum Beitritt des neuen Partners.

Über die Linux Kommunale

Linux wird von kommunalen Anwendern zunehmend als Alternative bei Überlegungen zur IT-Strategie mit einbezogen. Die Novell GmbH hat gemeinsam mit der Hewlett-Packard Gmbh und unabhängigen Software-Anbietern die Initiative "Linux Kommunale" ins Leben gerufen und erstmals ein durchgängiges, auf Linux basierendes Lösungsportfolio für Kommunalverwaltungen geschaffen. Mit ausgewählten Software-Entwicklern werden Anwendungen für die Bürokommunikation und für Fachverfahren wie zum Beispiel Meldewesen, Haushaltswesen oder Soziales auf die kostengünstige Open-Source-Plattform Linux portiert oder für Linux neu entwickelt. Seit Dezember 2007 unterstützt die Ingres Germany GmbH als dritter Hauptsponsor die Initiative.

Über Avira

Avira schützt Menschen in der vernetzten Welt ‒ und gibt allen die Möglichkeit, ihr digitales Leben zu verwalten, zu schützen und zu optimieren. Aviras Angebot erstreckt sich auf ein Portfolio aus Sicherheits- und Leistungsanwendungen für Windows, Android, Mac und iOS. Unsere Schutztechnologien ergänzen wir außerdem durch OEM-Partnerschaften. Immer wieder stehen unsere Sicherheitslösungen an der Spitze von unabhängigen Tests zur Erkennung, Leistung und Benutzerfreundlichkeit. Avira ist ein Unternehmen in Familienbesitz mit 500 Mitarbeitern. Hauptsitz ist Tettnang am Bodensee mit weiteren Niederlassungen in Rumänien, Indien, Singapur, China, Japan und den USA. Ein Teil der Einnahmen von Avira kommt der Auerbach Stiftung zugute, die Bildungsinitiativen sowie Kinder und Familien in Not unterstützt. Weitere Informationen zu Avira finden Sie unter www.avira.de