Dienstag, 19. Februar 2008

Avira verstärkt Engagement in Österreich

Neue Niederlassung für noch mehr Kundennähe: Deutscher IT-Sicherheitsexperte eröffnet Büro in Wien

Tettnang/Wien, 19. Februar 2008 – Expansion im Nachbarland: Neben dem 2006 gegründeten Vertriebsbüro in Innsbruck wird Avira ab sofort auch in der österreichischen Hauptstadt vor Ort sein. Den Aufbau der Wiener Niederlassung übernimmt Andreas Kroisenbrunner. Der 45-jährige Key Account Manager Österreich wird direkt an Rainer Witzgall, Leiter Vertrieb und Marketing bei Avira, berichten.

Avira hat sich mit seinem Virenschutz AntiVir für Privat- und Firmenkunden international einen Namen gemacht. „Österreich ist für uns ein eigenständiger, von Deutschland losgelöster Markt. Mit dem neuen Büro wollen wir noch mehr lokale Präsenz zeigen“, erklärt Tjark Auerbach, Gründer und Geschäftsführer der Avira. „Mit diesem Schritt stellen wir sicher, dass unsere Kunden in Zusammenarbeit mit dem bereits bestehenden Partnernetzwerk in Österreich auch im Raum Wien noch besser beraten und betreut werden.“

Andreas Kroisenbrunner ist in der Sicherheitsbranche kein unbeschriebenes Blatt: In den vergangenen vier Jahren hat der gebürtige Steirer als Geschäftsführer von Check Point Software Technologies den Wandel vom technischorientierten hin zu einem kundenorientierten Vertrieb maßgeblich voran getrieben. „Doch trotz meiner Erfahrung ist die neue Aufgabe kein Heimspiel, sondern eine spannende Herausforderung“, erläutert Kroisenbrunner. „Die im Laufe der Jahre entstandenen Kontakte zu namhaften österreichischen Unternehmen und Partnern möchte ich nutzen, um Avira zu weiteren Erfolgen zu führen. Natürlich will ich den Umsatz weiter steigern und neue Anwender gewinnen. Aber noch wichtiger ist mir, dass ich vor Ort bin und die österreichischen Bestandskunden, Distributoren und Reseller durch kurze, direkte Kommunikationswege tatkräftig unterstützen kann.“

Auch die Auerbach Stiftung wird nun gezielt in Österreich aktiv: Fünf Euro jeder über den Avira Online Shop verkauften Avira AntiVir Premium Version kommen automatisch dem gemeinnützigen Projekt des Unternehmensgründers zu Gute. Künftig sollen die in Österreich eingegangenen Beträge dem Land auch wieder über mildtätige und soziale Vorhaben sowie Kunst, Kultur und Wissenschaft zufließen.

Über Avira

Avira schützt Menschen in der vernetzten Welt ‒ und gibt allen die Möglichkeit, ihr digitales Leben zu verwalten, zu schützen und zu optimieren. Aviras Angebot erstreckt sich auf ein Portfolio aus Sicherheits- und Leistungsanwendungen für Windows, Android, Mac und iOS. Unsere Schutztechnologien ergänzen wir außerdem durch OEM-Partnerschaften. Immer wieder stehen unsere Sicherheitslösungen an der Spitze von unabhängigen Tests zur Erkennung, Leistung und Benutzerfreundlichkeit. Avira ist ein Unternehmen in Familienbesitz mit 500 Mitarbeitern. Hauptsitz ist Tettnang am Bodensee mit weiteren Niederlassungen in Rumänien, Indien, Singapur, China, Japan und den USA. Ein Teil der Einnahmen von Avira kommt der Auerbach Stiftung zugute, die Bildungsinitiativen sowie Kinder und Familien in Not unterstützt. Weitere Informationen zu Avira finden Sie unter www.avira.de