How often should I scan my PC for malware?

Wie oft soll ich meinen PC auf Malware scannen?

Nicht nur Ihr Körper, sondern auch Ihr Computer braucht regelmäßige Pflege. Im Laufe der Zeit gehen uns bestimmte Gewohnheiten in Fleisch und Blut über: Wir putzen unsere Zähne nach dem Essen, duschen täglich und halten unsere Fingernägel gepflegt.

Online sind wir leider weniger gewissenhaft. Dabei müssten wir eigentlich unsere Computer regelmäßig von einem Antivirus auf Malware prüfen lassen und Sicherheitspatches sowie Updates so schnell wie möglich installieren. Aber wie oft bedeutet „regelmäßig“ genau?

Überraschung in der Quarantäne

Ich war sehr erstaunt, als ich bei einem genaueren Blick in den Computer meines Kindes eine Ansammlung von fast hundert Malware- und PUA-Dateien in der Antivirus-Quarantäne fand. Und das, bevor ich überhaupt eine Systemprüfung veranlasst hatte. Wegen der Menge an schädlichen Dateien fragte ich mich, ob ich bei den Sicherheitseinstellungen für diesen Computer etwas übersehen hatte?

Auf die Regelmäßigkeit kommt es an

Ich habe die Frage „Wie oft soll ich meinen Computer mit einem Antivirenprogramm scannen?“ den Experten von Avira gestellt. Außerdem wollte ich wissen, wozu ich mit einem guten Antivirus überhaupt einen Scan brauche.

Die Antwort kam prompt. „Es wird empfohlen, regelmäßige Scans durchzuführen. Wir raten zu einmal pro Woche“, sagt Fabian Sanz, Security Researcher bei Avira. „Bei allen Avira Produkten ist genau dieser wöchentliche Rhythmus in den Standardeinstellungen festgelegt.“

Zero-Day-Attacken

Eine wöchentliche Systemprüfung ist also sinnvoll. Fabian Sanz erklärt, warum: Es ist zum Beispiel möglich, dass Malware heruntergeladen, aber nicht ausgeführt wird. Dieser seltene Fall tritt ein, wenn es für eine neue Malware noch keine Virensignatur gibt und das Antivirenprogramm sie deshalb nicht erkennt. Wenige Stunden später gibt es ein Update der Virendefinitionsdatei mit der entsprechenden Virensignatur und die neue Malware wird erkannt.

„Wenn Sie die Malware nicht ausgeführt haben, sie also nicht aktiv ist, bleibt Sie auf Ihrem Computer“, so Sanz. „Das liegt daran, dass der Echtzeitschutz schädliche Dateien nur beim Ausführen oder Bewegen erkennt, beispielsweise wenn man sie kopiert oder verschiebt. Die Systemprüfung dagegen erkennt Malware immer, weil sie jede Datei einzeln prüft.“

Standardmäßig geschützt

Wir wissen jetzt: Einmal pro Woche ist genau richtig – und deshalb auch die Standardeinstellung bei Avira. Nun müssen Sie nur noch darauf achten, dass weder Sie noch andere Personen in Ihrem Haushalt den Computer als Administrator benutzen und dass Ihre Sicherheitspatches immer aktuell sind. Wenn nur alles im Leben so einfach wäre.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: EnglischFranzösischSpanischItalienischPortugiesisch, Brasilien

As a PR Consultant and journalist, Frink has covered IT security issues for a number of security software firms, as well as provided reviews and insight on the beer and automotive industries (but usually not at the same time). Otherwise, he’s known for making a great bowl of popcorn and extraordinary messes in a kitchen.