Wie Sie die neuen „Wearable Computer“ sicher nutzen

Ein vor Kurzem veröffentlichter Bericht der IDC besagt, dass die Anzahl der verkauften Wearables bereits 2018 auf 111,9 Millionen Exemplare angestiegen sein wird. Das wäre eine jährliche Gesamtwachstumsrate von 78,4 %.

Die Technologie hinter diesen tragbaren Computersystemen steckt zwar noch in den Kinderschuhen, aber schon heute gibt es interessante Geräte (u. a. Google Glass, Fitbit, Pebble, Narrative Clip), die uns zeigen, was die Zukunft für uns bereithält. Mit Spannung wird noch erwartet, wie Apples Beitrag zu dieser Produktkategorie aussehen wird.

So aufregend die Fortschritte im Bereich „Wearable Computing“ auch sein mögen, die Sicherheit darf nicht außer Acht gelassen werden. Die neuen tragbaren Gadgets bringen auch neue Sicherheitsbedenken mit, die wir von Computern und Smartphones noch nicht kennen.

Darum sollten Sie die folgenden drei Punkte berücksichtigen, wenn Sie ein Wearable tragen möchten:

Schützen Sie Ihr Smartphone

Nur einige Wearables können Aufgaben unabhängig vom Smartphone ausführen. Andere benötigen die Verbindung, um Daten zu senden und zu empfangen und auf das Internet zuzugreifen. Da potenzielle Angriffe auf Ihr Wearable also zuerst Ihr Smartphone treffen würden, müssen Sie es schützen. Nutzen Sie dazu z. B. unsere Apps für Android– und iOS-Geräte.

Denken Sie daran, dass Sie ein Wearable tragen

Die Kleinstcomputer sind so unauffällig konzipiert, dass man im Alltag schnell vergisst, dass sie da sind. Manch einer schätzt bestimmt genau diese Eigenschaft. Allerdings gibt es sicherlich Situationen, in denen es besser wäre, wenn das Gerät keine Daten aufzeichnet und austauscht. Rufen Sie sich also ab und zu in Erinnerung, dass Sie es tragen, damit Sie es rechtzeitig abschalten und ablegen können.

Respektieren Sie die Privatsphäre der anderen

Auch Sie möchten wahrscheinlich nicht, dass jeder Moment Ihres Lebens aufgezeichnet wird. Also ist leicht nachvollziehbar, dass die Nutzung tragbarer Computer, die Gespräche, Bilder oder Videos von anderen ohne deren Wissen und Zustimmung aufzeichnen, auf Ablehnung stoßen kann. Denken Sie einfach an das Sprichwort: Was du nicht willst, dass man dir tu‘, das füg auch keinem andern zu.

Wenn Sie diese Sicherheitstipps berücksichtigen, sind Sie bestens auf die Einführung von tragbaren Computersystemen, sogenannten Wearable Computer, vorbereitet. Diese Technologie steht heute noch ganz am Anfang – ebenso wie die Mobiltechnologie vor wenigen Jahren. Wir müssen ihre Entwicklung im Auge behalten und unsere Sicherheitslösungen auf die Richtung anpassen, die die Branche einschlägt.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch

Avira ist mit rund 100 Millionen Kunden und 500 Mitarbeitern ein weltweit führender Anbieter selbst entwickelter Sicherheitslösungen für den professionellen und privaten Einsatz. Das Unternehmen gehört mit mehr als 25-jähriger Erfahrung zu den Pionieren in diesem Bereich.