You voted? Wahl, voter, vota

Es ist Ihre Wahl – wählen Sie jetzt das Update!

Jetzt wo die US-Wahlen nun vorbei sind, fragen sich viele Leute: Wie konnten die US-Amerikaner nur so wählen, wie sie es getan haben? Fakt ist, dass die Mehrheit der Menschen nicht Donald Trump gewählt hat. Die Mehrheit hat auch nicht für Hillary Clinton gestimmt. Der größte Teil hat gar nicht erst an der Wahl teilgenommen.

Gemäß dem Projekt „US Wahl“ (United States Elections Project) haben in der letzten Präsidentschaftswahl nur 58,1% der wahlberechtigten Personen einen Wahlschein abgegeben. Das heißt bei 231 Millionen potentiellen Wählern, dass 97 Millionen Leute nicht an der Wahl teilgenommen haben. Dieser Block an Nichtwählern ist dem Block der Wähler mit gerade mal 60-62 Millionen, die für Trump oder Clinton gestimmt hatten, zahlenmäßig haushoch überlegen.

Die genauen Zahlen zur Wahl stehen noch nicht zur Verfügung und basieren derzeit auf Schätzungen. In der US-Wahl von 2008 und mit einer Different von 41% zu 70%, nahmen viel weniger Wähler der Generation Y (die Generation, die von ungefähr 1980 bis 1999 geboren wurde) als der älteren Generationen an der Wahl teil. Und je weiter das Einkommen und die Bildung nach oben gehen, umso höher war die Wahlbeteiligung.

Aber was hat das mit Sicherheit zu tun? Nun, auf die ein oder andere Art spiegelt das auch das Online-Verhalten der Leute wider. Junge Leute, die sich wesentlich schneller auf neue Technologien einstellen können, sind wesentlich gefährlicher im Netz unterwegs, als ältere Leute.

Nur ein weiteres, langweiliges Update

Ein wichtiger Punkt bei der Online-Sicherheit, von einem guten Antiviren-Programm einmal abgesehen, ist es die genutzten Programme und das Betriebssystem up-to-date zu halten. Das große monatliche Event wäre hier der Patch-Dienstag von Microsoft und Adobe. Das Update-Special dieses Monats bestand aus 14 Softwarepaketen für 68 Softwarefehler, vom Adobe Flashplayer bis hin zu MS Office für Windows.

Wie schlimm war es? Nun ja, von diesen 14 Softwarepaketen wurden sechs als kritisch eingestuft – und das ist das höchste Level, das Microsoft hier vergibt. Noch wichtiger zu wissen ist allerdings, dass zwei dieser Fehler durch Cyberkriminelle bereits stark ausgenutzt werden. Denken Sie dabei an Sicherheits-Exploits oder auch an Zero Day-Angriffe.

Wer sind bei diesem Update die Gewinner und wer die Verlierer?

Aber Achtung – es geht hier nur um den Patch! Und ein Patch ist nutzlos, insofern er nicht installiert wird – genauso wie die richtige Wahlstimme. Die Gewinner in diesem Update sind diejenigen, die daran gedacht haben zu wählen und ihre Geräte zu aktualisieren. Die Verlierer sind diejenigen, die das nicht gemacht haben.

Das Problem mit der Prokrastination

Im Gegensatz zu politischen Wahlen kann man bei technischen Updates seine Stimme nicht vorab abgeben – wohl aber später. Viel später. Und das ist ein Verhalten, dass die Entwickler von Exploits sehr gerne sehen.

Diejenigen, die die Updates nicht installiert haben, fallen mit einer höheren Wahrscheinlichkeit Zero Day-Bedrohungen zum Opfer. Die gute Nachricht ist, dass wenn Sie jetzt wählen, Ihre Online-Sicherheit erhöht wird. Einige Updates werden automatisch installiert. Andere benötigen eine aktive Handlung. Sollten Sie noch nicht aktualisiert haben, denken Sie mal darüber nach, ob Sie sich nicht einen Software-Updater auf Ihrem Gerät installieren wollen. Der übernimmt das für Sie.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: EnglischFranzösischItalienisch

As a PR Consultant and journalist, Frink has covered IT security issues for a number of security software firms, as well as provided reviews and insight on the beer and automotive industries (but usually not at the same time). Otherwise, he’s known for making a great bowl of popcorn and extraordinary messes in a kitchen.