US-Raketenwaffe: Einfachste Cybersicherheitsvorkehrungen fehlen

Sie kennen die Geschichte wahrscheinlich: Für ungefähr 20 Jahre lauteten die nuklearen Raketencodes der USA 00000000. Was sich schon fast lachhaft anhört ist dennoch wahr – der Gedanke hinter der doch sehr einfachen Zahlenfolge war, dass man die Waffen so so schnell und einfach wie möglich starten konnte.

Zum Glück haben wir seitdem dazugelernt, richtig? Naja, zumindest ein klein bisschen – aber noch lange nicht so sehr, wie man vielleicht hoffen mag. Vor allem dann nicht, wenn es um Waffen geht die Schaden anrichten können und verteidigen sollen.

Einfachste Sicherheitsmaßnahmen fehlen teilweise

Ein vor kurzem veröffentlichter Bericht des Generalinspektors des US-Verteidigungsministeriums zeigt auf, wie einfachste Cybersicherheitsmaßnahmen einfach nicht vorhanden sind. Der ganze Bericht ist mehr oder weniger eine lange Liste an Mängeln, Dingen die schon längst behoben hätten werden sollen und Sachen, die einfach als ungenügend betitelt wurden. Dabei sind viele der angeratenen Maßnahmen reiner Hausverstand:

  • Multi-Faktor-Authentisierung nutzen;
  • Sicherheitslücken zeitnah schließen;
  • wichtige Daten auf tragbaren Medien verschlüsseln.

Die 90er haben angerufen und wollen ihre Sicherheitslücke zurück

Nun mag man sich vielleicht wundern, wie der Bericht so harsch ausfallen kann. Ein kurzer Blick gibt Auskunft: Neben fehlender Zwei-Faktor-Authentisierung wurde auch das Beseitigen von Bugs komplett vernachlässigt: Eins der Probleme geht bereits auf 1990 zurück! Es mutet schon fast verrückt an, dass eine Institution, die damit beauftragt ist die Menschen zu schützen, mehr Sicherheitsprobleme vorzuweisen hat als die meisten Heimcomputer.

Schützen Sie Ihr System

Es gibt einiges, was Sie aus der ganzen Geschichte lernen können, damit zumindest Ihr PC sicher ist:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr PC und die Apps die sich darauf befinden, immer auf dem neusten Stand sind. Während es unwahrscheinlich sein dürfte, dass Sie Sicherheitslücken aus den 90ern vorfinden werden, können selbst Fehler die nur wenige Wochen alt sind schon dafür sorgen, dass Cybergauner Ihren PC infiltrieren.
  • Nutzen Sie die Zwei-Faktor-Authentisierung wenn möglich. Es mag mehr Arbeit sein, macht Ihre Accounts aber auch gleich viel sicherer.
  • Achten Sie auf die Verteidigung Ihres PCs. Ein gut eingestellter Firewall, ein VPN und ein Antivirusprogramm sollten vorhanden sein, damit der Computer optimal geschützt ist.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch

PR & Social Media Manager @ Avira |Gamer. Geek. Tech addict.