Get the freedom to look it up - Turkey closes the door to Wikipedia, the Avira Phantom VPN can open it.

Türkei blockt Wikipedia – Holen Sie sich Ihre Freiheit, Inhalte jederzeit anzuschauen

Die Türkei hat den Zugriff auf Wikipedia, die freie Enzyklopädie, für die eigenen Landsleute geblockt. Das wurde von Andolu, der offiziellen türkischen Nachrichtenagentur, bestätigt. So wurde die Seite blockiert, weil sie angeblich Inhalte aufführe (und auf Nachfrage nicht entfernte), die als Teil einer „koordinierten Schmutzkampagne“ gegen das Land wahrgenommen werden. Die Blockade von Wikipedia in allen möglichen Sprachvarianten wurde Ende April von Turkey Blocks, einer unabhängigen Organisation, die die weitgreifende Internetzensur des Landes erfasst, gemeldet. Details zu dieser „koordinierten Schmutzkampagne“, die die Türkei mit verschiedenen terroristischen Vereinigungen in Verbindung bringen soll, wurden nicht bekannt gegeben.

An der Grenze ausgesperrt

Es steht weitaus mehr auf dem Spiel als eine Online-Enzyklopädie. Die türkische Regierung hat schon recht lange eine schwierige Beziehung zum Internet. Bereits früher wurden Twitter und andere soziale Netzwerke geblockt. Im jetzigen Fall wird die Blockierung auf dem Internetdienstanbieter-Level durchgeführt. Dort werden die Seiten von Wikipedia identifiziert und auf eine Blacklist gesetzt. Die Anbieter verweigern so die initiale Verbindung zu den Seiten und die Zuführung der entsprechenden Datenpakete. Dieser Ansatz ist natürlich umso einfacher, je weniger Leitungen es gibt, die Inhalte des Internets in und aus einem Land heraus übertragen.

Raus aus meinem E-Mail-Account!

Mit den neuen Beschränkungen wurde das türkische Internet zu einem alles sehenden Postboten, der die Post durchliest, bevor sie zugstellt wird. Um genau zu sein, schaut er nach zwei Dingen: nach unverschlüsselten „Postkarten“-Daten, die Wikipedia zugestellt werden sollen und nach verschlüsselten „Briefumschlägen“, die die Wikipedia DNS – das Adresssystem des Internets – erreichen wollen.

Bitte aktivieren Sie Personalisierungs-Cookies, um sich dieses Video anzusehen.

Dieser Ansatz funktioniert gut, um normale Nutzer abzufangen. Allerdings kann und wird er nicht alles filtern. Wenn der normale Zugang zum Internet versperrt ist und irgendwer in Ihrem E-Mail-Account stöbert, ist es an der Zeit, ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) auszuprobieren.

Ein alarmierender Trend

Wenn man über den Tellerrand schaut wird man allerdings schnell feststellen, dass es sich um ein globales Thema handelt. Zum Beispiel wird in Russland davon berichtet, dass die Regierung ein Gesetz vorbereitet, das VPNs für die Möglichkeit, geblockte Seiten zu erreichen, bestrafen soll. Das gleiche würde auch für Suchmaschinen gelten, die Links zu diesen vom Staat geblockten Seiten listen würden. Kurz gesagt würden Unternehmen dafür bestraft, eine Software oder einen Service anzubieten, die die Blockierungsforderungen der Regierung nicht erfüllen. Das ist deswegen besorgniserregend, weil so Regierungen das globale Internet in landesweite Intranets umwandeln könnten, in denen sie Inhalte und Zugriffe kontrollieren.

Entdecken Sie Avira Phantom VPN

Bei Avira Phantom VPN handelt es sich um ein vollwertiges VPN, das Ihre Kommunikation und aufgerufene Webadressen verschlüsselt – und das ohne, dass irgendwelche Protokolle oder Aufzeichnungen darüber zurückbleiben. Aber noch wichtiger ist es, dass es türkischen Nutzern ermöglicht, weiterhin auf Wikipedia oder andere Seiten zuzugreifen:

Obligatorische Verschlüsselung

Unabhängig vom Betriebssystem oder dem Gerät ist die Verschlüsselung eines der Kernelemente von Phantom VPN. Er verschlüsselt alles und ruht sich nicht auf einem „Pi mal Daumen“ oder Proxy-VPN aus, das die Nachricht nur an einen anderen virtuellen Ort weiterleitet.

Versteckt das DNS-Adressbuch

Phantom VPN verschlüsselt zusätzlich zur Kommunikation auch die Namen besuchter Seiten.

Eine Auswahl an Standorten

Avira Phantom VPN lässt Sie Ihren virtuellen Standort auswählen. Diese Option ermöglicht Ihnen, eine Fülle von ortsbegrenzten Inhalten zu entsperren – unabhängig davon, ob Sie sich zu Hause aufhalten oder irgendwo sonst auf dem Planeten.

Ziemlich praktisch

Das persönliche Einkommen soll nicht der entscheidende Faktor sein, ob jemand Zugriff auf Informationen hat. Avira Phantom VPN steht Ihnen, unabhängig davon, ob Sie sich bei uns registrieren, kostenlos zur Verfügung. Nicht registrierte Anwender verfügen über ein monatliches Datenvolumen von 500mb/Monat. Als registrierter Nutzer bieten wir Ihnen ein höheres Datenvolumen von 1GB/Monat. Nutzer unserer Pro-Version können Phantom VPN unbegrenzt nutzen.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch

Avira ist mit rund 100 Millionen Kunden und 500 Mitarbeitern ein weltweit führender Anbieter selbst entwickelter Sicherheitslösungen für den professionellen und privaten Einsatz. Das Unternehmen gehört mit mehr als 25-jähriger Erfahrung zu den Pionieren in diesem Bereich.