Tesla Model S – Wie Sie Ihr Auto ganz einfach vor frechen Dieben schützen können

Teslas sind großartige (und teure) Autos und so ist es natürlich eine Schande, wenn sie gestohlen werden. In einem älteren Blogartigel konnte man bereits erfahren, wie so etwas möglich ist – zumindest in der Theorie. Aus Theorie kann aber schnell Praxis werden und in letzter Zeit gab es mehr und mehr Fälle von gestohlenen Teslas in ganz Europa.

Wie gehen die Diebe vor?

Die Frage, die man sich wahrscheinlich als erstes stellt ist: Wie ist das überhaupt möglich? Nutzen die Autodiebe wirklich einen Raspberry Pi und all die anderen Tech-Gegenstände die im Artikel beschrieben wurden? Die Antwort lautet nein. Es gibt eine viel einfachere Methode (die wahrscheinlich auch für andere Autos die mit einem ähnlichen Funkschlüssel funktioniert).

Alles was die Kriminellen benötigen um das teure Auto zu stehlen ist ein Tablet und ein Smartphone. Mit diesen beiden Geräten können sie das Signal aus dem Haus abfangen, die Reichweite erhöhen und es so an den an der Straße geparkten Tesla weiterleiten. Schauen Sie sich nur einmal das Video unten an – einfacher kann der Diebstahl eines Model S kaum sein. Am schwersten für die Diebe war es letzten Endes das Auto vom Strom zu trennen.

Bitte aktivieren Sie Personalisierungs-Cookies, um sich dieses Video anzusehen.

Wie Sie Ihr Auto schützen können

Während es keinen 100%en Schutz gibt, verhält es sich bei modernen Autos wie mit Ihrem PC: Man sollte möglichst alle Funktionen, die einem zum Schutz zur Verfügung stehen, auch nutzen. Tesla selbst hat einige Sicherheitsfeatures veröffentlicht, die Ihnen dabei helfen können.

Hier sind drei einfache Tipps die sicherstellen, dass Ihr Model S nicht wie im Video oben gestohlen werden kann:

1. Nutzen Sie eine PIN: Seit August 2018 ist es für Benutzer eines Tesla Model S möglich, eine PIN einzurichten die man eingeben muss bevor man mit dem Auto wegfahren kann. Während das nicht ganz so bequem wie der Funkschlüssel ist, macht es das Auto zumindest diebstahlsicherer.

Eine PIN einzurichten ist übrigens etwas, was der Besitzer des Teslas aus dem Video nicht getan hat. Er bereut es mittlerweile sehr.

2. Deaktivieren Sie die Funktion „Passiver Einstieg: Passiver Einstieg ist die Funktion, die es überhaupt erst möglich macht den Tesla so einfach wie im Video zu stehlen. Mit ihr werden die Türen des Model S automatisch über ein Signal entriegelt, sobald man sich mit dem Funkschlüssel nähert. Ja, das ist sehr bequem, aber eben auch nicht ohne Risiken. Um die Funktion auszustellen gehen Sie auf Einstellungen > Türen & Verriegelung > Passiver Einstieg > AUS.

3. Sichern Sie den Funkschlüssel via RFID-Blocker: Wenn Sie nicht auf den Passiven Einstieg verzichten wollen, gibt es eine relativ einfache Möglichkeit sich dennoch abzusichern: Nutzen Sie einen RFID-Blocker. Man kann ihn in den meisten größeren Onlineshops bekommen und er kostet nicht viel. Stellen Sie danach sicher, dass Ihr Funkschlüssel sich immer in der RFID-Schutzhülle befindet, wenn Sie nicht gerade zum Auto gehen.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch

PR & Social Media Manager @ Avira |Gamer. Geek. Tech addict.