Tesla Model S: Gestohlen in nur 2 Sekunden

Jeder der sich einen Tesla Model S kauft bekommt ein schnittig aussehendes Auto mit einem High-Tech-Interieur wie aus einem Science-Fiction-Film. Man merkt, dass Tesla keine Mühen gescheut hat. So viel Technik braucht gute Sicherheit und auch hier hat sich Tesla nicht lumpen lassen. Zumindest hatte es bisher den Anschein. Jetzt haben Sicherheitsforscher aus Belgien allerdings herausgefunden, dass man das Model S innerhalb von Sekunden ganz einfach hacken und stehlen kann.

Ein Raspberry Pi und technisches Know-How reicht

Normalerweise assoziiert man das Stehlen einen Autos gerne damit, dass Scheiben eingeschlagen werden und man es kurzschließt. Bei einem Tesla Model S geht das ganze allerdings ein wenig zivilisierter von statten. Sicherheitsforscher der KU Leuven Universität in Belgien haben herausgefunden wie man die Verschlüsselung des Autos einfach austricksen kann, indem man „lediglich“ den Funkschlüssel des Tesla imitiert.

Verglichen mit anderen Hackeraktivitäten ist es wohl relativ einfach eine digitale Kopie des Funkschlüssels herzustellen, damit das Auto aufzuschließen und dann mit ihm wegzufahren. Alles was man dazu braucht: Genug technisches Wissen, jede Menge kriminelle Energie und die richtigen Geräte im Wert von etwa 500 Euro. Letzteres ist einfach zu beschaffen, denn man benötigt nur einen Raspberry Pi, ein Software Defined Radio Typ Promax 3, eine USB-Antenne, eine USB-Powerbank, einen mobile WLAN-Access-Point und zu guter Letzt auch einen Server mit ausreichend Speicherplatz.

Wenn man alles vorbereitet hat muss der Angreifer nur noch warten bis der Besitzer des Tesla sich dem Auto nähert. Der Rest wird von der Ausrüstung erledigt. Werfen Sie einfach einen Blick auf das Video unten. Man kann kaum glauben wie schnell und mühelos das Auto den Besitzer wechselt.

Bitte aktivieren Sie Personalisierungs-Cookies, um sich dieses Video anzusehen.

Bitte geben Sie Ihre PIN ein

Tesla hat durchaus schnell reagiert. Nachdem die Firma vor etwa einem Jahr über das Problem informiert wurde, hat man intensiv an der Verbesserung der Funkfernbedienung gearbeitet. Neue Model S haben ein technisches Update integriert und laufen keine Gefahr mehr, so einfach gestohlen zu werden. Besitzer älterer Modelle können ihr Auto nachrüsten lassen.

Selbst wenn das keine Option ist besteht kein Grund zur Sorge: Vor zwei Wochen gab es ein Software-Update das dafür sorgt, dass man den Tesla nur noch via PIN starten kann wenn der Besitzer es denn will. Während das nicht ganz so bequem wie der Funkschlüssel ist, macht es das Auto zumindest diebstahlsicherer.

Übrigens: Die Sicherheitsforscher haben für ihre Entdeckung eine Prämie von 10000 Dollar bekommen. Klar, das ist nicht genug um sich einen Tesla Model S zu kaufen, aber es kann sich dennoch sehen lassen.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch

PR & Social Media Manager @ Avira |Gamer. Geek. Tech addict.