Teenager behauptet, Email-Zugang von CIA-Chef gehackt zu haben

Aber was ist überhaupt genau passiert? Anscheinend hatte ein High-School-Schüler Brennans Handynummer in die Finger bekommen und cleveres Social Engineering genutzt, um Zugang zum E-Mailaccount des CIA-Chefs zu bekommen. Wired berichtet, dass der Teenager sich als Verizon-Angestellter ausgegeben hat und „einen gefälschten Vcode (das ist ein Code der  Angestellten von Verizon zugewiesen wird) nutzte, um an die Informationen zu gelangen die er wollte. Diese beinhalteten Brannans Accountnummer, seine vierstellige PIN, die Handynummer, die er im Account hinterlegt hatte, seine AOL-Emailadresse und die letzten vier Zahlen seiner Bankkarte.“

Danach war es wohl ziemlich einfach: Der Teenager musste nur AOL anrufen, ihnen vormachen, dass er aus seinem Account ausgesperrt sei, ein paar Sicherheitsfragen beantworten, et voila. Der Hacker schaffte es sich um die 40 Mails anzusehen bevor der AOL-Account letzten Endes gelöscht wurde. Darunter befanden sich auch einige weitergeleitete Mails, die sich Brennan anscheinend von seiner Arbeitsmailadresse selbst zugeschickt hatte.

Einige Emails beinhalteten zudem angehängte Dateien, wie zum Beispiel eine 47 Seiten lange Version von Brennans Antrag auf Sicherheitsüberprüfung und ein Protokoll von Telefonanrufen der früheren Vizedirektorin des US-Geheimdienstes, Avril Haines.

Der Teenager teilte die meisten dieser Informationen auf die eine oder andere Art über seinen Twitter Account @phphax, auf dem er übrigens auch die Behörden trollte und verhöhnte. Außerdem tweetete er:

Nunja … mit viel „Glück“ könnte es bald so weit sein.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch

PR & Social Media Manager @ Avira |Gamer. Geek. Tech addict.