Lästige Werbung auf dem Medion-Computer ganz einfach verschwinden lassen

Ein neuer (Medion-)-Computer steht auf Ihrem Schreibtisch? Gratulation. Im Prinzip ist das Gerät schon betriebsbereit. Bevor Sie aber durchstarten, nehmen Sie am besten noch einige Einstellungen vor, um vor unliebsamen Überraschungen aller Art gefeit zu sein. Während Sie in den ersten Teilen unserer Artikel-Serie grundlegende Sicherheitsvorkehrungen vorgenommen und den richtigen Virenscanner gewählt haben, räumen Sie im dritten Teil Ihren Aldi-PC richtig auf.

Tipp 1: Nervige Werbung abschalten

Eine Sache nervt kolossal: Die ungewollte Werbung. Das Startmenü gleicht auf frisch installierten Windows-10-Systemen nicht selten einer Litfaßsäule. Hier sind standardmäßig jede Menge Programme und Werbung für Apps vorhanden, so dass die Übersichtlichkeit leidet.

Das Startmenü ist bei einem frischen Windows 10 oft mit Werbung überfrachtet.

Während überflüssige Kacheln per Rechtsklick auf eine Kachel und Von Start lösen schnell wieder verschwinden, ist das mit der Werbung nicht ganz so einfach. Um die loszuwerden, klicken Sie auf Start, Einstellungen, Personalisierung und Start. Setzen Sie hier den Schalter Gelegentlich Vorschläge im Startmenü anzeigen auf Aus.

Legen Sie den Schalter Gelegentlich Vorschläge im Menü „Start“ anzeigen um, verschwindet die Werbung im Startmenü.

Nicht einmal der Datei-Explorer bleibt auf frischen Systemen von Werbung verschont. So möchte Microsoft einigen Nutzern beispielsweise ein Office 365-Abo mit 1 TB OneDrive-Speicher aufschwatzen. Auch das können Sie zum Glück abschalten. Dazu klicken Sie im Windows Explorer (Windows-Taste + e) links oben auf Datei und darunter auf Ordner – und Suchoptionen ändern. Im neuen Fenster wechseln Sie dann zum Reiter Ansicht und entfernen das Häkchen vor dem Eintrag Benachrichtigungen des Synchronisationsanbieters anzeigen. Nach einem Klick auf OK wird Sie die Werbung nicht weiter stören.

Auch im Windows-Explorer sollten Sie die Werbung abschalten.

Tipp 2: Schrott-Apps entfernen

Außerdem sind viele Computer mit überflüssigen Apps (also Programmen und Spielen) ausgestattet, die oft weit über ein Gigabyte Speicherplatz auf der Festplatte blockieren. Welche überflüssigen Apps das sind, ist je nach System verschieden. Beliebte Kandidaten sind zum Beispiel Facebook, March of Empires sowie Candy Crush Saga. Wollen Sie solche Kameraden von der Festplatte fegen, erledigen Sie das in den Einstellungen (Windows-Taste + i) über Apps und Apps & Features. Klicken Sie hier in der Liste auf die Namen von Apps, die Sie nicht benötigen, und wählen Sie Deinstallieren.

Werfen Sie überflüssige Apps (Programme) ein für alle Mal raus.

Tipp 3: Automatisch aufräumen

Per Windows-10-Creators-Update hatte Microsoft ermöglicht, überflüssige Dateien automatisch mit der „Speicheroptimierung“ zu löschen. Diese hat jetzt mit dem April 2018-Update dazugelernt. Man könnte fast meinen, die Macher haben sich bei CCleaner inspirieren lassen. Sie haben nun die Möglichkeit, gezielt aus einem breiten Angebot an Löschoptionen auszuwählen. Das geht so:

  1. Öffnen Sie die „Einstellungen“ mit der Tastenkombination Windows + i. Hier klicken Sie auf „System“ und „Speicher“.
  2. Neu ist hier der Punkt „Jetzt Speicherplatz freigeben“. Klicken Sie darauf. Windows 10 untersucht daraufhin die Festplatten nach überflüssigen Daten. Nach einem großen Update ist es zum Beispiel empfehlenswert, den Punkt „Vorherige Windows-Installation(en)“ zu markieren. Allein dadurch gewinnen Sie wieder knapp 26 Gigabyte Speicher. Aber auch so kommen oft mehrere Gigabyte zusammen. Nach einem Klick auf „Dateien entfernen“, löscht Windows 10 den Datenmüll von der Festplatte.
Windows 10 bietet seit kurzem ab Werk eine brauchbare Aufräumfunktion.

 

Hier gelangen Sie zu den anderen Artikeln der Serie: