So machen Sie Android-Handys und Tablets kindersicher

Über 90 Prozent der Kinder zwischen vier und 13 Jahren besitzen ein Smartphone – und haben so theoretisch freien Zugang zu Gewalt, Pornografie und Spielen aller Art. Zumindest, wenn Sie das Handy nicht kindersicher machen. Avira erklärt, wie’s funktioniert.

Android-Smartphones bieten ab Werk nicht so viele Kinderschutzfunktionen wie iPhones. Dennoch gibt es einige Möglichkeiten den Kinderschutz zu verbessern. Hier die besten Tipps:

So verhindern Sie, dass Kinder ungeeignete Apps laden

1. Öffnen Sie auf dem Gerät den Google Play Store. Tippen Sie dann links auf die drei Balken, und wählen Einstellungen. Tippen Sie dann unter „Nutzersteuerung“ auf Jugendschutzeinstellungen und setzen Sie den Schalter Jugendschutzeinstellungen auf Ein. Anschließend legen Sie eine PIN zum Aufheben der Schutzfunktionen fest.

2. Ist das erledigt, haben Sie Zugriff auf die Inhaltseinschränkungen zu Apps und Spielen, Filmen, Serien und Musik. So können Sie zum Beispiel festlegen, dass sich das Kind nur Spiele, Apps und Filme laden darf, die von der USK eine Altersempfehlung „Ab 12 Jahren“ erhalten haben. Zudem können Sie Musik blocken, die als „Explicit“ gekennzeichnet sind.

So richten Sie ein Nutzerprofil für Ihr Kind ein

Wenn Sie ein eigenes Nutzerkonto für Ihr Kind mit beschränkten Rechten einrichten wollen, ist das ebenfalls möglich. Und zwar so:

1. Öffnen Sie die Einstellungen und tippen Sie auf Benutzer. Per Tipp auf Nutzer oder Profil hinzufügen, OK und Einrichten legen Sie ein neues Konto für Ihr Kind an. Hinweis: Nicht alle Android-Geräte unterstützen diese Funktion – darunter Samsung-Geräte. In diesem Fall fehlt der Punkt „Benutzer“ im Menü.

2. Melden Sie sich dann in das Nutzerkonto Ihres Kindes ein. Dazu werden Sie als erstes aufgefordert, das Konto mit einem Google-Account zu verknüpfen. An dieser Stelle müssen Sie abwägen, ob Sie Ihr eigenes Google-Konto nutzen oder ein neues für Ihr Kind anlegen. Es spricht einiges dafür, für das Kind ein eigenes Google-Konto anzulegen, da ansonsten Informationen von Ihrem Smartphone womöglich auf dem Tablet Ihres Kindes landen.  Halten Sie aber die Einwahldaten vor Ihrem Kind geheim. Damit behalten Sie die Kontrolle über das Gerät. Ist das Konto eingerichtet, nehmen Sie die Jugendschutzeinstellungen wie oben beschrieben vor.

So machen Sie das Android Smartphones und Tablets noch kindersicherer

Mit einer Kinderschutz-App wie „Kids Place“ richten Sie auf Android-Geräten einen geschützten Bereich ein, in dem nur bestimmte Apps laufen und sich wahlweise Downloads, Anrufe und andere Funktionen sperren lassen. Das funktioniert gut, allerdings müssen Sie ein monatliches Abo abschließen, um grundlegende Funktionen wie App-Sperren oder Internet-Filter zu nutzen. Dann können Sie aber auch Telefonanrufe, WLAN und die Lautstärketasten blocken. Darüber hinaus können mit Hilfe des „Zeitschloss“ festlegen, wie lange der Nachwuchs mit dem Handy spielen darf.