Smart Home: So fing alles an

Das Licht per Stimme steuern? Oder per Internet die Heizung regeln? Heute fast normal. Die Anfänge des Smart Homes liegen aber schon einige Jahre zurück.

Schon lange wünschen sich die Menschen, dass Technik uns im Alltag hilft und unser Leben einfacher macht. Die Idee hinter dem Smart Home ist aus diesem Grund alles andere als neu. Seit Jahrzehnten beschäftigt sich die Science Fiction bereits mit der Idee der Heimautomation. Schriftsteller wie Ray Bradbury beschrieben schon in den 50er Jahren eine Zukunft mit interaktiven Häuser, die sich scheinbar selbst betrieben. Aber: Obwohl die Idee der Heimautomation schon seit einiger Zeit in den Köpfen von Künstlern und Visionären herumschwirrt, existieren echte, funktionierende Smart Homes für jedermann erst seit kurzem. Es gab aber einige Erfindungen, die den heutigen Smart Homes den Weg ebneten. Hier einige Meilensteine.

1901 – 1920- Die Erfindung der Haushaltsgeräte

Obwohl normale Haushaltsgeräte weit davon entfernt sind als „smart“ bezeichnet zu werden, gelten sie im frühen zwanzigsten Jahrhundert als absolute Sensation. Alles beginnt mit dem ersten motorgetriebenen Staubsauger im Jahr 1901. Zwei Jahrzehnte später folgen dann Kühlschränke, Wäschetrockner, Waschmaschinen, Bügeleisen, Toaster und vieles mehr.

1966: ECHO IV der Küchencomputer

Er kann nie in den Handel, trotzdem war der ECHO IV das erste intelligente Homecomputer: Er konnte Einkaufslisten berechnen, die Temperatur des Hauses kontrollieren und Geräte ein- und ausschalten. Das Problem: Er war fast genauso groß wie ein ganzes Haus.

1975: X10 Home Automation Projekt

Das Unternehmen Pico Electronics entdeckt die Möglichkeit, bestehende Stromverkabelung zur Steuerung von Licht und kleinen Geräten zu nutzen. Wenige Jahre kommen entsprechende Produkte unter dem Label X10 in den Handel.

1998: Erste erschwingliche Smart Homes

Große Technologiesprünge ermöglichen ein exponentielles Wachstum der Smart Home-Technologie. Smart Homes werden für Verbraucher plötzlich zu einer erschwinglicheren Technik. Immer mehr Haustechnik, Heimnetzwerke und andere Geräte liegen in den Verkaufsregalen der Händler.

Stand heute

Aktuelle Smart Home-Systeme bürgen für mehr Sicherheit. Komfort und umweltfreundlicheres Wohnen. Sie helfen, dass unsere Häuser keine unnötige Energie verbrauchen und warnen uns vor unliebsamen Besuchern. Die Technik wird immer erschwinglicher und da die Mehrheit der westlichen Bevölkerung über Heimnetzwerk und Smartphone verfügt, erobern die Smarten Geräte langsamen aber sich immer mehr unsere Haushalte.

Wie die Zukunft des Smart Homes aussieht, erfahren Sie im dritten Teil.

 

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: EnglischFranzösischItalienisch