Sind alle Datensicherheitsverletzungen gleich?

Hacker haben kleine und große Unternehmen (und auch die IRS) in jüngster Vergangenheit viele Nerven gekostet. Viele Kunden haben nach den Angriffen ihr Verhalten gegenüber den Unternehmen geändert. Für die Unternehmen sind die Angriffe nicht nur schlecht fürs Geschäft, sondern vor allem peinlich.

Auch wenn die Bekanntgabe der Sicherheitsverletzungen den Unternehmen das Leben schwer machen kann, sollte die Öffentlichkeit dennoch informiert werden ‒ oder etwa nicht? Nun ja, vielleicht nicht. Das ist zumindest die Meinung mancher Manager.

Vielleicht ist es nicht überraschend, dass gerade Vorstandsmitglieder sagen, dass nicht alle Datensicherheitsverletzungen bekanntgegeben werden müssen, aber auch als Kunde kann man es auf unterschiedliche Weise betrachten. Darauf möchten wir nun näher eingehen.

Ich will alles wissen – In this situation, no matter what the hackers were able to get access to, you want to know about it.Ich will alles wissen – In diesem Szenario will man einfach alles wissen, egal auf wie viele Informationen die Hacker zugreifen konnten. Dabei könnte es sich um sensible Daten in Bezug auf Ihr Passwort oder Ihre Kreditkartennummer handeln oder aber um Unternehmensdaten, die mit Ihnen nichts zu tun haben.

Ich will es nur wissen, wenn es ernst ist – In diesem Szenario werden Sie nur informiert, wenn Hacker auf sensible Daten über Ihre Person zugegriffen haben, wodurch für Sie Probleme entstehen könnten. Datensicherheitsverletzungen, die keine direkte Auswirkung auf Sie oder Ihre Privatsphäre haben, würden nicht öffentlich bekanntgegeben werden.

Welche dieser Optionen wäre Ihnen persönlich lieber? Offenlegung ist zwar die gängige Methode, aber da auf viele Unternehmen die Angriffe nahezu einprasseln, ist die Devise „Nichts wissen macht nichts“ für manche Kunden vielleicht eine gute Alternative. Die Unternehmen sollten ihre Sicherheitsprobleme privat angehen, außer es besteht die Möglichkeit, dass sensible Kundendaten beeinträchtigt wurden.

Wir würden uns freuen, wenn Sie im Kommentarbereich Ihre Meinung zu diesem Thema hinterlassen würden.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch

Avira ist mit rund 100 Millionen Kunden und 500 Mitarbeitern ein weltweit führender Anbieter selbst entwickelter Sicherheitslösungen für den professionellen und privaten Einsatz. Das Unternehmen gehört mit mehr als 25-jähriger Erfahrung zu den Pionieren in diesem Bereich.