5 Tipps für sicheres Onlineshopping in der Weihnachtszeit

Weihnachten rückt näher, die Straßenbeleuchtung ist angebracht und die Weihnachtsmärkte laufen auf Hochtouren. Langsam aber sicher kommt man auch in den üblichen Stress mit den Weihnachtsgeschenken. Ein schneller Ausflug in den nächstbesten Onlineshop kann hier Abhilfe schaffen und ist oft stressfreier als der Trip in die Innenstadt.

Dennoch ist Vorsicht geboten. Denn wenn man in den letzten Jahren etwas gelernt hat, dann dass Cyberkriminelle herausgefunden haben, dass man mit dem Hacken von IT-Systemen großer Einzelhandelsketten schnelles Geld machen kann. Kein Wunder also, dass sie ein beliebtes Ziel sind. Das Ergebnis: Gestohlene Benutzerdaten und kompromittierte elektronische Kassen (mit dem Ziel an Kreditkartendaten zu gelangen).

Zum Glück gibt es einige einfache Dinge die Sie tun können, um in der Vorweihnachtszeit beim Onlineshopping so sicher wie möglich unterwegs zu sein:

1. Kaufen Sie nur bei Ihnen bekannten Händlern und Online-Shops mit dem „Trusted Shop“-Gütesiegel ein

Dank Suchmaschinen werden Sie auf jeden Fall das perfekte Geschenk finden – ganz egal worum es sich handelt. Aber Achtung: Haben Sie vorher noch nie etwas von dem Shop gehört, in dem es angeboten wird, sollten Sie es sich zweimal überlegen, bevor Sie Ihre Kreditkarteninformationen und persönlichen Daten weitergeben.  Auch ein Blick ins Impressum der Seite kann sich lohnen. Bei Shops, die lediglich eine Postanschrift oder nur eine ausländische Adresse angeben, sollte man Vorsicht walten lassen.

2. Meiden Sie Onlineshopping über ungesicherte Wifi-Hotspots

Öffentliche und ungesicherte Wifi-Hotspots können ganz einfach manipuliert werden. Die unscheinbare Person im Café neben Ihnen könnte gerade dabei sein, jeglichen Datentransfer von Ihnen und der nichtsahnenden anderen Gäste auszuschnüffeln. Mit einem einfachen Algorithmus ist es möglich, Kreditkartennummern und ID-Informationen zu identifizieren. Nutzen Sie also immer eine gesicherte Wifi-Verbindung und einen VPN für Ihre Onlineshopping-Aktivitäten.

3. Wählen Sie eine sichere Zahlungsart

Bietet der Online-Shop nur Vorauszahlungen an, sollten Sie es sich mit dem Kauf dort vielleicht noch einmal anders überlegen. Generell empfiehlt sich ein Kauf per Rechnung, Lastschrift und Kreditkarte. Hier hat man zumindest immer die Chance, sich das Geld zurückzuholen, wenn etwas schief geht.

4. Vorsicht vor dem Klick

Gerade in der Vorweihnachtszeit trudeln unglaublich viele Werbemails und Newsletter ins Postfach. Da solche Mails einfach zu fälschen sind, gilt es hier besonders achtsam zu sein. Anstatt den angegebenen Links zu besonderen Angeboten, der Aufforderung die Benutzerdaten zu aktualisieren oder der Einladung ein iPad zu gewinnen ohne nachzudenken zu folgen, sollte man die Mail und die in ihr vorhandenen URLs genauestens unter die Lupe nehmen. Wenn diese dann absolut keine Verbindung zum Absender haben und zum Beispiel aus zufällig generierten Zeichen bestehen oder sogar „verschlüsselt“ sind, sollte man sie besser nicht klicken.

5. Halten Sie Ihren PC auf dem neusten Stand

Wenn Sie bisher nicht dazu gekommen sind, ist nun der beste Zeitpunkt um Ihren PC und Ihr Antivirenprogramm zu aktualisieren. Viele Hacks zielen auf die kurze Zeitspanne ab, die zwischen der Entdeckung einer Sicherheitslücke und dem dazugehörigen Patch liegt. Installieren Sie solche Patches nicht, ist das so als ob Sie Ihre Haustüre sperrangelweit offen lassen. Sie finden es zu anstrengend den neusten Updates immer hinterherlaufen zu müssen? Dann könnte ein Software Updater die richtige Alternative für Sie sein.

Das wars auch schon! Wenn Sie die obigen Hinweise befolgen, wird ihr Onlineshopping-Erlebnis auf jeden Fall um einiges sicherer sein.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch

PR & Social Media Manager @ Avira |Gamer. Geek. Tech addict.