Avira Autopilot Scout, Avira Autopilote,

Scout erklärt: Avira Autopilot

Was ist der Autopilot und wo finde ich ihn?

Avira Autopilot ist eine Browser-Erweiterung, die es exklusiv im Webbrowser Avira Scout gibt. Autopilot beinhaltet alle Funktionen der bekannten Browser-Erweiterung Avira Browser Safety (ABS).

Wenn Sie Scout heruntergeladen, installiert und gestartet haben, finden Sie oben rechts ein grünes Symbol (siehe Bild Scout 1). Dieses Symbol bzw. Icon gehört zum Avira Autopilot. Mit einem Mausklick auf dieses Icon öffnet sich der Autopilot (siehe Bild Scout 2).

Scout 1
Scout 2
Scout 2

Was kann der Avira Autopilot? ( Stand Februar 2017)

Eins gleich Vorab: Weil der Autopilot weiterentwickelt wird und in der Zukunft neue Funktionen und Features erhalten wird, ist das Folgende nur eine Momentaufnahme.

Wozu ist der Reiter „Privatsphäre“ da?

Der Reiter Privatsphäre dient in erster Linie dazu, Tracker zu steuern – also sie anzuzeigen, zu blockieren oder um blockierte Tracker wieder freizugeben.

Tracker sind übrigens Bestandteile von Webseiten, die die Daten der Besucher der Seiten sammeln und auswerten. Sie dienen häufig dazu, um Web-Nutzern genau die Werbung anzuzeigen, die zu ihnen passt. Tracker können ein Datenschutzproblem darstellen, zumal der Web-Nutzer selten erfährt, welche Daten über ihn gesammelt werden und wohin sie gehen.

Wenn im aktuellem Browser-Tab eine Webseite geladen ist, die Tracker benutzt, dann werden die gefundenen Tracker aufgelistet (siehe Bild Scout 3). Automatisch blockierte Tracker werden grün dargestellt, nicht automatisch geblockte Tracker rot (siehe Bild Scout 4).

Scout 3
Scout 4
Scout 5

Klickt man auf das rote oder grüne Symbol, kann man ändern, wie mit dem Tracker umgegangen wird. Das bedeutet: nicht blockierte Tracker (rotes Symbol) kann man für die gerade aufgerufene oder alle Webseiten blockieren lassen(siehe Bild Scout 5). Umgekehrt kann man Tracker, die Autopilot blockiert, für die aktuelle oder alle Webseiten freigeben, so dass sie nicht mehr blockiert werden.

Weil Tracker den Datenschutz und die Privatsphäre gefährden können empfehlen wir, von Autopilot geblockte Tracker nur mit Bedacht und wenn es wirklich erforderlich ist, freizuschalten. Sollten Sie sich dazu entscheiden einen geblockten Tracker freizuschalten, dann stellen Sie sicher, ihn nur für die Webseite freizuschalten, auf der er benötigt wird.

Wozu  ist der Reiter „Modi“ gedacht?

Frei nach dem Scout-Motto „Sicherheit und Privatsphäre leicht gemacht“ wird den Scout-Nutzern hier angeboten, zwischen verschiedenen Sicherheitsstufen zu wählen (siehe Bild Scout 6). Die voreingestellte Standard-Sicherheitsstufe, ist „Sicheres Surfen“. Im Modus „Sicheres Surfen“ sind alle steuerbaren Sicherheitsfunktionen aktiviert, Privatsphäre-Funktionen hingegen nur zum Teil, damit sie keine Probleme beim Anzeigen von Webseiten verursachen. Deshalb ist zum Beispiel. die Browsererweiterung Privacy Badger momentan deaktiviert: die Erweiterung kann manchmal dazu führen, dass Webseiten nicht korrekt dargestellt werden.

Scout 6

Im Modus „Sicher und privat“ sind zusätzlich Funktionen aktiviert bzw. deaktiviert. Das trägt zur besseren Sicherung der Privatsphäre bei, kann aber in manchen Fällen dazu führen, dass Webseiten nicht mehr korrekt angezeigt werden oder andere Komforteinschränkungen nach sich ziehen.

Der Modus „Sicher und privat“ ist ideal für Personen, denen der Schutz der Privatsphäre sehr wichtig ist.

Der dritte Modus „Benutzerdefiniert“ ist dazu gedacht, dass Scout-Nutzer sich ihren eigenen Modus erstellen können, der am besten zu dem jeweiligem Surfverhalten passt.

Wird ein Modus ausgewählt, wird für ihn ein entsprechendes Einstellungs-Symbol eingeblendet (siehe Bild Scout 7). Klickt man auf dieses Symbol (das an ein Zahnrad erinnert), kommt man in ein Konfigurationsmenü, in dem man verschiedene Optionen für den Modus „Benutzerdefiniert“ ein- oder ausschalten kann (siehe Bild Scout 8).

Scout 7
Scout 8
  • „Preisvergleich anzeigen“ schaltet den Avira Sparberater ein oder aus. Der Sparberater bietet sichere Möglichkeiten zum Einkaufen, muss dazu aber Daten an Avira senden, was manche aus Gründen der Privatsphäre nicht möchten.
  • „Tracker standardmäßig blockieren“ blockiert bekannte Tracker. Aus Gründen des Schutzes der Privatsphäre sollte man diese Funktion nicht ohne triftigen Grund ausschalten.
  • „Do-Not-Track-Header senden“ teilt Webseiten mit, dass man keine Tracker möchte (leider müssen sich Webseiten nicht daran halten). Wem der Schutz der Privatsphäre wichtig ist, sollte das stets aktivieren.
  • „Sichere Suche mit CLIQZ“: viele Surfer benutzen die Adress- und Suchleiste (Omnibar) von chromiumbasierten Browsern zum Suchen im Web. Dabei werden jedoch die in die Omnibar eingetragenen Suchbegriffe an die im Browser eingestellte Suchmaschine übertragen, selbst dann, wenn die Suche gar nicht gestartet wird. Das betrachten viele Websurfer als ungewünschte Verletzung ihrer Privatsphäre. CLIQZ ermöglicht es, die Omnibar zum Suchen zu benutzen, ohne dass Daten an Suchmaschinenbetreiber gesendet werden. CLIQZ kann somit dem Schutz der Privatsphäre dienen.
  • „Privacy Badger“ schaltet die Browser-Erweiterung Privacy Badger ein bzw. aus. Privacy Badger schützt unter anderem vor Trackern, kann aber manchmal auch dazu führen, dass Webseiten nicht richtig angezeigt werden beziehungsweise nicht richtig funktionieren.
  • HTTPS Everywhere“ aktiviert bzw. deaktiviert die Browser-Erweiterung HTTPS Everywhere. Sie sorgt dafür, dass (sofern eine Webseite verschlüsselte Übertragung via HTTPS anbietet), nur die sichere, verschlüsselte Übertragung genutzt wird. Das ist besonders dann wichtig, wenn man mit dem eigenen Rechner in einem öffentlichen, ungesichertem Netz ist, zum Beispiel in einem öffentlichen WLAN am Flughafen oder in Ihrem Lieblingscafé.
  • Avira Scout sendet in der Standardeinstellung anonymisierte Daten an Avira, die von uns genutzt werden, um Scout besser an die Wünsche der Nutzer anpassen zu können. Wer aus Gründen der Privatsphäre aber nicht möchte, dass Scout diese Daten versendet, kann dies hier abschalten.

Mit diesen Einstellmöglichkeiten kann man den Modus „Benutzerdefiniert“ an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Bei mir ist zum Beispiel „Preisvergleich anzeigen“  und „Sichere Suche mit CLIQZ“ ausgeschaltet, alles andere ist an.

Es ist natürlich durchaus möglich, dass in Zukunft weitere Modi und/oder Einstellmöglichkeiten im Avira Autopilot dazukommen.

Was bedeutet der Reiter „Sicherheit“ und warum sehe ich ihn meistens nicht?

Den Reiter „Sicherheit“ kann man nur dann sehen, wenn der Autopilot beim Besuch einer Webseite ein Sicherheitsproblem erkennt. Typische Sicherheitsprobleme sind zum Beispiel Phishing-Webseiten oder Seiten, die Malware verbreiten.

Erkennt der Avira Autopilot eine Webseite als potentiell gefährlich, wird zunächst sie zunächst blockiert und zeigt dieses Bild an (siehe Bild Scout 9). Klickt man dann dort auf „Optionen“ und anschließend auf „Trotzdem fortfahren“, wird man auf die gefährliche Webseite weitergeleitet. Dann (und nur dann) zeigt der Autopilot den Reiter „Sicherheit“ (siehe Bild Scout 10) im Autopilot an.

Scout 9
Scout 10

Man sieht auf dem Bild außerdem, dass die rote Leiste „Unsichere Webseite“ anstatt der grünen Leiste „Sichere Webseite“ erscheint. Zudem wechselt das Icon des Autopilot die Farbe von grün auf orange … und wahrscheinlich verschlüsselt parallel auch gerade eine Ransomware Ihre Dateien. Wenn wir sagen „Die Seite ist gefährlich“, dann meinen wir das auch so.

Der Reiter „Sicherheit“ bietet zwei grundsätzliche Möglichkeiten: den Knopf „Seite verlassen“ und die Möglichkeit „Diese Webseite nie blockieren“.Die zweite Möglichkeit sollte man dann und nur dann benutzen, wenn man absolut sicher ist, dass Autopilot eine Webseite zu Unrecht als gefährlich einstuft.

Ich hoffe für den einen oder die andere sind diese Informationen über den Autopilot im Scout Webbrowser hilfreich.

Feedback, Fragen und Anmerkungen sind stets sehr willkommen. 🙂

Stay safe!

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: EnglischFranzösischItalienisch