AV-Comparatives draws the line on pseudo antivirus apps Independent tester dares to define what makes a real AV … and what does not

AV-Comparatives definiert Richtlinien für Pseudo-Antivirus-Programme

Wann ist eine Sicherheitsapp keine Sicherheitsapp? Diese entscheidende Frage beantwortet AV-Comparatives im aktuellen Test von über 200 Antiviren-Apps für Android. In einer gut recherchierten Aufstellung hat das unabhängige Testinstitut einen Kriterienkatalog für Pseudo-Sicherheitsapps zusammengetragen.

Pseudo-Sicherheitsapps sind durchaus problematisch. Aufmerksam auf dieses Thema war AV-Comparatives durch die Android-App Virus Shield geworden, die zigfach verkauft wurde, jedoch keinerlei Erkennungsfunktion hatte. Dieses Jahr hat sich AV-Comparatives die Apps auf dem Markt einmal genauer angesehen. Dabei wurden über 200 Apps aus dem Google Play Store mithilfe von 2.000 bekannten schädlichen APK-Dateien und 50 harmlosen APK-Dateien auf ihre Erkennungsfunktion getestet.

Ein derartiger Test sollte eigentlich eine leichte Aufgabe für eine Sicherheitsapp sein. Das Gegenteil war jedoch der Fall.

Obwohl die schädlichen APK-Dateien bekannt waren, setzte AV-Comparatives eine niedrige Mindesterkennungsrate von nur 30 % fest. Laut Bericht sollten aber  „Erkennungsraten von 90-100 % ohne Weiteres möglich sein.“

Von den über 200 getesteten vermeintlichen Sicherheitsapps erreichten lediglich 85 eine Erkennungsrate von über 30 % und keine False positives. Das inoffizielle Ziel einer Erkennungsrate von 90 % erreichten sogar nur 56 Apps. Im Vergleich blockierte Avira Antivirus Security für Android alle 2.000 Bedrohungen und erreichte eine optimale Erkennungsrate von 100 % ohne False positives.

AV-Comparatives Liste der Dinge, die nicht auf eine Sicherheitsapp zutreffen sollten

Als unabhängiges Testinstitut wählte AV-Comparatives einen ungewöhnlichen Ansatz und definierte die Kriterien, die nicht auf eine Sicherheitsapp zutreffen sollten, anstatt nur die Auswertung der Testergebnisse zu veröffentlichen. Für AV-Comparatives stellt die Masse an unwirksamen „Sicherheitsapps“ eindeutig eine Bedrohung für den Ruf anderer Android-Virenscanner dar. Hier die Liste der unerwünschten Eigenschaften:

  1. Ein wirksames Antivirus sollte bei einem Test nicht weniger als 30 % der schädlichen APK-Dateien erkennen. Schließlich ist die Erkennung von Malware das A und O.
  2. Ein wirksames Antivirus sollte von anderen, etablierteren Sicherheitsapps nicht als schädlich oder potenziell unerwünscht eingestuft werden. Das sorgt nicht gerade für Vertrauen.
  3. Ein wirksames Antivirus sollte keine fehlerhafte Whitelist von sicheren Apps haben. Im Test hatten viele der bedenklichen Apps eine fehlerhafte Whitelist, sodass harmlose Dateien zu Unrecht blockiert oder schädliche Dateien nicht erkannt wurden.
  4. Entwickler sollten Sicherheitsapps nicht bei anderen abkupfern. Viele der bedenklichen Apps unterschieden sich im Aufbau nur minimal von anderen, was darauf schließen lässt, dass die Entwickler hier bewusst Apps nachgebaut haben, um den Markt mit einer schnellen, einfachen und unwirksamen Sicherheitsapp zu „bereichern“.

Die Wahl einer Android-Sicherheitsapp kann in Anbetracht des großen Angebots schnell überfordern.  AV-Comparatives empfiehlt, die Nutzerbewertungen außer Acht zu lassen, da diese oft nur das Nutzungserlebnis und nicht die Qualität der Malware-Erkennung widerspiegeln. Die Tatsache, dass die getesteten Apps im Google Play Store mit mindestens 4 Sternen bewertet sind, untermauert dies. Außerdem sollte der Downloadzähler mit Vorsicht genossen werden.

Denkt daran: Bei Sicherheitsapps – und vielen anderen Dingen im Leben – ist ein guter Name wichtig. Ebenso wichtig sind tatsächliche Ergebnisse. Und genau deshalb sind unabhängige Tests unglaublich nützlich, besonders, wenn sie das Kind beim Namen nennen.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: EnglischFranzösischItalienisch

Avira ist mit rund 100 Millionen Kunden und 500 Mitarbeitern ein weltweit führender Anbieter selbst entwickelter Sicherheitslösungen für den professionellen und privaten Einsatz. Das Unternehmen gehört mit mehr als 25-jähriger Erfahrung zu den Pionieren in diesem Bereich.