Open Source Ransomware auf GitHub verfügbar?

Nur für den Fall, dass Sie es bisher nicht wussten, Ransomware ist eine Art von Malware, die „den Zugang zu einem Computersystem, das es infiziert, einschränkt und den User dazu auffordert, ein Lösegeld an die Betreiber der Malware zu zahlen, damit die Beschränkung aufgehoben wird.“

Sie dürfen Ihrer Fantasie freien Lauf lassen und sich vorstellen, welche Art von Menschen sich Zugang verschaffen könnten und es ziemlich wahrscheinlich auch tun würden (aber besser niemals drankommen sollte!), wenn Ransomware frei auf Github zum Herunterladen verfügbar wäre. Nichtsdestotrotz hat ein Typ namens Utku Sen, der anscheinend in Istanbul lebt, seine Version davon auf Github veröffentlicht, welche er selbst als „ein ransomeware-ähnliches Datei-Crypter-Muster, das für bestimmte Zwecke modifiziert werden kann“, beschreibt.

Sen warnt davor, den Code auf Github nur für Bildungszwecke zu verwenden. „Verwenden Sie es nicht als Ransomware! Sie könnten sogar wegen Behinderung von Justiz angeklagt werden und in den Knast wandern, obwohl Sie eigentlich unschuldig sind.“ Ich frage mich allerdings, wie viele zwielichtige Gestalten und (sorry für den Ausdruck) Script-Kiddies sich diese Warnung zu Herzen nehmen werden.

Die Ransomware enthält Dinge wie:

  • Die Verwendung eines AES-Algorithmus, um Dateien zu verschlüsseln
  • Das Versenden des Chiffrierschlüssels an einen Server.
  • Verschlüsselte Dateien können in einem Entschlüsselungsprogramm und mit dem entsprechenden Chiffrierschlüssel entschlüsselt werden.
  • Das Schaffen einer Textdatei auf dem Bildschirm mit einer vorhandenen Nachricht.
  • Eine eher kleine Dateigröße (12 KB)

Er stellt außerdem klar, dass man für seine Ransomware einen Webserver braucht, der eine Skriptsprache wie .php oder Python unterstützt.

Lassen Sie uns nur hoffen, dass es da nicht zu lange auf GitHub bleiben wird …

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch

PR & Social Media Manager @ Avira |Gamer. Geek. Tech addict.