Was beim Kauf eines neuen Smartphones zu beachten ist

Wir kennen es alle: das alte Handy hat seine Dienste getan und eigentlich wäre es allerhöchste Zeit für ein neues Smartphone. Der Markt ist voll von den neuesten Geräten, die sich an Features ständig überbieten und immer noch besser sein sollen, als alle anderen. Größeres Display, bessere Kamera, bestes Betriebssystem … Wie findet man aber nun in diesem unübersichtlichen Chaos das richtige Gerät? Hier ein paar Tipps, damit man möglichst lange Freude am ausgewählten Smartphone hat.

Das Betriebssystem

Schon hier scheiden sich die Geister. Apple iOS oder doch Android? Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile, aber wenn man den Fans glauben darf, dann gibt es nur ein wahres System und alles andere ist nichts wert. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

Android hat den Vorteil, dass es viel offener ist als iOS. Das bedeutet, dass Startbildschirme mit Launchern frei gestaltet werden können. Außerdem gibt es viele Möglichkeiten, Tastaturen, App-Icons, Benachrichtigungen etc. den eigenen Wünschen entsprechend zu formatieren. Externe Apps, die nicht im App Store vertreten sind, können als Programm (sogenannte APK) heruntergeladen werden. Das kann nützlich sein, wenn man Apps aus anderen Ländern nutzen möchte, die es im deutschen App Store nicht gibt – allerdings ist diese Option aufgrund der möglichen bösartigen Apps mit Vorsicht zu genießen.

Der Nachteil bei Android liegt allerdings ganz klar in den Updates. Diese gibt es nämlich weitaus weniger regelmäßig als bei Apple. Wird eine neue Android-Version angekündigt, vergehen Monate bis sie die Smartphones erreicht. Das liegt vor allem daran, dass die Hersteller immer noch selber die Android-Rohversion prüfen und anpassen. Schneller geht es nur bei den von Google selbst verkauften Smartphones wie dem Pixel.

Die Vorteile von iOS sind schnell erläutert: Das System ist geschlossen, bietet weniger Angriffspunkte und ist sehr einfach in der Bedienung. Das macht es gerade Anfängern leichter, mit dem Smartphone zurecht zu kommen. Auch Updates gibt es regelmäßig, direkt nach der Ankündigung. Ein Nachteil von iOS ist allerdings eben genau diese Einfachheit. Es gibt kaum Möglichkeiten, das Gerät anzupassen. Man ist ein wenig den Vorgaben von Apple ausgeliefert. Zudem wurde kürzlich bekannt, dass Apple absichtlich dafür sorgt, dass ältere Geräte langsamer arbeiten. Angeblich nur um die Stabilität zu sichern, Experten geben aber an, dass es nur ein Weg ist, Kunden zum Kauf eines neuen Smartphones zu bewegen.

Abgesehen von Android und iOS gibt es auch noch weitere Smartphone Betriebssysteme. So zum Beispiel Blackberry OS, Windows Mobile oder Ubuntu. Hier ist es allerdings ganz klar so, dass sich Entwickler neuer Apps einfach nicht mehr auf diese Betriebssysteme konzentrieren und fast ausschließlich nur noch für Android und iOS arbeiten.

Das Display

Neben dem Betriebssystem ist die Frage nach dem Display eine der wichtigsten rund um ein neues Smartphone. Die Hersteller überbieten sich gerade in Punkto Größe, Auflösung und Darstellung. Darum lohnt es sich, einen genaueren Blick auf das Thema zu werfen.

Vor dem Kauf sollte man sich zuerst überlegen, wozu genau man das Smartphone denn verwenden möchte. Schaut man häufiger Videos oder Bilder an, dann ist ein großes Display mit starker Auflösung sicher sinnvoll. Allerdings hat dieses auch Schwachstellen, denn durch die große Fläche ist es auch leichter anfällig für Brüche und Kratzer. Wer ein besonders gutes Display mit starker Auflösung wünscht, kommt kaum an den Flagship Geräten von Apple und Samsung vorbei und muss dementsprechend auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Wem die Auflösung nicht so wichtig ist, dem reichen auch schon günstigere Geräte wie von Honor, Asus oder LG.

Der Speicher

Vorweg: Es empfiehlt sich immer, egal welches System man nutzt, alle Daten, Fotos, Videos über Clouddienste wie iCloud, Google Drive, Dropbox etc. zu sichern. Nur so kann man im Falle von Verlust oder Diebstahl sicher sein, alle Daten zu behalten.

Wer viele Apps auf dem Smartphone hat und vielleicht auch viel fotografiert wird schnell merken, dass der freie Speicherplatz zu Ende geht. Die meisten Smartphones bieten in der Regel mindestens 32 GB internen Speicher an. Das reicht für normale Nutzung vollkommen aus. Wer aber mehr Speicher möchte muss entweder ein teureres Modell kaufen oder zu einem Android Modell mit erweiterbarem Speicher greifen. Mit einer zusätzlichen SD-Karte kann man leicht nochmal über 100 GB zusätzlich erreichen.

Die Kamera

Schnappschüsse vom Familienfest oder doch Nachtaufnahmen von der Skyline? Perfektes Selfie oder nur mal kurz abfotografieren? Auch bei der Kamera lohnt es sich, die eigenen Bedürfnisse zu überdenken.

https://blog.avira.com/de/beste-fotohandys-2017/

Generell gilt: Die Kameras in Flagship Geräten wie dem iPhone 8 oder dem Samsung oder dem Galaxy S8 werden sogar von Profis genutzt um schnell unterwegs einzigartige Bilder zu machen. Für den normalen Nutzer sind sie also mehr als ausreichend. Wer einen weniger hohen Anspruch hat, kann auch sehr gut mit einem Mittelklasse-Smartphone leben.

Zusätzliche Features

Je nach den eigenen Vorlieben gibt es auch noch andere Punkte, die in Betracht gezogen werden sollten. Wer zum Beispiel viel draußen unterwegs ist und vielleicht sogar Extremsport betreibt sollte ein Outdoor Smartphone in Betracht ziehen. Zwar sind die technischen Daten nicht so beeindruckend wie bei den neuesten Geräten, dafür ist das Smartphone aber robust und hält einiges aus.

Wer viel reist oder berufliches und privates trennen möchte, der sollte nach einem Handy mit Dual-Sim Ausschau halten. Hierbei können zwei Sim Karten im gleichen Gerät genutzt werden. Man kann auf zwei Nummern Anrufe erhalten und auch von zwei unterschiedlichen Nummern aus anrufen.

Mobile Payment wird langsam aber sicher immer alltagstauglicher. Wer in Zukunft auch gerne mit dem Handy bezahlen möchte, sollte darauf achten, dass es NFC fähig ist. Das ist bei einigen Android Modellen und ab iOS 11 auch bedingt bei iPhones der Fall.

Fazit

Vor dem Smartphone Kauf sollte man am besten eine kurze Liste mit den eigenen Ansprüchen anfertigen. Auch ein Wechsel vom bekannten Hersteller zu einem neuen kann sich durchaus lohnen.

 

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: EnglischFranzösischItalienisch