Windows Anmeldung - Retinascan

Neue Anmeldemöglichkeiten für Windows 10 – so geht’s

Neben der klassischen Anmeldung per Kennwort unterstützt Windows 10 eine Reihe von weiteren Anmeldeverfahren. Dadurch ergeben sich gleichzeitig sichere als auch komfortable Anmeldemöglichkeiten. Welche das sind und wie sie funktionieren, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Das Wichtigste vorweg: Egal, wie Sie sich bei Windows 10 anmelden, ein sicheres Kennwort für das Microsoft-Konto (oder das lokale Benutzerkonto) ist das A und O für Sicherheit und Datenschutz. Schließlich schützen Sie damit nicht nur Windows 10 selbst, sondern auch Ihr E-Mail-Konto von Outlook.com (falls vorhanden) und Ihre Daten auf der Internet-Festplatte OneDrive.

Ihr Kennwort sollte aus mindestens 8 Zeichen bestehen, gerne auch 12 und mehr. Um Passwortknackern das Leben schwer zu machen, sollten Sie keine „normalen“ Wörter verwenden. Wählen Sie stattdessen eine möglichst unberechenbare, zufällige Folge aus Zeichen und Sonderzeichen. Leicht zu merkende und trotzdem sichere Passwörter kreieren Sie durch Merksätze: Für Windows 10 etwa „Mein neues Windows 10 habe ich im Juni 2019 installiert“. Das ergibt: „MnW10hiiM2019i“. So ändern Sie Ihr Windows-Kennwort:

Tippen Sie ins Suchfeld „Anmelde“ ein, und wählen Sie in der Trefferliste Anmeldeoptionen (Systemsteuerung). Im neuen Fenster klicken Sie dann unterhalb von „Kennwort“ auf „Ändern“ und folgen den Anweisungen. Hinweis: Achten Sie beim einzugebenden Kennworthinweis darauf, dass er wirklich nur Ihnen und nicht auch Fremden hilft.

So richten Sie ein Bildkennwort ein

Ein Bildkennwort ist praktisch. Die Idee dahinter: Sie wählen ein schickes Bild aus, das bei der Windows-Anmeldung für Windows 10 erscheinen soll. Dann legen Sie eine Geste fest, die das eigentliche Kennwort darstellt und kaum zu erraten ist. Wenn Sie sich dann künftig anmelden, prüft Windows10, ob die ausgeführten Gesten den hinterlegten Aktionen gleichen. Falls ja, erfolgt die Anmeldung des ausgewählten Microsoft-Kontos. Sinnvoll ist diese Funktion tatsächlich in erster Linie nur für Geräte mit Touch-Bildschirm, hier klappt die Anmeldung so deutlich flotter.

Bildkennwort erstellen: Tippen Sie ins Suchfeld „Anmelde“ ein, und wählen Sie in der Trefferliste Anmeldeoptionen. Unterhalb von „Bildcode“ folgt dann ein Klick auf „Hinzufügen“. Nun tippen Sie zunächst Ihr Windows-Anmeldekennwort ein und klicken auf „OK“. Weiter geht’s per Klick auf „Bild auswähle“n. Im Explorer-Fenster klicken Sie nun auf das Bild, „Öffnen“ und „Dieses Bild verwenden“. Nun geht es ans Eingemachte: Zeichnen Sie mit der Maus drei Bewegungen auf den Bildschirm oder klicken Sie an drei bestimmte Punkte. Wiederholen Sie das zur Kontrolle. Anschließen klicken Sie auf „Fertig stellen“. Ab sofort können Sie sich bei jedem Windows-Start per Geste anmelden. Falls es mit der Geste einmal nicht klappen sollte, klicken Sie auf „Zu Kennwort“ wechseln und tippen Ihr Windows-Passwort ein.

Bildcode einrichten in Windows 10

Wie beim Smartphone: Anmeldung per PIN

Keine Frage – es ist absolut wichtig, sein Microsoft-Konto mit einem sicheren Passwort abzusichern. Das bedeutet aber, dass es möglichst lang sein und Sonderzeichen enthalten sollte. Microsoft bietet deshalb die Alternative, sich mit einer in der Regel vierstelligen PIN (Zahlenkombination) bei Windows 10 anzumelden. Die gilt aus Sicherheitsgründen jeweils nur für den Computer, an dem Sie sie einrichten. Falls Sie diese praktische Form der Anmeldung noch nicht eingerichtet haben, sollten Sie das schnellstmöglich nachholen. Und zwar so:

Rufen Sie dazu mit Windows + I die „Einstellungen“ auf. Weiter geht’s mit Klicks auf „Konten“ und „Anmeldeoptionen“. Klicken Sie dann unterhalb von „PIN“ auf „Hinzufügen“ und geben Ihr Microsoft-Kennwort ein. Im nächsten Fenster tippen Sie dann Ihre neue PIN ein. Bestätigen Sie diese, und beenden Sie den Dialog per Klick auf „OK“.

PIN einrichten unter Windows 10

Hello: Anmeldung per Gesicht oder Fingerabdruck

Windows Hello ist das biometrische Anmeldesystem in Windows 10. Damit ist es möglich, sich per Gesichts, Iris-Scan, Stimme oder per Fingerabdruck in Windows anzumelden. Allerdings funktionierten nur bestimmte Webcams und Finderabdruck-Sensoren mit Windows Hello. Premium-Notebooks wie das Surface Pro 4 sind mit entsprechender Hardware ausgestattet. Wenn Sie entsprechende Geräte haben, rufen Sie mit Windows + I die „Einstellungen“ auf und klicken auf „Konten“ und „Anmeldeoptionen“. Steht dort unter dem Punkt „Windows Hello“ die Meldung „Windows Hello ist auf diesem Gerät nicht verfügbar“, dann sind Ihre Geräte nicht kompatibel. Andernfalls können Sie direkt mit der Einrichtung beginnen.

Sperrbildschirm von Windows 10
Bild: Microsoft

Wie Ihr Computer Sie automatisch abmeldet

Sie können Windows 10 auch so einstellen, dass es den Computer automatisch sperrt, wenn Sie sich von ihm wegbewegen. Diese Funktion klappt mithilfe eines per Bluetooth gekoppelten Smartphones. Das funktioniert so:

  1. Koppeln Sie das Smartphone mit Ihrem Windows 10-Computer. Dazu muss der PC Bluetooth-Technik an Bord haben. In diesem Fall können Sie in den „Einstellungen“ (Windows + i) unter „Geräte“ sowie „Bluetooth- und andere Gerät“e den Schieberegler „Bluetooth“ auf „Ein“ setzen. An dieser Stelle verbinden Sie das Smartphone (auf dem ebenfalls Bluetooth aktiviert sein muss) nach einem Klick auf „Bluetooth- oder anderes Gerät hinzufüge“n mit dem Computer. Folgen Sie dazu den Anweisungen.
  2. Ist das erledigt, navigieren Sie in den „Einstellungen“ zu „Konten“ und „Anmeldeoptionen“. Aktivieren Sie weiter unten den Punkt „Dynamische Sperre“. Ab sofort wird Ihr PC nach rund 30 Sekunden gesperrt, sobald das gekoppelte Smartphone außer Reichweite (rund 10 Meter) gerät. Leider gibt es bislang keine Möglichkeit, sich per Bluetooth auch wieder anzumelden. Microsoft – bitte ändern!
Mit aktivierter „dynamischer Sperre“ melden Sie sich automatisch von Windows 10 ab, sobald Sie den Raum verlassen.
Mit aktivierter „dynamischer Sperre“ melden Sie sich automatisch von Windows 10 ab, sobald Sie den Raum verlassen.