Mit Bitcoins online einkaufen – so geht’s

Selbst wenn der Wert von Bitcoins in den letzten Monaten leicht gefallen ist, sind sie weiterhin so begehrt wie noch nie. Aber haben Sie sich schon mal gefragt, was Sie letzten Endes wirklich damit machen können? Die Frage lässt sich eigentlich ziemlich einfach beantworten.

Wenn Sie nicht nur darauf spekulieren möchten, dass der Kurs der Cyberwährung steigt und sie noch wertvoller wird, können Sie das tun, was die meisten sowieso lieben: Einkaufen! Das geht mit Bitcoins genauso gut wie mit einer Kreditkarte und spezielles Equipment wird auch nicht benötigt. Die einzige Bedingung: Der Shop muss Bitcoins als Zahlungsmethode akzeptieren.

Wie man via BitPay mit seinen Bitcoins zahlt

Sicherheitsspezialist Avira gehört zu den ersten Unternehmen die die Bezahlung mit Bitcoins bereits erlauben. Dank Zahlungsverkehrsdienstleistern wie BitPay ist das zum Glück auch ziemlich einfach. Sie erlauben es Online-Händlern die Bitcoins, die man in seiner Wallet hat, sicher anzunehmen und machen den Bezahlvorgang zu einem Kinderspiel. Damit nichts schiefgeht, zeigen wir Ihnen am Beispiel von Avira Phantom VPN wie das in 5 Schritten ganz einfach geht:

1. Stellen Sie sicher, dass Ihre „Wallet“ unterstützt wird

Damit sie mit BitPay zahlen können müssen Sie zuerst sicherstellen, dass Ihre Wallet auch unterstützt wird. Sie können eine Liste der aktuellen Optionen hier einsehen. Zum Glück ist sie ziemlich lang, es sollte also kein Problem sein eine passende Wallet zu finden.

2. Einkaufen – so wie immer

Kaufen Sie einfach wie immer ein und packen die Ware in den Warenkorb. Klicken Sie dann auf „bezahlen“ beziehungsweise „zur Kasse gehen“ – ganz genau so wie immer. In unserem Beispiel mit Phantom VPN von Avira geht es sogar noch einfacher: Hier ist die „Sicher mit Bitcoin bezahlen“-Schaltfläche gleich unter dem Produkt, was Ihnen einen lästigen Arbeitsschritt erspart.

3. Eine Emailadresse für Rückerstattungen angeben

Das ist wichtig: Sie werden jetzt dazu aufgefordert eine Emailadresse für die etwaige Rückerstattung und – wie in unserem Fall – auch als Lieferadresse für das Produkt anzugeben. Sie sollten hier deswegen unbedingt Ihre richtige Email angeben. Wenn Sie auf Ihre Privatsphäre bedacht sind, können Sie dafür auch eine Zweit- oder Dritt-Emailadresse nehmen.

4. Wählen Sie „Mit Bitcoin zahlen“

Im Bezahlprozess müssen Sie anstelle mit Ihrer Bank- oder Kreditkarte nun natürlich auswählen, dass Sie per Bitcoin bezahlen wollen. Sollte BitPay der Zahlungsverkehrsdienstleister sein, wird nun ein Overlay erscheinen, das aussieht wie unser VPN-Bild unten. Und keine Sorge: Wenn die Seite einen anderen Dienstleister nutzt, sollte der Vorgang dennoch ziemlich ähnlich sein.

5. Die Rechnung in die Wallet transferieren

Das einzige was Sie nun noch tun müssen ist sicherstellen, dass die Rechnung dort landet, wo Ihre Bitcoins sind – nämlich in Ihrer Wallet. Dazu müssen Sie lediglich auf die Schaltfläche „Open in Wallet“ im BitPay-Overlay klicken. Ihr Computer wird Sie nun wahrscheinlich nach einer Bestätigung fragen – geben Sie ihm diese indem sie „Ja“ oder „ok“ auswählen.

Sollten Sie den Vorgang lieber via QR-Code oder einer anderen Methode abschließen wollen, werfen Sie am besten mal einen Blick in das Video weiter unten. Dort werden einige alternative Möglichkeiten aufgezeigt.

Bitte aktivieren Sie Personalisierungs-Cookies, um sich dieses Video anzusehen.

Das war’s auch schon! Die Rechnung sollte sich nun in Ihrer Bitcoin-Wallet befinden und Sie müssen die Zahlung nur noch bestätigen. Je nach Wallet wird das entweder wie in unserem Beispiel mit „Click to pay“ oder ähnlichen Schaltfläche gehandhabt.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch

PR & Social Media Manager @ Avira |Gamer. Geek. Tech addict.