Mailvelope: E-Mails ganz einfach verschlüsseln

Egal ob geheime Firmeninterna, intime Gesundheitsdaten für den Arzt oder diskrete Schreiben an den Rechtsanwalt: Inhalte alle Art lassen sich mit wenigen Klicks schnell und unkompliziert per E-Mail verschicken. Doch vertrauliche Informationen per E-Mail zu senden, ist riskant. Die gute Nachricht: E-Mails zu verschlüsseln, ist neuerdings einfach wie nie.

E-Mails sind auf ihrem Weg durchs Internet im Prinzip für jedermann lesbar. Sprich: Ihr Inhalt ist komplett ungeschützt und geht im Klartext durchs Internet. Jeder, der sie zufällig oder absichtlich in die Hände bekommt, kann sie lesen. Dafür sind nicht einmal ausgefeilte Hacker-Kenntnisse nötig. Einfache Programme für die Netzwerküberwachung (sogenannte Sniffer), die es überall im Internet gibt.

E-Mail: Nur mit Verschlüsselung sicher

Wenn Inhalte in E-Mails geheim bleiben sollen, hilft nur Verschlüsselung. Die sorgt dafür, dass allein Absender und Empfänger die E-Mail lesen können. Denn nur diese Personen verfügen über den passenden Schlüssel, um die aus einem Zeichensalat bestehenden Nachrichten wieder korrekt zusammenzusetzen. Entsprechende Möglichkeiten dazu gibt es schon lange. Nur sind diese kompliziert.

Mailvelope macht Verschlüsselung einfacher

Die Idee: Der für die Verschlüsselung notwendige Austausch von öffentlichen Schlüsseln läuft nun automatisiert im Hintergrund ab. Bisher mussten die Schlüssel immer von den Nutzern selbst aufwendig hin- und hergetauscht werden. Jetzt genügt es, die Erweiterung „Mailvelope“ zu installieren, einmalig Schlüssel zu erzeugen – und schon kann es mit dem sicheren E-Mail-Versand losgehen. Wie genau das im Detail aussieht, erfahren Sie weiter unten.

Mailvelope: Noch nicht perfekt

Zum perfekten E-Mail-Verschlüsslungsglück fehlen leider noch mehr als ein paar Kleinigkeiten. So gibt es bislang noch keine Client-Unterstützung: Wer seine E-Mails gerne per Outlook oder Thunderbird verwaltet, kann also vorerst noch keine verschlüsselten Mails per Mailvelope versenden. Auch der Versand von Anhängen ist noch kompliziert. Dokumente und Bilder lassen sich nicht direkt an Nachrichten anhängen, sondern müssen separat verschlüsselt werden. Letztendlich beschränkt sich Mailvelope noch auf PCs, Smartphone-Nutzer bleiben außen vor.  Nichts desto trotz ist Mailvelope ein Schritt in die richtige Richtung und hilft, dass E-Mails endlich sicherer werden.

So richten Sie Mailvelope in drei einfachen Schritten ein

Schritt 1:

Mailvelope gibt es als Browsererweiterung für Firefox und Google. Öffnen Sie die Seite mailvelope.com und klicken auf Download Mailvelope. Folgen Sie den Anweisungen.

 

Schritt 2:

Anschließend klicken Sie im Browser auf das Mailvelope-Icon, Los geht’s und Schlüssel erstellen. Tippen Sie Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und ein beliebiges Passwort in die Felder ein und bestätigen Sie das ganze mit Erstellen.

Schritt 3

Ihr öffentlicher Schlüssel wird automatisch auf einen Schlüsselserver überspielt. Zur Bestätigung erhalten Sie eine E-Mail von „Mailvelope Key Server“ mit dem Betreff „Bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse“. Erledigen Sie das per Klick auf die in der Nachricht enthaltene Verknüpfung. Wichtig: Öffnen Sie die Nachricht direkt über Ihren Webmailer, allein auf diesem Weg können Sie die Nachricht entschlüsseln. Das klappt bei den großen Anbietern wie Gmail, web.de und gmx ganz einfach per Klick auf Nachricht anzeigen. Anschließend können Sie Nachricht mit Ihrem in Schritt 2 erstellten Passwort öffnen und auf den Link klicken.

So verschicken Sie verschlüsselte E-Mails mit Mailvelope

Der Versand von verschlüsselten Nachrichten funktioniert nur, wenn der Empfänger ebenfalls Mailvelope eingerichtet hat. Ist das der Fall, klicken Sie im Webmailer auf die Schaltfläche zum Schreiben einer neuen Nachricht. Im Fenster erscheint dann ein Mailvelope-Symbol. Klicken Sie darauf und dann auf Sichere E-Mail schreiben. Daraufhin öffnet sich ein neues Fenster.

Tippen Sie darin die E-Mail-Adresse des Empfängers und ins Feld darunter die Nachricht ein. Ist das erledigt, folgt ein Klick auf Verschlüsseln. Das Fenster schließt sich. Tippen Sie nun noch einen Betreff ein (dieser bleibt unverschlüsselt) und schicken die Nachricht per Klick auf Senden auf den Weg.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch