Skip to Main Content
Windows 10 PC

Langsamer Windows-PC: Unsere Tipps für mehr Tempo

Beim Arbeiten, Shoppen oder Gamen ist ein schneller Computer für Ihr Nutzungserlebnis wirklich wichtig. Es geht einfach nichts über die Leistungsfähigkeit und die Geschwindigkeit eines neuen Computers. Aber nach ein paar Monaten wird der einst blitzschnelle PC immer langsamer und langsamer.

Wie können Sie Ihren Windows-PC optimieren, um ihm zur alten Höchstform zu verhelfen? Wir haben ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie einen langsamen Computer beschleunigen und wieder mit voller Leistung nutzen können.

Warum wird mein Windows-PC langsamer?

Stellen Sie sich einen neuen Computer wie eine leere Wohnung vor. Wenn Sie Ihre Sachen einräumen, wird die Wohnung behaglich, aber auch voller. Vielleicht stehen irgendwann sogar Dinge im Weg herum. Das passiert auf ähnliche Weise auch mit Ihrem neuen Windows-PC. Mit der Zeit sammeln sich immer mehr Programme, Spiele, Widgets und Symbolleisten an. Für einzelne Aufgaben braucht Ihr PC jetzt länger, obwohl er insgesamt mehr leistet. Es ist jedoch wenig sinnvoll, auf Downloads und Installationen zu verzichten, damit Ihr Computer seine Geschwindigkeit beibehält. Deshalb zeigen wir Ihnen, was Sie tun können, wenn Sie keine Kompromisse zwischen Tempo und Funktionalität eingehen wollen.

So können Sie Ihren Windows-PC optimieren

Ein langsamer PC muss nicht unbedingt ersetzt werden. Es gibt verschiedene Bereinigungs- und Optimierungstricks, mit denen Sie ein träges System schneller machen und so Ihren Windows-PC optimieren können. Wie genau Sie vorgehen müssen, hängt dabei von Ihrer Windows-Version ab. Ein allgemeiner Tipp, der für alle Systeme gilt: Löschen Sie regelmäßig ungenutzte Programme und räumen Sie Ihre Festplatte auf. Eine ausführliche Anleitung zur Optimierung für zwei häufig verwendete Windows-Betriebssysteme finden Sie unten.

Windows 7

Behandlung von Leistungsproblemen

Windows 7 verfügt über ein integriertes Tool, mit dem Sie die Leistung Ihres Computers verbessern können. Klicken Sie hierzu die Schaltfläche Start“ und wählen Sie „Systemsteuerung“. Geben Sie in das Suchfeld das Wort „Problembehandlung“ ein. Wählen Sie die Option „Problembehandlung“, sobald diese angezeigt wird. Unter „System und Sicherheit“ können Sie jetzt „Nach Leistungsproblemen suchen“ auswählen. Nun wird automatisch nach mehrfach angemeldeten Nutzern und offenen Programmen gesucht. Beides kann die Leistung Ihres Computers beeinträchtigen.

Deaktivieren visueller Effekte

Was ist Ihnen wichtiger: Geschwindigkeit oder visuelle Effekte? Um die Geschwindigkeit Ihres Computers zu erhöhen, kann es sinnvoll sein, einige visuelle Effekte zu deaktivieren. Wählen Sie im Startmenü die Option „Leistungsinformationen und -tools“. Sie können jetzt entweder Windows die Arbeit erledigen lassen. Oder Sie gehen die 20 visuellen Effekte selbst durch und schalten diejenigen aus, auf die Sie für einen schnelleren PC verzichten können.

Neustart Ihres Computers

Diesen Tipp dürfte jeder Nutzer kennen, und das aus gutem Grund. Denn wenn Ihr Computer bereits seit mehreren Tagen läuft, wird ein Neustart empfohlen. Dadurch wird der Arbeitsspeicher Ihres Computers geleert und alle laufenden Programme geschlossen. Wir empfehlen, Ihren Computer nur bei Bedarf und nicht mehrmals am Tag neu zu starten. Mehrere Neustarts an einem Tag bringen nämlich wieder neue Risiken mit sich.

Windows 10

Windows-Wartung

Windows 10 bietet im Vergleich zur Vorgängerversion zusätzliche Tools zur Verbesserung der Sicherheit und Leistung. Eines dieser Tools ist die automatische Wartung, zu der auch die Sicherheitsüberprüfung und die Systemdiagnose gehören. Wenn sich Ihr Computer im Standby-Modus befindet und an das Stromnetz angeschlossen ist, läuft die automatische Wartung um 2 Uhr nachts. Dabei werden alle Probleme behoben, die in der Prüfung gefunden werden. Um sicherzustellen, dass die automatische Wartung aktiviert ist, rufen Sie über das Startmenü die Systemsteuerung auf. Wählen Sie „System und Sicherheit“ und anschließend „Sicherheit und Wartung“. Aktivieren Sie hier die automatische Wartung und passen Sie die Einstellungen an.

Defragmentierung Ihrer Festplatte

Auch eine fragmentierte Festplatte kann Ihren PC verlangsamen. Zum Glück liefert Windows 10 eine integrierte Funktion zur Defragmentierung. Um die Defragmentierung zu starten, geben Sie einfach „defrag“ in das Suchfeld ein. Drücken Sie die Eingabetaste. Wählen Sie dann das Laufwerk aus, das Sie defragmentieren möchten. Klicken Sie dann die Schaltfläche „Optimieren“. Um Zeit zu sparen, können Sie mehrere Laufwerke gleichzeitig defragmentieren oder eine automatische Defragmentierung einrichten.

Achtung: Defragmentieren Sie lediglich normale HDDs und möglichst keine SSD-Festplatten. Diese zu defragmentieren hilft nicht nur nichts, sondern kann sie auf lange Sicht sogar langsamer machen oder zerstören. 

Energie-Einstellungen

Windows 10 verfügt über einen Energiesparmodus. Der spart zwar Energie, verlangsamt aber auch Ihren PC. Stromverschwendung für mehr Leistung muss jedoch auch nicht sein. Wählen Sie daher die Option „Ausbalanciert“ für ein optimales Verhältnis zwischen Energieverbrauch und Leistung. Diese Einstellung können Sie über die Systemsteuerung vornehmen: Wählen Sie hier „Hardware und Sound“. Unter „Energieoptionen“ finden Sie weitere Energiesparpläne.

Windows Optimizer für eine höhere Geschwindigkeit

Eine Optimierer-Software ist eine weitere Möglichkeit, um Ihren PC wieder auf Touren zu bringen. Ein Optimierer defragmentiert und bereinigt Ihre Festplatte, hat immer ein Auge auf Ihre Programme und verbessert die Gesamtleistung Ihres PCs. Ein leistungsstarker Optimierer ist zum Beispiel Avira Optimizer für Windows. Avira Optimizer läuft auf Windows 7 und 10 und kann die Leistung Ihres Computers um mehr als 25 Prozent verbessern. Zu den Vorteilen eines Windows-Optimierers gehören:

  • Aufgeräumte Programme – Überlassen Sie Ihrem Optimierer die Arbeit: Er sagt Ihnen genau, welche Programme geschlossen und welche vollständig gelöscht werden können, wenn Sie sie nicht mehr brauchen.
  • Mehr freier Speicherplatz – Ein Optimierer sorgt für eine saubere Festplatte, schafft Platz für weitere Programme und verbessert die Geschwindigkeit Ihres PCs.
  • Automatisches Löschen überflüssiger Daten – Auf Ihrem Computer sammeln sich schnell allerhand überflüssige Daten an, wenn Sie nichts dagegen unternehmen. Ein Optimierer übernimmt das für Sie.
  • Besserer Datenschutz – Ein Optimierer löscht nicht mehr benötigte Inhalte wie Internet-Suchen und persönliche Informationen.
  • Höhere Systemleistung – Ein Optimierer unterzieht Ihren Computer einem regelmäßigen Check. Das vermeidet Frust und Sie können sich ungestört den wichtigen Dingen widmen.
  • Minimaler Wartungsaufwand – Zu guter Letzt nimmt Ihnen ein Windows-Optimierer die Arbeit ab, damit Sie mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben haben.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch