Hacker greifen RWE-Webseite an und legen sie lahm

Wer den deutschen Nachrichten folgt, hat mit ziemlicher Sicherheit bereits von der Besetzung des Hambacher Forsts gehört oder gelesen. Dabei handelt es sich um ein Waldgebiet, das sich westlich von Köln befindet und das abgeholzt werden soll. Warum? RWE möchte die Braunkohlevorkommen, die unter dem Wald liegen, abbauen. Dass das nicht jedem gefällt ist klar.

Einigen geht das Besetzen des Walds aber anscheinend nicht weit genug: Die RWE-Webseite war Dienstag für längere Zeit nicht erreichbar. Laut dem Energiekonzern war der Grund dafür ein großangelegter Distributed Denial-of-Service-Angriff.

Anonymous hauptverdächtig?

Momentan ist noch unklar, wer hinter dem Angriff steckt. Es gibt allerdings ein Video von Anonymous Germany, in dem eine maskierte Person mit Computerstimme RWE droht, sich gefälligst aus dem Wald zurückzuziehen.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=104&v=aWGdcB-IRPw

Stranfanzeige gegen unbekannt

Während es keine Beweise dafür gibt, dass Anonymous hinter dem DDoS-Angriff auf RWE steckt, wäre es nicht das erste Mal, dass die Hackergruppe ihr „hacktivistisches“ Gesicht zeigt und sich für eine ihrer Meinung nach gute Sache einsetzt: In der Vergangenheit waren das zum Beispiel die Occupy-Bewegung und die Kampagnen gegen die Kirche der Scientologen sowie Kinderpornographie.

RWE hat mittlerweile eine Strafanzeige gegen unbekannt erstattet. Ob die Angreifer ausfindig gemacht werden können, wird sich zeigen.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch

PR & Social Media Manager @ Avira |Gamer. Geek. Tech addict.