Frage der Woche: Wo sollte ich Backups aufbewahren?

Frage: Ich lege täglich jeden Abend ein Backup meiner Daten auf einer externen Festplatte an. Kann ich die Platte am Computer angedockt lassen oder sollte ich sie besser an einem anderen Ort aufbewahren?

Antwort:  Es ist sicherer, Ihre Sicherungsfestplatte jedes vor dem Erstellen der Sicherungen anzudocken und anschließend wieder vom PC zu trennen. Denken Sie auch bei Netzwerk-Laufwerken daran, wenn Sie diese zur Datensicherung einsetzen. Denn dadurch schützen Sie Ihre wertvollen Daten gleich vor mehreren Gefahren.

  • Schadprogramme, die vom Computer auf die USB-Festplatte gelangen könnten. In diesem Fall könnten Ihre Sicherungsdaten gelöscht oder durch Verschlüsselung unbrauchbar gemacht werden.
  • Überspannung, zum Beispiel durch Blitzeinschläge. Auch Überspannungen im Stromnetz können einen PC und daran angeschlossene Geräte dermaßen treffen, dass Festplatten sogar im ausgeschalteten Zustand des Rechners Schaden nehmen.
  • Diebstahl: Bewahren Sie Ihre externe Sicherungsfestplatte nicht am gleichen Ort wie Ihren Computer auf. Im Falle eines Diebstahls sind ansonsten nicht nur die Daten auf Ihrem PC verloren, sondern auch Ihre Sicherungen.

Außerdem ist es besser, wenn Sie Computer und Datensicherung an verschiedenen Orten aufbewahren, man denke an Gefahren von Bränden oder Wasserschäden. Ideal wäre zum Beispiel ein feuersicherer Tresor. Im Falle von täglichen Backups ist das allerdings unpraktisch. Tipp: Lassen Sie die USB-Festplatte angeschlossen, legen dann aber einmal wöchentlich ein Backup vom Backup an, wahlweise auf einer zweiten Festplatte oder in der Cloud. In diesem Fall haben Sie noch eine zweite Datensicherung parat, wenn die andere aus einem der genannten Gründe ausfällt.