Facebook-App aktiviert unbemerkt die Kamera

Die Facebook-App auf dem iPhone kann unbemerkt die Kamera aktivieren, wenn der Nutzer durch seinen Feed scrollt. Das hat Joshua Maddux zuerst bemerkt und über Twitter geteilt. Danach meldeten sich weitere Beobachter und Facebook selbst – Schuld soll ein Bug in der App sein.

Mehrere Posts auf Twitter weisen mittlerweile darauf hin: Die Nutzer bemerkten, dass hinter der Facebook-App die Kamera aktiviert ist und zwar immer dann, wenn sie Fotos oder Videos betrachten.

Das lässt sich aber nur durch einen Bug erkennen: Immer wenn ein Vollbild-Video wieder verkleinert wird, verschiebt sich das App-Layout leicht nach rechts. In diesem Moment lässt sich die aktivierte Kamera im Hintergrund beobachten.

Zuerst bemerkte das der User Joshua Maddox. Später berichtete CNET darüber, die den Fehler auch reproduzieren konnten. Ein Kommentar von Facebook kam in Form eines Tweets von Guy Rosen, dem Vizepräsidenten für Integrität bei Facebook.

Laut Rosen soll es sich um einen Fehler handeln. Das Unternehmen hat in der letzten Woche einen Bug (v246) in der App korrigiert. Währenddessen soll sich ein neuer Fehler eingeschlichen haben, der zur Kamera navigiert, wenn ein Foto erkannt wird.

Die Kamera soll sich dabei aber im Preview-Modus befinden, es gibt keinen Hinweis darauf, dass sie selbständig Fotos gemacht hat. Facebook hat mittlerweile eine korrigierte App in den App Store eingereicht. Der Fehler tritt zudem nur bei iOS13 auf, iOS12 ist – genauso wie Android – nicht betroffen.

Ob Bug oder nicht: Es bleibt ein fader Beigeschmack. Der Vorwurf, dass Facebook zu schlampig mit den Daten der User umgeht, wird durch solche Bugs nicht entkräftet. Im Juli musste Facebook erst 5 Millliarden Dollar zahlen, weil sie Millionen von Nutzern nicht über ein Datenleck informiert haben.