The FBI’s most wanted cybercriminals 2018

Die vom FBI meistgesuchten Cyberkriminellen 2018

Cyberkriminalität ist in aller Munde: Welches neue Botnet ist gerade im Entstehen, wer wurde gehackt, welches ist die neuste Ransomware, die gerad ein Umlauf ist. Worüber normalerweise nicht so wirklich gesprochen wird sind die Strippenzieher hinter den Verbrechen – und dafür ist die FBI Most Wanted-Liste für Cyberkriminelle da.

Die cyberkriminelle Crème de la Crème

Die große Frage ist nun natürlich, wer sich auf dieser Liste befindet. Normalerweise sind das die Gauner, die mit ihren Hacks und Schadprogrammen am meisten Schaden verursacht haben und die man auch wirklich eines Verbrechens identifizieren kann. Das ist nämlich nicht immer so einfach.

Hier sind die Top 5 gesuchten Cyberkriminellen der Liste:

Das Mabna Institute

Die ersten acht Gesichter auf der Liste gehören dem iranischen Mabna Institute an. Seyed Ali Mirkarimi, Abdollah Karima, Mostafa Sadeghi, Sajjad Tahmasebi, Mohammed Reza Sabahi, Roozbeh Sabahi, und Abuzar Gohari Moqadam waren augenscheinlich alles dort „angestellte“ Hacker, die angeblich gestohlen haben und sie an die iranische Regierung und Universitäten weiterverkauft haben.

Behzad Mesri

Wenn Ihnen der Name bekannt vorkommen sollte, dann sind Sie wahrscheinlich ein Game of Thrones-Fan: Mesri wurde für den Hack auf HBO letztes Jahr verantwortlich gemacht. Der Iraner soll angeblich Episoden und Handlungen mehrerer noch nicht ausgestrahlter Serien gestohlen haben. Zudem drohte er sie zu veröffentlichen, wenn das auf 6 Millionen Dollar angesetzte Lösegeld nicht gezahlt würde.

Danial Jeloudar & Arash Amiri Abedian

Die beiden Iraner haben angeblich Malware genutzt um Kreditkartennummern zu stehlen und daraus dann Profit zu schlagen. Im Februar 2012 hat Abedian dazu Jeloudar etwa 30,000 Zahlungskarteninformationen zukommen lassen.

Mohammad Saeed Ajily & Mohammad Reza Rezakhah

Ajily und Rezakhah sind angeblich bei mehreren U.S.-Amerikanischen Rüstungsunternehmen eingebrochen- Dort wollten sie Software und Informationen stehlen, um diese dann an verschiedene Regierungen weiterzuverkaufen. Eine der betroffenen Firmen war die im Verteidigungssektor tätige Firma Vermont. Sie ist dafür zuständig Software für Untersuchungen zur Aerodynamik und Designs für Projektile zu entwickeln.

Alexsey Belan

Alexsey Belan befand sich schon letztes Jahr auf der Liste und ist dem FBI anscheinend sogar ein Kopfgeld wert: Ganze 100,000 Dollar sind auf ihn ausgesetzt. Der Russe hat angeblich drei große E-Commerce-Unternehmen in den USA gehackt und anschließend versucht die gestohlenen Benutzernamen und Kennwörter auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: EnglischFranzösischItalienisch

PR & Social Media Manager @ Avira |Gamer. Geek. Tech addict.