Dell gehackt – nichts passiert

Hacks kommen mittlerweile eigentlich täglich vor – keine Firma ist davor immun. Egal ob kleine Unternehmen oder Industriegiganten, es kann jeden treffen. Das ist etwas, was auch Dell Anfang des Monats feststellen musste.

Das Ziel: Kundeninformationen

Laut der Pressemeldung von Dell war es anscheinend das Ziel der Cybergauner ans Nutzerinformationen zu kommen und sie zu stehlen. Der nicht autorisierte Zugriff auf die Netzwerke war direkt darauf ausgerichtet Informationen wie Namen, Emailadressen und gehashte Passwörter zu stehlen.

Zum Glück konnte Dell den Angriff schnell unterbinden und vereiteln – angeblich wurden keine Informationen gestohlen. Zusätzlich dazu heuerte Dell auch eine digitale Forensik-Firma für weitere Untersuchungen an und informierte die Behörden und Kunden.

Ändern Sie dennoch Ihr Passwort

Selbst wenn es scheint als ob keine Informationen gestohlen wurden, setzte Dell die Nutzerpasswörter zurück, um einen eventuellen Missbrauch zu verhindern. Um ein sicheres Passwort zu erstellen haben wir hier übrigens ein paar Tipps für Sie:

  • Verwenden Sie für jedes Ihrer Nutzerkonten ein individuelles Passwort. Wird eine Website gehackt, testen die Täter nämlich zuerst, ob die Kombination aus Nutzername bzw. E-Mail-Adresse und Passwort auch auf anderen (großen) Plattformen funktioniert.
  • Ihr Passwort sollte mindestens zwölf Zeichen haben. Es sollte aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen.
  • Verwenden Sie Passwörter, die nicht im Wörterbuch stehen. Hacker verfügen heutzutage über Programme, die sich mittels Wörterbuchsuche Zugang zu Ihren Konten verschaffen können.
  • Vermeiden Sie Zeichenfolgen wie 12345, abcde, qwertzuiop usw.
  • Verwenden Sie Passwörter ohne persönlichen Bezug. Beispielsweise sind der Name des Hundes, Geburtstage von Familienmitgliedern oder der Lieblingssport keine gute Idee.
  • Schreiben Sie sich Passwörter nicht auf und teilen Sie sie niemals jemand anderem mit.

Falls es Ihnen schwer fällt, ein gutes, starkes und ausreichend komplexes Passwort zu erstellen, dann greifen Sie am besten auf einen Passwort-Manager zurück, der Ihnen dabei helfen kann.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch

PR & Social Media Manager @ Avira |Gamer. Geek. Tech addict.