Mit Canvas Fingerprinting wird Ihr Portrait erstellt

„Diese Webseite hat versucht, HTML5-Canvas-Bilddaten zu extrahieren, die verwendet werden können, um Ihren Computer eindeutig zu identifizieren“, stand in der Alarmmeldung, die mir beim Surfen mit dem Tor Onion Browser angezeigt wurde.

Greekemmy

Was bedeutet das ‒ und spielt es wirklich eine Rolle?

Canvas Fingerprinting ist eine Methode, um Internetnutzer zu tracken. Es nutzt HTML5, die neueste Version der Auszeichnungssprache für Webinhalte, damit Ihr Browser eine 3D-Grafik oder eine Textzeile erstellt. Anschließend konvertiert es diese in ein digitales Token. Dieses „Gemälde‟ wird von Computervariablen wie dem Betriebssystem, dem Browser, den Programmen und den Bildschirmeinstellungen beeinflusst. Sie können das Verfahren sogar in Aktion sehen, und zwar auf der ProPublica-Webseite.

Example of fingerprinting, https://freedom-to-tinker.com/blog/englehardt/retrospective-look-at-canvas-fingerprinting/ fromWie andere Gemälde sind auch die aus Daten bestehenden Kunstwerke begehrte Sammlerstücke. Allerdings handelt es sich bei den Kunstliebhabern in diesem Fall um Datenvermittler, die damit ein Profil der Online-Aktivitäten des Nutzers erstellen. Wenn sie erfahren, dass der Computer mit Browser X die Webseiten A, B und D besucht, können sie mit diesen Informationen den Verkauf und die Präsentation von Anzeigen genau abstimmen. Es ist momentan allerdings nicht genau bekannt, wie genau sie durch Tracking dieser Art den „Computer mit Browser X‟ mit Ihnen in Verbindung bringen können.

Das Canvas entwickelt sich

Die Zahlen für diese Art von Tracking zu bekommen, ist sehr schwierig. Im Jahr 2014 fanden Forscher heraus, dass 5 % der beliebtesten 100.000 Webseiten Canvas Fingerprinting verwenden ‒ und von diesem Anteil wurden 97 % von zwei Tracking-Unternehmen bereitgestellt: AddThis und Ligatus. In den Jahren danach hat sich die Situation verändert. Die Studie vom Januar 2016 ergab, dass sich die Zahl der individuellen Tracker auf dem Markt, die Canvas Fingerprinting nutzen, mehr als verdoppelt hat, aber dass die Methode auf weniger Herausgeber-Webseiten verwendet wird. Das bedeutet, Sie werden jetzt wahrscheinlich von einer größeren Anzahl von Trackern mit Canvas-Methoden verfolgt, aber diese werden im Web nicht mehr so gleichmäßig angewendet.

Eine Frage der Transparenz

Die Forscher glauben, dass der Wandel durch Transparenz angetrieben wird – aber es gibt einen Haken. Das Ergebnis von 2014 führte zu einer Flut von Artikeln und negativer Berichterstattung. Als Privatpersonen erkannten, dass sie getrackt wurden, reagierten sie verärgert. Unternehmen reagierten, indem sie sich von dieser speziellen Tracking-Technologie auf ihren Webseiten distanzierten. „Wenn man Verstöße im Online-Bereich gegen Privatpersonen transparent macht, hat das potenziell große Auswirkungen‟, erklärte Steven Englehardt, ein Autor der Studie The Web Never Forgets (Das Web vergisst nie) von 2014.

Die Größe spielt eine Rolle, wenn es darum geht, Tracking zu beeinflussen

Der Haken ist, dass die Transparenz stärkeren Druck auf die Großen der Branche und die Herausgeber ausübt und hier mehr Einfluss hat, da sie von negativen Pressestimmen stärker getroffen werden. „Ein Tracker, der auf vielen Webseiten oder auf solchen mit mehr Verkehr vorhanden ist, steht mit größerer Wahrscheinlichkeit im Fokus von News-Artikeln oder ist Gegenstand von Rechtsverfahren‟, sagte Englehardt. Kleinere Webseiten sind geschickter darin, einfach mit den Tracking-Aktivitäten fortzufahren.

Doch das Thema zu ignorieren, wäre ein beträchtliches Risiko. „Ohne konstante Überwachung und Transparenz kann das Niveau der Privatsphäre-Verletzungen ganz einfach wieder schleichend zu dem Punkt zurückkehren, an dem wir bereits waren. Ein einzelner Tracker mit guter Vernetzung kann eine Tracking-Methode bei vielen direkten Abnehmern wieder einführen‟, warnte er.

Tracking im Keim ersticken ‒ Ihrem Browser

Canvas Fingerprinting ist nur eine von vielen Methoden, wie Ihre Online-Aktivitäten getrackt werden können. Beachten Sie, dass Englehardt von „einer‟ und nicht von „der‟ Tracking-Methode sprach.

Rechtliche Schritte gegen illegale Datenerfassung einzuleiten, ist zwar eine Option, aber es ist einfacher, Tracker zu blockieren, sodass sie gar nicht erst an Ihre Daten herankommen. Canvas Fingerprinting kann von einigen Werbeblockern, dem Tor Onion Browser, der PrivacyBadger Erweiterung von der Electronic Frontier Foundation und von Aviras Browser Scout blockiert werden.

Neben der Integration des PrivacyBadger, enthält Scout Aviras eigene ABS-Erweiterung, um identifizierte Tracker und schädliche Webseiten auszusperren. Das gibt Ihnen doppelte Sicherheit, da sowohl das Tracker-Verhalten als auch die wachsende Ausnahmeliste bekannter Tracker miteinbezogen wird.

Wenn Sie also nicht möchten, dass jemand Ihr Portrait erstellt, werfen Sie ihn einfach raus. Die Entscheidung liegt bei Ihnen.

Hier ist der Link zum Artikel von Englehardt.

Follow the Monet to the Musee d'Orsay

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: EnglischFranzösischItalienisch

As a PR Consultant and journalist, Frink has covered IT security issues for a number of security software firms, as well as provided reviews and insight on the beer and automotive industries (but usually not at the same time). Otherwise, he’s known for making a great bowl of popcorn and extraordinary messes in a kitchen.