Skip to Main Content

Es ist kein Geheimnis: So löschen Sie Ihren Browser-Suchverlauf  

Sie lieben Katzen in Tutus? Wir alle haben ein Recht auf Privatsphäre, aber unsere Geräte können ein Spiegel unserer digitalen Seele sein. Damit außer Ihrem Computer niemand von Ihren Online-Aktivitäten erfährt, ist es hilfreich, Ihren Suchverlauf zu löschen. Wenn dann jemand anderes Zugang zu Ihrem Computer hat, findet er ein unbeschriebenes Blatt vor.  Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihre Spuren im Internet gründlich verwischen können. Wenn Sie mehr als nur Ihren Suchverlauf löschen möchten, sollten Sie ein Tool wie Avira System Speedup in Betracht ziehen. Der Name sagt alles. 

 

Warum es empfehlenswert ist, Ihren Browser- und Suchverlauf zu löschen 

Sie sind nie unsichtbar, schon gar nicht, wenn Sie sich hinter einem Computerbildschirm befinden. Im digitalen Wald hinterlassen Sie Krümel wie Hänsel und Gretel, wann immer Sie online gehen. Wenn Sie auf dieser Seite landen, ist sie bereits in Ihrem Suchverlauf verankert! Haben Sie eine Suchmaschine benutzt und etwas wie „wie lösche ich die letzten Suchen“ eingegeben? Schon gibt es auch bei Google oder einem seiner Cousins ein weiteres Kapitel über Sie… 

Der offensichtlichste Grund, Ihren Suchverlauf regelmäßig zu löschen, ist der Schutz Ihrer Privatsphäre. Vielleicht denken Sie: „Aber mein Surfen ist harmlos“ und „Ich habe nichts zu verbergen…“ (Wirklich? Siri, schick meinen Browser-Verlauf an meine Mutter). Doch selbst das harmloseste Online-Surfen und -Shopping kann Dritte mit persönlichen Informationen versorgen, die sie für böswillige Handlungen benötigen. Beispielsweise: Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Flug nach Ibiza für einen Sommerurlaub gebucht. Sie haben verraten, wo Sie wohnen und wann Sie abwesend sein werden. Hacker können dies mit anderen persönlichen Daten (z. B. aus Ihren sozialen Medien) und dem Rest Ihres Browser-Verlaufs kombinieren, um sich ein Bild von Ihnen zu machen und mithilfe dieser Daten Ihre Identität zu stehlen. Dies könnte es ihnen ermöglichen, in Ihrem Namen online zu handeln und beispielsweise eine Kreditkarte zu beantragen oder Online-Einkäufe zu tätigen. 

Stellen Sie sich nun vor, dass ein Hacker sich eines Ihrer Passwörter verschafft hat. Wenn Sie kurze, einprägsame Passwörter verwenden, die leicht zu erraten sind, ist es nicht schwer, sie zu knacken. Und wenn eine von Ihnen genutzte Website gehackt wird, könnten Ihre privaten Daten mühelos weitergereicht werden – ein Geschenk für alle, die Übles vorhaben. Aufgrund Ihres Suchverlaufs wissen die Hacker, welche Websites Sie am häufigsten besuchen. Mithilfe des gestohlenen Passworts/der gestohlenen Passwörter können sie dann versuchen, sich Zugang zu Ihren Online-Konten zu verschaffen. Machen Sie es Außenstehenden, die möglicherweise böse Absichten haben, nicht leicht! Sicherheitsexperten empfehlen, einen Passwort-Manager zu verwenden und Ihren Suchverlauf regelmäßig (mindestens zweimal pro Monat) zu löschen. Mit Passwort-Managern können Sie Ihre Passwörter sicherer und vor neugierigen Blicken geschützt aufbewahren. Außerdem können sie hochkomplexe Passwörter generieren, die für Hacker ein Alptraum sind. Der kostenlose Avira Password Manager ist auch als Pro-Version erhältlich, die Sie darüber hinaus benachrichtigt, wenn jemand infolge eines Datenlecks Zugang zu Ihren Kontodaten erhalten hat. 

 

Abgesehen von Auswirkungen auf Ihre Online-Sicherheit und Ihre Privatsphäre kann ein langer Suchverlauf Ihr Gerät belasten, sodass es langsamer arbeitet. In Ihrem Browser-Verlauf häufen sich im Lauf der Zeit Cache-Dateien, Cookies und Daten für das automatische Ausfüllen an. Diese übrig gebliebenen digitalen „Krümel“ können sich letztlich zu einer gewichtigen Menge ansammeln, die Ihren Arbeitsspeicher (RAM) füllt und Ihren PC, Ihren Mac oder Ihr Mobiltelefon verlangsamt. Würden Sie gern mit einer Menge zusätzlichen Gepäcks herumlaufen? Helfen Sie mit, Ihre Geräte effizient zu halten, indem Sie unnötiges Datengerümpel beseitigen.  

Apropos digitale Krümel: Klicken Sie auf „OK“ oder „Cookies akzeptieren“, sobald sich das kleine Fenster öffnet, wenn Sie auf einer Website landen? Die meisten von uns machen sich kaum Gedanken darüber, aber wissen Sie, wie diese Cookies verwendet werden? Es gibt drei verschiedene Arten von Online-Cookies: Session-Cookies sind Textdateien, die in einem temporären Browser gespeichert werden und keine Daten von Ihnen erfassen. Gespeicherte Cookies verfolgen Online-Präferenzen, wie z. B. Ihre Login-Daten, um Ihr Website-Erlebnis zu verbessern. Diese Cookies laufen letztendlich ab. Von Cookies von Drittanbietern sollten Sie besser Abstand halten. Diese Cookies sammeln Ihre Daten, wenn Sie eine Website besuchen, und die Daten können an Dritte weitergegeben oder verkauft werden. Durch regelmäßiges Löschen harmloser Cookies können Sie helfen, Ihr Gerät zu beschleunigen. Lehnen Sie Cookies von Drittanbietern grundsätzlich ab, da Sie nicht wissen können, was mit Ihren Daten geschehen könnte. Lehnen Sie außerdem Cookies auf unverschlüsselten Websites ab, da diese Ihre persönlichen Daten nicht schützen. Wenn Ihre Antivirensoftware verdächtige Cookies anzeigt, entfernen Sie diese ebenfalls unbedingt!  

Safari und Firefox blockieren Cookies von Drittanbietern standardmäßig, und Google hat sich verpflichtet, ihre Verwendung bis Ende 2023 zu beenden. Sie können wie folgt Ihre Cookie-Einstellungen in Google Chrome überprüfen und ändern; ähnliche Einstellungen sind jedoch auch in anderen Browsern verfügbar: 

  1. Öffnen Sie Chrome. 
  2. Klicken Sie oben rechts auf „Einstellungen“. 
  3. Gehen Sie zu „Datenschutz und Sicherheit > Websitedaten“. 
  4. Wählen Sie eine Option: Alle Cookies zulassen. Alle Cookies blockieren (nicht empfohlen). Cookies von Drittanbietern im Inkognitomodus blockieren. Drittanbieter-Cookies blockieren. 

So löschen Sie Ihren Suchverlauf in Google, Bing und Yahoo 

Sie haben sich entschieden, Ihre digitalen Spuren zu verwischen und Suchanfragen zu löschen? Eine kluge Entscheidung. Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihren Suchverlauf zentral für alle Ihre Geräte über die Einstellungen Ihrer Google-, Bing- oder Yahoo-Konten löschen können. (Sie müssen bei Ihrem Konto eingeloggt sein. Gehen Sie dann zu den Einstellungen, um Ihren Suchverlauf zu öffnen. Hier können Sie nach Wahl bestimmten Aktivitäten anzeigen und löschen). Die schlechte Nachricht ist, dass durch das Löschen des Browser-Verlaufs nur die Suchvorgänge gelöscht werden, die Sie in diesem Browser und auf diesem bestimmten Computer durchgeführt haben. Ihre Suchvorgänge auf anderen Geräten, wie z. B. Ihrem Mobiltelefon, bleiben erhalten. Diese Informationen stehen nach wie vor auch anderen zur Verfügung, z. B. Ihrem Internet Service Provider (ISP) und den Eigentümern der von Ihnen besuchten Websites. Beachten Sie, dass Werbetreibende diese Daten verwenden können, um Ihre Aktivitäten zu verfolgen und Ihnen gezielte Werbung zu schicken.  

Wenn Sie glauben, besonders clever zu sein, indem Sie den Inkognito-Modus Ihres Browsers verwenden, stehen Sie vor einem ähnlichen Dilemma. Im Inkognito-Modus oder privaten Browsing-Modus werden Tracking-Cookies automatisch blockiert, und Ihre Cookie-Daten und der Suchverlauf werden aus dem Browser entfernt, sobald Sie das Fenster schließen. Aber… die Daten Ihrer Surf-Aktivitäten werden in den Konten gespeichert, bei denen Sie angemeldet sind (z. B. in Ihrem Google-Konto). Außerdem haben Ihr Internet Service Provider und andere Dritte möglicherweise immer noch Zugriff auf Ihre Browseraktivitäten, selbst wenn Sie den Inkognito-Modus verwenden.  

Wenn Sie sich für diese Vorgehensweise interessieren, finden Sie hier einen interessanten Blog mit Tipps und Tricks zu den Optionen für privates Surfen sowie zu den Informationen, die normalerweise in Ihrem Browser-Verlauf gespeichert werden. Auch ein VPN ist unverzichtbar für diejenigen, die es mit dem Datenschutz im Internet ernst meinen. Zusätzlich zu einem VPN für Windows-Benutzer gibt es auch ein VPN für den Mac, das ein privates Online-Erlebnis speziell für Apple-Benutzer bietet. Ein virtuelles privates Netzwerk ermöglicht es Ihnen, inkognito zu arbeiten, indem es Ihre Kommunikation verschlüsselt, sodass Ihr Internet Service Provider und andere Schnüffler Ihre Kommunikation nicht sehen können.  

 

Wenn Ihr Gerät in falsche Hände fällt und Sie Ihren Suchverlauf wirklich verschwinden lassen wollen, müssen Sie allerdings folgendermaßen vorgehen:  

Google-Suchverlauf löschen: 

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Google-Konto an, indem Sie auf das Menü klicken (das ist das Quadrat mit den kleinen Punkten in der rechten Ecke des Bildschirms). Wählen Sie „Konto“, um Ihre Kontoeinstellungen zu öffnen.
  2. Klicken Sie links im Menü auf „Daten und Datenschutz“.
  3. Scrollen Sie nach unten, bis Sie „Einstellungen für den Verlauf“ sehen. Klicken Sie unten auf „Meine Aktivitäten“.
  4. Sie sehen nun eine Liste von Links und Websites. Sie können eine Website oder den Verlauf eines bestimmten Tages löschen, indem Sie auf das X-Symbol neben dem Eintrag klicken.
  5. Sie können auch Ihren gesamten Verlauf löschen, indem Sie auf die Schaltfläche „Löschen“ unter der Aktivitätssuchleiste klicken. Ein Pop-up erscheint. Wählen Sie „Alle Zeiten“ oder einen benutzerdefinierten Bereich aus und klicken Sie dann auf „Löschen“, um zu bestätigen, dass Sie Ihren Verlauf wirklich löschen möchten.

Der wichtigste Tipp: Passen Sie Ihre Einstellungen für den Suchverlauf an, um zu bestimmen, was in Zukunft verfolgt und gespeichert werden soll. Gehen Sie zu „Daten & Datenschutz“ und suchen Sie „Verlauf“. Klicken Sie auf die Aktivität, die Google nicht mehr verfolgen soll, z. B. „Web- & App-Aktivität“. Hier können Sie auch auf „Deaktivieren“ klicken, um zu verhindern, dass Google Ihren Suchverlauf in Zukunft speichert. 

Bing-Suchverlauf löschen: 

  1. Rufen Sie die Bing-Startseite auf und melden Sie sich bei Ihrem Microsoft-Konto an.  
  2. Klicken Sie auf die vier horizontalen Balken neben Ihrem Login und dann im Dropdown-Menü auf „Suchverlauf“.  
  3. Klicken Sie auf der daraufhin angezeigten neuen Seite rechts auf „Suchverlauf löschen“. Ihr Cache sollte jetzt leer sein! Sie können auch jedes Element einzeln entfernen.  

Der wichtigste Tipp: Sie können in Bing privat surfen, sodass Sie später nicht zurückgehen und Ihren Suchverlauf löschen müssen. Klicken Sie auf die drei Punkte an der rechten Seite der Suchleiste. Wählen Sie im Dropdown-Menü die Option „Sucheinstellungen“. Stellen Sie die Schaltfläche „Privater Modus“ auf „Ein“. Jetzt können Sie in aller Ruhe surfen, ohne dass die Websites in Ihrem Suchverlauf auftauchen. 

Yahoo!-Suchverlauf löschen: 

Dieser Browser speichert Ihre Suchanfragen automatisch, aber (sorry Yahoo!) es ist einfach, sie zu löschen.  

  1. Besuchen Sie .search.yahoo.com/history oder melden Sie sich in Ihrem Yahoo-Konto auf der Yahoo-Suchseite an, indem Sie auf das Zahnradsymbol klicken. 
  2. Wählen Sie „Suchverlauf“. 
  3. Klicken Sie auf das Mülleimersymbol neben jedem Objekt, das Sie entfernen möchten.  
  4. Um Ihren gesamten Suchverlauf zu löschen, klicken Sie auf „Suchverlauf löschen“ und wählen Sie dann im angezeigten Pop-up-Menü „Löschen“.  

Der wichtigste Tipp: Sie können Yahoo ganz einfach daran hindern, Ihren Suchverlauf zu speichern, indem Sie „Verlauf ausschalten“ wählen. Diese Schaltfläche befindet sich deutlich und gut zugänglich am unteren Ende der Liste Ihrer Suchanfragen.  

Und das ist noch nicht alles. Sie haben jetzt die Einstellungen in Ihren Konten wie Google angepasst, um Ihre Privatsphäre zu verbessern, aber es sind weitere Verbesserungen in Ihrem Webbrowser nötig, um Ihnen noch mehr Schutz zu bieten. Dazu kommen wie jetzt. Das Löschen des Browserverlaufs läuft bei den wichtigsten Browsern auf weitgehend dieselbe Weise ab. Hier haben wir die beliebtesten ausgewählt.  

Anleitung: Suchverlauf in Google Chrome löschen 

  1. Öffnen Sie Chrome. 
  2. Klicken Sie auf die drei Punkte (auch bekannt als Kebab) in der oberen rechten Ecke. 
  3. Wählen Sie im Dropdown-Menü die Option „Verlauf“. Klicken Sie im daraufhin angezeigten erweiterten Menü erneut auf „Verlauf“. 
  4. Es wird eine Liste der von Ihnen besuchten Websites angezeigt. Um eine bestimmte Website zu löschen, klicken Sie auf die drei vertikalen Punkte neben der Website und wählen Sie dann „Aus Verlauf entfernen“. Um mehrere Websites auf einmal zu entfernen, markieren Sie das kleine Kästchen links neben jeder Website, die Sie entfernen möchten, bevor Sie „Aus Verlauf entfernen“ wählen.  
  5. Wählen Sie „Browserdaten löschen“ aus der linken Spalte. 
  6. Ein Pop-up wird geöffnet. Lassen Sie das Kästchen neben „Browserverlauf“ markiert. Sie können auch Cookies und zwischengespeicherte Bilder und Dateien löschen, indem Sie die entsprechenden Kästchen markieren.
     
  7. Klicken Sie unten auf „Daten löschen“, um Ihre Auswahl zu bestätigen und zu löschen. 

Um Browser-Daten von einem Telefon zu löschen, gehen Sie auf ähnliche Weise vor. Um digitale Spuren auf einem Android-Gerät zu beseitigen, öffnen Sie die Chrome-App und klicken Sie auf das Symbol mit den drei vertikalen Punkten in der oberen rechten Ecke. Klicken Sie auf „Verlauf“. Löschen Sie einzelne Elemente, indem Sie auf das X-Symbol klicken, oder klicken Sie auf „Browserdaten löschen“, um Ihren gesamten Browser-Verlauf zu löschen.  

Der wichtigste Tipp: Navigieren Sie durch die Registerkarte „Datenschutz und Sicherheit“, um weitere Datenschutz-Einstellungen anzuzeigen und anzupassen. Sie können Cookies von Drittanbietern blockieren, die wichtigsten Datenschutz- und Sicherheitskontrollen von Google in der Datenschutzanleitung einsehen, Pop-ups blockieren und vieles mehr.  

Anleitung: Suchverlauf in Safari löschen 

Auf einem Mac 

  1. Klicken Sie von Ihrem Startbildschirm aus mit der linken Maustaste auf die Schaltfläche Safari (sie befindet sich neben dem Apple-Symbol in der oberen rechten Ecke des Bildschirms). 
  2. Scrollen Sie im heruntergeklappten Menü nach unten und klicken Sie auf „Verlauf löschen“. 
  3. Daraufhin wird ein Dialogfeld geöffnet, in dem Sie darauf hingewiesen werden, dass durch das Löschen des Verlaufs zugehörige Cookies und andere Website-Daten entfernt werden Wählen Sie den zu löschenden Zeitraum. Im Dropdown-Feld können Sie zwischen der letzten Stunde, heute und gestern oder dem gesamten Verlauf wählen.  
  4. Klicken Sie auf „Verlauf löschen“, um Ihre Auswahl zu bestätigen. 

Auf einem iOS-Gerät (iPad oder iPhone) 

Ebenso wichtig ist es, den Suchverlauf auf Telefonen und anderen mobilen Geräten zu löschen.  

  1. Gehen Sie zu „Einstellungen“ und scrollen Sie nach unten, um Safari zu suchen und anzuklicken. 
  2. Scrollen Sie nach unten und wählen Sie „Verlauf und Websitedaten löschen“, was deutlich in Blau angezeigt wird.  
  3. Im nächsten Fenster klicken Sie dann erneut auf „Löschen“. 

Anleitung: Suchverlauf in Mozilla Firefox löschen 

  1. Öffnen Sie Firefox und klicken Sie auf die drei horizontalen Linien in der oberen rechten Ecke, um das Anwendungsmenü aufzurufen.  
  2. Scrollen Sie im Dropdown-Menü nach unten und klicken Sie auf „Bibliothek“.  
  3. Ein zweites Fenster wird geöffnet. Wählen Sie „Chronik“.
  4. Klicken Sie auf „Neueste Chronik löschen“.
  5. Wählen Sie im daraufhin angezeigten Feld das Zeitintervall und die Elemente Ihres Verlaufs aus, die Sie entfernen möchten, z. B. die Cookies und den Cache.
  6. Klicken Sie unten auf „OK“. Fertig! 

Anleitung: Suchverlauf in Microsoft Edge löschen 

  1. Öffnen Sie den Microsoft Edge-Webbrowser. Navigieren Sie zu den drei horizontalen Punkten in der oberen rechten Ecke des Bildschirms und klicken Sie darauf, um die Einstellungen zu öffnen.  
  2. Wählen Sie im daraufhin angezeigten Dropdown-Menü die Option „Verlauf“.  
  3. Ihr Browser-Verlauf wird angezeigt. Wenn Sie den Mauszeiger über einen Eintrag bewegen, erscheint ein X-Symbol. Klicken Sie darauf, um diese Website aus Ihrem Verlauf zu entfernen.
  4. Alternativ können Sie auch auf das Symbol mit den drei Punkten oben rechts im Verlaufsfeld klicken (siehe Abbildung oben) und „Browserdaten löschen“ wählen.  
  5. Wählen Sie den Zeitraum und die Angaben, die Sie löschen möchten, und klicken Sie dann auf „Jetzt löschen“.

Bitte denken Sie daran: Wenn Sie keine Vorsichtsmaßnahmen treffen, ist Ihr digitales Leben ein offenes Buch und Ihr Online-Suchverlauf die Kapitel darin. Durch regelmäßiges Löschen Ihres Internet-Verlaufs tragen Sie zum Schutz Ihrer Privatsphäre bei und geben zusätzlich Speicherplatz auf Ihrem Gerät frei. PC-Cleaner wie Avira PC System Speedup helfen dabei, Online-Spuren und temporäre Daten aus Ihrem Browser zu entfernen und die Browser-Datenbank zu optimieren und dadurch Ihre Festplatte sauber zu halten. 

 

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: EnglischFranzösischItalienisch

Avira ist mit rund 100 Millionen Kunden und 500 Mitarbeitern ein weltweit führender Anbieter selbst entwickelter Sicherheitslösungen für den professionellen und privaten Einsatz. Das Unternehmen gehört mit mehr als 25-jähriger Erfahrung zu den Pionieren in diesem Bereich.
Avira logo

Löschen Sie Ihren Browser-Verlauf. Befreien Sie Ihren PC von überflüssigem Ballast: Avira System Speedup!  

Avira logo

Löschen Sie Ihren Browser-Verlauf. Schützen Sie Ihre Privatsphäre: Avira Free Antivirus!

Avira logo

Löschen Sie Ihren Browser-Verlauf. Schützen Sie sich besser vor Online-Bedrohungen: Avira Mobile Security!

Avira logo

Entrümpeln Sie Ihr Android-Gerät. Schützen Sie sich besser vor Online-Bedrohungen: Avira Antivirus Security!