Non solo Bitcoin: le critpovalute su cui puntare

Nicht nur Bitcoins: Kryptowährungen, auf die man setzen sollte

Der Bitcoin-Boom der letzten Monate hat das Interesse an Bitcoins geweckt und gesteigert. Während Fans und Schürfer die Kryptowährung seit Jahren kennen, lernen alle anderen erst jetzt, was es heißt, ein digitales Portemonnaie zu verwalten, seinem Gewinn beim Wachsen zuzusehen oder auch plötzliche und unerwartete Wertverluste hinzunehmen.

Im Laufe weniger Monate ist der Wechselkurs des Bitcoin von etwa 8.000 Dollar auf mehr als 15.000 Dollar gestiegen, um sich dann auf einem etwas niedrigeren Niveau, auf dem er sich bisher hält (mit Schwankungen zwischen 10.000 und 14.000 Dollar), einzupendeln. Das Aufsehen um diese Währung hat noch eine weitere Folge: Die Eröffnung von online und stationär geführten Geschäften mit Coin-Zahlung. Ein Trend, der die Position dieser Währung als anerkanntes Instrument für weltweite Transaktionen weiter festigt.

Der Erfolg des Bitcoin ist der Logik geschuldet, auf der er basiert: der Blockchain. Mithilfe der Autovalidierung der zwischen den Anlegern ausgetauschten Pakete hat das Netz eine schnelle und sichere Methode zur Durchführung anonymer Währungstransaktionen entdeckt. Die schnelle Verbreitung im Darknet ist der Möglichkeit zu verdanken, häufig illegale Produkte und Dienstleistungen erwerben zu können, ohne dabei Spuren zu hinterlassen. Es ist zudem paradox, dass ein ungesetzliches Instrument in der Lage ist, auch bereits gefestigte wirtschaftliche und finanzielle Prozesse (und nicht nur diese) zu verbessern.

Wie ist das gemeint? Auf den Blockchain-Zug sind öffentliche Verwaltungen, Krankenhäuser und sogar Kreditinstitute aufgesprungen, denen es auf diesem Weg gelingt, ein neues Vertrauensverhältnis mit ihren Kunden aufzubauen und dabei einen Informationsaustausch ohne Rechtsverletzungen und Datenverlust sicherzustellen.

Der unaufhaltsame Aufstieg der sogenannten Kryptowährungen darf einen nicht wundern. Wenn der Bitcoin an der Spitze einer imaginären Liste der meistverwendeten Kryptowährungen steht, dann gibt es noch mindestens fünf weitere nahe Verwandte, die das Potenzial aufweisen, ihn zu überholen und sogar abzuhängen. Der Erfinder des Bitcoin und der Name hinter der ersten Blockchain-Transaktion ist übrigens Satoshi Nakamoto.

Ethereum 

Non solo Bitcoin: le critpovalute su cui puntare - in-post Ethereum

Kein Surfer im Versteckten Web, der sie nicht kennt. Erfunden wurde Ethereum von dem Mathematiker Vitalik Buterin, der die Blockchain-Theorie auf ein Handelssystem übertragen hat, das über die Möglichkeit, mit verschlüsselter Währung zu zahlen oder zu handeln, hinausgeht. Unter dem Dach der Enterprise Ethereum Alliance wurden Anwendungen für die unterschiedlichsten Zwecke erstellt, von der Finanzverwaltung bis hin zum Chat. Entwickelt wurden sie von unabhängigen Softwareanbietern, aber auch von Schwergewichten wie Microsoft, Samsung und JP Morgan, keinen Anfängern also. Das Referenzportal für das weltweite Publikum ist OpenBazaar, eine Art Amazon, auf dem mit sicherer Währung bezahlt wird.

Litecoin 

Non solo Bitcoin: le critpovalute su cui puntare - in-post LiteCoin

Etwa genau so alt wie der Bitcoin ist der Litecoin, der von Charles Lee, einem ehemaligen Mitarbeiter von Google, ins Leben gerufen wurde. Wie die anderen Währungen auch verwendet er die Blockchain-Technologie, aber er bietet darüber hinaus noch einen enormen Vorteil: Dank eines neuen Algorithmus ist die Anzahl der erstellbaren Münzen deutlich höher und nicht wie beim Bitcoin auf 21 Millionen beschränkt. Denn aufgrund einer Reihe von numerischen Berechnungen ist festgelegt, dass von der Kryptowährung schlechthin nicht mehr als diese Menge erstellt werden kann, sodass sie sich eher als seltene Ware (wie Gold) denn als Ersatz für Dollar und Euro anbietet. Der Litecoin hingegen hat eine größere Zukunft vor sich, zumindest was das Mining und die Verfügbarkeit angeht.

Monero

Non solo Bitcoin: le critpovalute su cui puntare - in-post Monero

Wenn es in der Finanzwelt um Anonymität geht, ist immer auch von Monero die Rede. Diese Währung nutzt den Vorteil der Blockchain-Technologie in verschärfter Form. Während Letztere den Übergang zum digitalen Geld ermöglicht, ohne dass Rückschlüsse auf reale Identitäten möglich sind (jeder Anleger hat nur einen Transaktions-Hash, mehr nicht), macht sich Monero Ring Signatures zunutze, um die Nachverfolgbarkeit des Geldes zwischen den Vertragspartnern noch schwieriger zu gestalten. Dazu wird jeder Transaktion eine Unterschrift zugeordnet, die sich nicht auf den einzelnen Nutzer zurückführen lässt, sondern auf den Block, zu dem er gehört, um die Teilnehmer durch ein noch höheres Abstraktionsniveau zu schützen.

Ripple

Non solo Bitcoin: le critpovalute su cui puntare - in-post Ripple

Das ist die Kryptowährung der Stunde. In zwölf Monaten verzeichnete sie einen Kursgewinn von etwa 35.000 Prozent und der Kurs erreichte die Marke von 2,5 Dollar, nachdem er ein Jahr zuvor noch bei 0,006 Dollar lag. Das ist wenig im Vergleich zum Bitcoin, aber nur, weil dieser von einer größeren Exchange-Plattform aus startete. Der Aufstieg des Ripple ist einer Gruppe asiatischer Banken zu verdanken, die angekündigt hat, ihren Token-Eigentümer für die Herstellung einer neuen Art von Kreditkarte frei von Missbrauch und Hackerangriffen nutzen zu wollen: alles durch ein zentrales Verwaltungssystem vereinfacht, das dem von klassischen Kreditinstituten verwendeten System sehr ähnlich ist.

NEM

Non solo Bitcoin: le critpovalute su cui puntare - in-post Nem

Als Stammhalter des Bitcoin ist der NEM aus einem Forum von Anhängern der Kryptowährung der ersten Stunde hervorgegangen. Er ist noch relativ jung (März 2015) und tritt wie Ethereum für die Schaffung eines breiteren Handelssystems ein, in dem der Geldhandel nur eine von vielen weiteren Komponenten ist. So finden wir im NEM-Universum in der Tat auch einen Messengerdienst, die Verwaltung von Internetdomains, Unternehmensaktiva und vieles mehr. Seine Verwendung ist in Japan sehr populär, auch auf institutioneller Ebene. Es lohnt sich also, seine Entwicklung im Auge zu behalten, da sein Wert früher oder später auch bei uns nach einer stärkeren weltweiten Verbreitung in die Höhe schießen wird.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: EnglischFranzösischItalienisch