Betrugs WM - wie man den Fans das Geld aus der Tasche zieht

Die Betrugs WM – wie man den Fans das Geld aus der Tasche zieht

Sportliche Events sind immer Großereignisse, die sich für viele Seiten lohnen. Kaum eine Veranstaltung hat dabei so viel Bedeutung, wie eine Fußball-Weltmeisterschaft. Dabei ist natürlich auch die aktuelle WM in Russland keine Ausnahme. Geht man in einen Supermarkt findet man plötzlich auf allen Produkten, egal ob Toilettenpapier oder Burgerbrötchen, eine Deutschlandflagge. An jeder Ecke gibt es Gewinnspiele, Public Viewing oder Rabattaktionen.

Der Handel mit WM-Tickets

Allerdings finden sich neben den vielen legalen Marketingaktionen auch so einige, fragwürdige Angebote deren alleiniges Ziel es ist, an Daten und Geld der Fußballfans zu kommen. Am lukrativsten ist hier ganz sicher der Verkauf von gefälschten Tickets. Offizielle WM-Tickets können nur bei der FIFA selbst erworben werden. Dort muss man sich registrieren und eine FAN ID generieren lassen. Diese gilt auch als Visum für die Einreise nach Russland und den Eintritt ins Stadion und ist damit unverzichtbar. Und genau hier fängt der Betrug an. Diverse Plattformen bieten sich als Ticketbörse an, auf der Privatpersonen ihre Tickets verkaufen können. Allerdings sind die Regeln der FIFA dazu recht deutlich: „Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung der FIFA Ihre Tickets nicht verkaufen, zum Verkauf anbieten, weiterverkaufen, versteigern, spenden, als Handelsagent für einen Dritten agieren oder Ihre Tickets auf irgendeine andere Weise übertragen.“ Tickets können nur auf den offiziellen Plattformen eingeschränkt und übertragen werden. Und dennoch kann man online nach kurzer Suche Tickets kaufen. Auf Viagogo, einer der größten deutschen Ticketbörsen, sind für das Finale alleine noch über 770 Tickets verfügbar. Angeblich. Preislich liegen diese Tickets bei mindestens 2.000 Euro – pro Stück und in der schlechtesten Kategorie. Bei der FIFA selbst kosten diese Tickets nur Rund 100 Euro. Die FIFA hat nun Strafanzeige gegen Viagogo gestellt.

Neben dem finanziellen Verlust, verursacht durch die horrenden Mehrkosten, drohen hier allerdings auch noch andere Konsequenzen. Passen Fan ID und Ticket nicht zueinander, kann der Zutritt zum Stadion verwehrt werden. Somit hätte man viel Zeit und Geld investiert, nur um dann das Spiel von außen sehen zu müssen.

Gewinnspiele und Phishing

Neben diesem offensichtlichen Betrug gibt es allerdings auch noch viele, weitaus perfidere Wege über die Betrüger versuchen, die WM zu ihren Gunsten zu nutzen. Ein gutes Beispiel dafür sind Gewinnspiele. Vor der WM wurden die Posteingänge mit Gewinnspielen für WM Tickets und Trikots regelrecht geflutet. In der Regel gilt: Diese Gewinnspiele stehen in keinem Zusammenhang mit der FIFA und sind nur eine Methode um Daten zu sammeln. Ähnliches gilt auch für Tippspiele.

Nur wenn der Absender tatsächlich bekannt ist, sollte man sich auf solche Gewinnspiele überhaupt einlassen. Sonst läuft man schnell Gefahr, die eigenen Daten an Betrüger zu senden. Um festzustellen, ob ein Gewinnspiel vertrauenswürdig ist, sollte man immer die Quelle prüfen. Von welcher E-Mailadresse kommt die Einladung zum Gewinnspiel? Sind Rechtschreibfehler gehäuft erkennbar? Wohin führen eingebettete Links? Nur wenn all diese Punkte keinen Zweifel aufkommen lassen, sollte man seine Daten eingeben und teilnehmen.

Fanshops und Plagiate

Eine weitere Einnahmequelle für Betrüger sind Onlineshops mit gefälschten Fan-Produkten zur WM. Trikots, Bälle, signierte Poster… Dort bekommt man, zumindest anscheinend, alles was das Fan Herz begehrt. Dann folgt allerdings schnell das böse Erwachen. Entweder hält man später eine billige Fälschung in der Hand, oder man bekommt die Ware gar nicht erst. Wer ganz sicher sein möchte, kauft seine Artikel über offizielle Kanäle. Trikots und Bälle gibt es zum Beispiel im offiziellen Onlineshop von Adidas oder auch direkt beim DFB. Wer das nicht möchte, sollte wenigstens vor dem Kauf die Preise vergleichen. Ein Original WM-Trikot kostet ungefähr 90 Euro. Alles was preislich deutlich darunter liegt ist entweder B Ware oder gefälscht. Und wer wissentlich gefälschte Waren kauft, kann sich durchaus strafbar machen.

Streaming-Dienste

Zu jeder WM häuft sich auch immer das Angebot, die Spiele online über Streaming-Dienste schauen zu können. Hierbei geht es alleine ums Geld. Es wird ein Abo angeboten, mit dem man angeblich alle Spiele Live in hoher Qualität sehen kann. Und das ganz einfach online, überall. Der Haken hierbei: die Spiele werden (in Deutschland) alle vollkommen kostenfrei von ARD und ZDF übertragen. Online ist dafür ein Livestream eingerichtet. Es ist überhaupt nicht notwendig, ein Abo abzuschließen und die dazu gehörigen Zusatzkosten zu tragen.

Schadsoftware

Eine WM bedeutet auch immer Hochsaison für die Verbreitung von Schadsoftware. Eingebettet in Spiele, Bilder oder Videos rund um die WM werden so Viren und Trojaner ganz einfach und schnell verbreitet. Wie immer ist auch hier Aufmerksamkeit die besten Schritte zur Sicherheit. Absender überprüfen, keine Links anklicken und die eigene Schutzsoftware auf dem neuesten Stand halten und schon steht dem Genuss der WM auch online nichts im Wege.

Regeln zur Werbung während der WM

Als Faustregel für den Umgang mit allen Themen rund um die WM und Ticketkauf sowie Onlineshopping und Gewinnspiele gilt: Nur die offiziellen Partner dürfen überhaupt mit den offiziellen Bezeichnungen und Logos der WM werben. Wer trotzdem offizielle Symbole nutzt, macht sich strafbar. Es lohnt sich also zu prüfen, ob der Absender einer Nachricht oder Anbieter einer Website ein offizieller Partner ist. Nur dann ist der Einkauf oder die Dateneingabe wirklich sicher. Allerdings sollte man auch bei sicheren Absendern dennoch die Augen offenhalten und sich fragen, welche Daten für einen Kauf oder eine Teilnahme an einem Gewinnspiel wirklich notwendig sind, denn auch seriöse Anbieter nutzen gerne Veranstaltungen mit so einer großen Aufmerksamkeit dazu, mehr Daten abzufragen, als sie eigentlich brauchen.

Wer die WM und alles um sie herum möglichst sicher anschauen und erleben möchte, sollte also darauf achten, sich nur auf den Seiten der offiziellen Partner zu bewegen und noch aufmerksamer als sonst auf Gewinnspiele und E-Mails reagieren.