Update 2020: Die besten (und sichersten) Chat-Apps

Wie wichtig Chat-Apps mittlerweile geworden sind, zeigt die Anzahl der Versuche, sie zu hacken (oder die Anwender zu betrügen). Dazu gehört unter anderem auch der Versuch der russischen Regierung, vom Dienst „Telegram“ die kryptografischen Schlüssel all jener Bürger zu bekommen, die bei diesem Dienst registriert sind. Das Unternehmen hat nicht nachgegeben – zum Glück. Seitdem versucht die russische Regierung erfolglos den Messenger aus dem Land zu verbannen.

Den Traum, auf die Plattformen für den Austausch von Textnachrichten, Fotos und Videos zuzugreifen, teilen allerdings alle Regierungen weltweit, wie man immer wieder in den Nachrichten lesen kann.

Was macht sichere Chat-Apps aus?

Niemand mag es, wenn man in seinem Tagebuch herumstöbert oder eben private Nachrichten liest. Eine sichere App sorgt also nicht nur für eine End-to-End-Verschlüsselung, sondern auch dafür, dass der Anbieter keine Einsicht in die Messages der Nutzer hat und diese auch nicht trackt.

Im Folgenden schauen wir uns einige der bekanntesten und beliebtesten Chat-Apps an, die alle mit iOS und Android kompatibel sind. Dabei werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Methoden, die zum Schutz von Textnachrichten, Fotos und Videos der Nutzer eingesetzt werden. Welche App dann benutzt wird, sollte jeder Nutzer selbst für sich entscheiden, bevor er seine eigene digitale Welt dem nächstbesten Softwareentwickler anvertraut.

Signal

Wohl die sichereste Chat-App: SignalDie App: Signal wurde von Open Whisper Systems entwickelt und ist eine andere Messaging-Lösung, bei der die Privatsphäre im Mittelpunkt steht – nicht umsonst lautet das Motto der App: „Keine Werbung. Kein Tracking. Kein Scherz.“

Sicherheit: End-to-End-Verschlüsselung nach militärischem Standard dient zum Schutz der Nachrichten und wird durch eine Open Source-Plattform verstärkt, die kontinuierlich durch das Entwicklerteam kontrolliert und in den Abwehrsystemen verbessert wird. Kein Wunder also, dass Signal die bevorzugte App von Hacktivisten und bedeutenden Whistleblowern wie Edward Snowden ist.

Webseite: Signal

Telegram

Mit eine der sicheresten Chat-Apps: TelegramDie App: Eine mobile Messaging-App für die Ära nach Snowden. Telegram wendet sich an alle, die ihre digitale Identität schützen wollen.

Sicherheit: Die App bietet einen schnellen und verschlüsselten Chat-Dienst mit Client-Server-Verschlüsselung für Standard-Chats. Die geheimen Chat-Fenster ermöglichen niemandem das Hacken der Privatsphäre der Nachrichten, während sich die Nachrichten sowohl zwischen einzelnen Benutzern als auch Gruppen automatisch zerstören. Nach einer bestimmten Zeitspanne verschwindet somit alles, einschließlich der geteilten Elemente.

Webseite: Telegram

Viber

Chat-App: ViberDie App: Ähnlich wie WhatsApp verwendet Viber die Handynummer des Nutzers als Anmeldung und zum Hinzufügen von Kontakten, die bereits im Adressbuch enthalten sind. Die App hat bei den etwas älteren Benutzern einen gewissen Bekanntheitsgrad und ist nützlich, um Texte, Fotos, Sprachnachrichten und Videos zu versenden, aber auch, um Festnetznummern mittels der Funktion Viber Out anzurufen.

Sicherheit: Vor einiger Zeit wurde die End-to-End-Verschlüsselung eingeführt, um Unterhaltungen entsprechend zu sichern.

Website: Viber

WhatsApp

Chat-Apps: WhatsAppDie App: Einfache Einrichtung, automatische Synchronisierung mit den Kontakten auf dem Telefon sowie Funktionsvielfalt in Kombination mit dem Fehlen von Werbung machen WhatsApp zu einer äußerst beliebten Messaging-App – wenn nicht sogar zu der beliebtesten.

Sicherheit: Die Benutzer können Textnachrichten, Fotos, Videos und Sprachnotizen senden und dabei End-to-End-Verschlüsselung und Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzen, wofür die regelmäßige Eingabe eines Kennworts für den Zugriff erforderlich ist. Es ist nicht ganz klar, ob und wann das Unternehmen die Daten seiner Abonnenten mit den Facebook-Profilen verknüpft (WhatsApp gehört zum selben Konzern), auch wenn die Europäische Union Zuckerberg dies zumindest vorläufig verboten hat.

Webseite: WhatsApp

Line

Der Line-MessengerDie App: Ein weiteres bedeutendes Projekt aus Asien ist eine japanische App namens Line, die weltweit über 600 Millionen Benutzer hat. Sie zeichnet sich durch eine Reihe von Stickern aus, die in die Chats integriert werden können, sowie durch eine Art von Zeitleiste ähnlich wie bei einem sozialen Netzwerk. Die App unterstützt Unterhaltungen und Gruppenanrufe mit bis zu 200 Teilnehmern mit der Option, mit einem speziellen Guthaben Mobilfunk- und Festnetznummern anzurufen. Außerdem können die Benutzer dank Line ihren bevorzugten Marken und Personen über offizielle Kanäle folgen, um immer auf dem neuesten Stand zu Informationen und Ereignissen zu bleiben.

Sicherheit: Schon seit 2016 verfügt die App über eine End-to-End-Verschlüsselung für Gruppenchats, Videoanrufe und Voicechats.

Webseite: Line

Skype

SkypeDie App: Skype ist eher für seine Audio- und Videofunktionen bekannt, dennoch kann man auch hier ganz einfach und simpel Textnachrichten verschicken. Vor Kurzem wurde die mobile Version überarbeitet, die jetzt bunter und nicht mehr so altbacken wirkt. Verglichen mit den anderen Chat-Apps bleibt es jedoch eine Software, die vor allem von Unternehmen verwendet wird, insbesondere die Version „Skype for Business“.

Sicherheit: Geschützt werden die Konversationen durch eine TLS- und AES-Verschlüsselung, was jedoch nicht für Telefongespräche mit Festnetz- und Mobilfunknummern gilt.

Webseite: Skype

Facebook Messenger

Eher weniger sicher: Facebooks MessengerDie App: Das Angebot von Facebook bei den Messaging-Programmen für den Mobilbereich nennt sich ganz einfach Messenger. Es handelt sich um einen speziellen Client, der auf dem vorhandenen Chat-Netzwerk basiert und weitere Funktionalitäten zur multimedialen Kommunikation hinzufügt. Die Benutzer greifen über Facebook zu und können an andere Personen die üblichen Chat-Nachrichten sowie Sprach- oder Videonachrichten bzw. -anrufe senden. Es existiert auch noch eine Lite-Version nur für Android, die schlanker ist und dadurch weniger mobile Daten verbraucht.

Sicherheit: Es gibt zwar eine End-to-End-Verschlüsselung, diese muss aber manuell durch Auswahl der Option „Geheime Unterhaltung“ im Chat-Fenster für jede einzelne Unterhaltung aktiviert werden.

Webseite: Messenger

WeChat

Eine der weniger privaten Chat-Apps: WeChatDie App: Mit über 700 Millionen Nutzern dominiert WeChat im chinesischen Web und erzielt auch auf globaler Ebene immer mehr Erfolge. Die Chat-App bietet den Nutzern Textnachrichten, Video- und Sprachanrufe, Gruppen-Chats und Multimedia-Anhänge, die mit außergewöhnlichen Funktionen wie „Friend Radar“, „People Nearby“ und “Shake“ erweitert werden können, um schnell neue Personen in der Umgebung im Chat zu finden. Zudem ist es eine der weniger Appsdie sowohl als Client für Android Wear als auch Apple Watch zur Verfügung stehen.

Sicherheit: Ihre Sicherheit basiert auf dem Client-to-Server- und Server-to-Client-Schutz und verfügt über eine Zertifizierung durch TRUSTe, einem spezialisierten Datenschutzunternehmen. Außerdem wurde die App durch den strikten internationalen Sicherheitsstandard ISO 270001-2013 hinsichtlich ihrer Konformität zertifiziert, was bedeutet, dass selbst für Hacker aus China kaum Möglichkeiten zum Eindringen bestehen. Eine End-to-End-Verschlüsselung sucht man allerdings vergeblich.

Webseite: WeChat

Sicherheitsfazit

Welche App ist jetzt also am sichersten? Wenn wir hier nach drei Kategorien ordnen würden, würden sie folgendermaßen ausschauen:

Die sichersten Chat-Apps

Signal und Telegram sind hier die unangefochtenen Platzhirsche. Sicherheit ist eng in ihre DNA verflochten und die Entwickler der beiden Apps haben im Großen und Ganzen auch einen guten Ruf, wenn es um Privatsphäre, Sicherheit und Tracking geht.

Das Mittelmaß

WhatsApp, Skype, Viper und Line sind, wenn es um Sicherheit geht, höchstens Mittelmaß. Sie bieten zwar alle End-to-End-Verschlüsselung, allerdings sind die Firmen, die hinter ihnen stehen nicht immer am vertrauenswürdigsten. Zum einen ist da Facebook – muss man mehr sagen? – zum anderen wurde zum Beispiel Line bereits massivem politischem Druck ausgesetzt, was in einigen Ländern angeblich zu Zensur geführt hat.

Eher nicht für vertrauliche Gespräche nutzen

Zu guter Letzt sind da noch der Messenger und WeChat. Beide Chat-Apps verschlüsseln Nachrichten nicht automatisch und auch die Anbieter sind wenig vertrauenserweckend. Denn sowohl Facebook als auch chinesische Firmen sind nicht für ihr positives Datenschutzverhalten bekannt. Wer möchte, dass seine Gespräche privat bleiben, sollte einen großen Bogen um diese Apps machen.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: EnglischFranzösischItalienisch

Avira logo

Schützen Sie Ihre Online-Privatsphäre mit einem Klick