Beliebte iPhone- und Mac-Apps stehlen Nutzerdaten

Macs – viele Menschen glauben immer noch dem Mythos, dass sie sicher sind weil es angeblich keine Malware für das Betriebssystem ihrer Wahl gibt. Leider ist das schon lange nicht mehr so und alle, die diesem Märchen blind glauben, gehen ein viel  größeres Risiko ein als jeder PC-Nutzer. Vor allem die aktuellen Geschehnisse sollten dabei helfen Zweifler zu überzeugen: Einige sehr beliebte Apps haben Nutzerdaten abgezapft und ohne das Wissen der Nutzer weitergeleitet.

Macs: Sicher, aber nicht zu 100%

Apple behauptet von sich jede App zu überprüfen, bevor sie im Appstore landet. Das ist einer der Gründe, warum iPhones und Macs als besonders sicher angesehen werden. Bisher hat Apple dabei auch sehr gute Arbeit geleistet, größtenteils zumindest. Es scheint allerdings, als ob dem Techgiganten vor kurzem einige nicht so vertrauenswürde Anwendungen durchs Netz gegangen sind.

Laut https://9to5mac.com/ kommen sie alle von einem Entwickler, der von sich behauptet eine ziemlich große und bekannte Sicherheitsfirma zu sein. Es sind Aussagen wie diese, die Nutzer dazu veranlassen Apps herunterzuladen und ihnen leichtsinnig Zugriff auf jede Menge Daten zu geben. Klar, es handelt sich schließlich um eine bekannte Firma, da kann ja nichts schief gehen.

Die Apps um die es sich dreht, sind unter anderem Dr. Unarchiver und Dr. Cleaner. Während die erste dafür sorgen soll, dass man Dateien ganz einfach auf seinem Mac und iPhone entpacken kann, bereinigt die zweite App die verschiedenen Geräte. Während sie ihren Job manierlich ausführen, passiert im Hintergrund noch viel mehr und vor allem ohne das Wissen des Nutzers.

Die Daten sind Freiwild

Laut 9to5mac sammeln die Apps jede Menge Daten und laden sie danach auf einen Firmenserver hoch. Was danach mit ihnen passiert ist ungewiss, schlimmstenfalls könnten sie aber in China landen. Zu den Daten gehören der komplette Browserverlauf von Safari, Google Chrome und Firefox, Daten bezüglichen der ausgeführten Google-Suchen und eine komplette Liste aller auf dem System installierten Apps (inklusive wo sie heruntergeladen wurden).

Safari-Browserverlauf | Quelle: 9to5mac.com

Das sind sehr viele Informationen. Die meisten Nutzer dürften es nicht so toll finden, dass sie plötzlich einfach ungefragt wer weiß wo hochgeladen werden. Schlimmer noch: Dr. Unarchiver ist eine der 15 beliebtesten kostenlosen Apps im US Mac Store. Das sind also viele Daten von sehr vielen Menschen.

Apps aus dem Store verschwunden

Zum Glück gibt es auch gute Neuigkeiten: Dr. Unarchiver und Dr. Cleaner wurden vorerst von Apple entfernt. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie nun einfach wie zuvor weitermachen sollten. Ja,  Apple ist sicherer als andere Betriebssysteme – aber es gibt eben auch Ausnahmen. Gerade diese Ausnahmen können riesigen Schaden anrichten.  Wir können Ihnen deswegen nur raten, lediglich Apps von Firmen herunterzuladen denen Sie vertrauen und von denen Sie wissen, dass sie Ihre Privatsphäre ernst nehmen.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch

PR & Social Media Manager @ Avira |Gamer. Geek. Tech addict.