Performance, prestazioni

Avira erhält Bestnote in Performance-Test

Von den 14 getesteten Sicherheitsprodukten beeinträchtigte Avira Antivirus Pro die Rechnerleistung am wenigsten. Bei dem unabhängigen Test führten die Experten des Testinstituts eine Reihe alltäglicher Aktivitäten auf einem Laptop aus und maßen währenddessen seine Performance, und zwar einmal mit und einmal ohne installierte Sicherheitslösung.

Während der Durchführung der einzelnen Aktivitäten (Kopieren von Dateien, Archivierung, Installation von Programmen, Starten von Anwendungen und Herunterladen von Dateien) wurden die Sicherheitsanwendungen auf einer Skala von „Mediocre“ (Mittelmäßig) bis „Very fast“ (Sehr schnell) bewertet. Die errechneten Werte wurden anschließend addiert. Die Rechnerleistung wurde mit der Benchmarking-Suite für PC-Systeme PCMark 8 gemessen, wobei die Abweichung jedes Virenschutzprogramms vom Basiswert 100 für einen ungeschützten Rechner bewertet wurde.

Avira erhielt bei jeder der sieben Alltagsaufgaben die Bewertung „Very fast“ ‒ selbst beim erstmaligen Öffnen von Dokumenten und PDF-Dateien ‒ und erzielte damit insgesamt den höchsten erreichbaren Wert.

Mit einer PC Mark-Bewertung von 99,8 wurde Avira unter allen getesteten Sicherheitsprodukten die geringste Systembeeinträchtigung bescheinigt.

Von den 14 getesteten Sicherheitslösungen verzeichnete Avira mit 0,2 zudem den niedrigsten Impact Score, der sich aus einer Kombination einzelner Aktivitätsbewertungen mit der PCMark-Bewertung ergibt.

Sicherheitsprodukte hatten zu Recht lange Zeit einen schlechten Ruf, weil sie die Performance erheblich beeinträchtigten. Sie greifen tief ins System ein und gehören zu den ersten Programmen, die während des Hochfahrens ausgeführt werden. Man bemerkt recht schnell, ob sie gerade aktiv sind oder nicht.

Ein gut geschützter, aber langsamer Computer ist einfach ein Ärgernis. Im vergangenen Jahr führte AV-Comparatives eine Umfrage unter Computernutzern durch. 38,5 % der Befragten erklärten, ihr Sicherheitsprodukt habe sie in der Woche zuvor erfolgreich vor Malware geschützt. Überwältigende 64 % waren darüber hinaus der Ansicht, eine geringe Systembeeinträchtigung sei das wichtigste Merkmal eines guten Sicherheitsprodukts.

So heißt es im Bericht von AV-Comparatives: „Antivirensoftware sollte sich nicht nur durch eine hohe Erkennungsrate und einen guten Malware-Schutz auszeichnen, sondern auch die Systemleistung nicht beeinträchtigen und den Benutzer nicht stören.“

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: EnglischFranzösischItalienisch

As a PR Consultant and journalist, Frink has covered IT security issues for a number of security software firms, as well as provided reviews and insight on the beer and automotive industries (but usually not at the same time). Otherwise, he’s known for making a great bowl of popcorn and extraordinary messes in a kitchen.