Android-Malware verbreitet sich auf Amazon-Geräten

Amazon Fire TV und der kleine Amazon Fire TV Stick sind allseits bekannte und sehr beliebte Geräte, um am Abend entspannt die Füße hochzulegen und einen Amazon-Film am Fernseher oder Beamer zu schauen. Während die meisten Nutzer sich dabei auf die große und gut ausgestattete Amazon-Bibliothek beschränken, ist das anderen nicht genug: Sie installieren ganze Home Entertainment-Systeme wie Kodi auf den Sticks und verbinden sie mit Media-Servern, um damit noch mehr Inhalte abzuspielen.

Aber Vorsicht: Modifizierte Geräte sind besonders anfällig für einen heimtückischen Wurm, der unbemerkt nach Kryptowährung schürft.

Was macht diese Kryptowährung-Malware?

Die Malware, eine Variante des bereits im März entdeckten ADB.Miner-Wurms, installiert sich selbstständig auf anfälligen Geräten. Dazu verkleidet sie sich als App mit dem Namen „Test“ und fängt nach der erfolgreichen Installation auch gleich an, nach der Kryptowährung Monero zu schürfen. Benutzer des XDA Developer-Forums wurden auf die Malware aufmerksam, weil sie für immer wieder auftauchende weiße Fenster sorgte.

Weitere Anzeichen sind Performance-Probleme, Systemabstürze und das Stocken beziehungsweise komplette Abbrechen von Filmen, die man gerade schaut.

Wie verbreitet sich die Infektion?

Damit man eine App wie Kodi auf sein Amazon-Gerät bekommt, muss man sowohl das ADB-Debugging als auch Apps aus unbekannten Quellen erlauben. Und schon ist es passiert: Das Botnet scannt nach den Ports, die man mit dem Erlauben der beiden Optionen automatisch öffnet und lädt den Wurm ADB-Miner auf das Gerät.

Was kann ich tun, um mich vor einer Infektion zu schützen?

Eigentlich ist es ganz simpel: Installieren Sie keine Apps, die nicht aus dem Amazon App Store kommen.

Sollten Sie das jedoch bereits getan haben, können Sie die Gefahr dennoch ganz einfach mit den folgenden Schritten bannen.

  • Navigieren Sie über den Hauptschirm zu „Einstellungen“.
  • Scrollen Sie nun so weit nach rechts, bis Sie den Punkt „Gerät“ sehen.
  • Wählen Sie nun den Unterpunkt „Entwickleroptionen“ aus.
  • Hier müssen Sie nun „ADB Debugging“ und „Apps aus unbekannten Quellen erlauben“ ausstellen.

Das war’s schon – der Wurm kann sich nicht mehr auf Ihrem Gerät installieren und Sie können sich entspannt zurücklehnen und die neuste Folge Ihrer Lieblingsserie genießen.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch

PR & Social Media Manager @ Avira |Gamer. Geek. Tech addict.