Amazon-Konto gehackt? Das müssen Sie sofort tun

Amazon steht für Riesenauswahl, faire Preise und guten Service. Hier geht man shoppen, wenn alles möglichst glatt, schnell und einfach über die Bühne gehen soll.  Doch mit der Popularität von Amazon wachsen auch die Sicherheitsrisiken. Immer mehr Hacker versuchen Käuferkonten zu knacken und dann auf fremde Kosten auf Shopping-Tour zu gehen. Wenn auch Ihr Amazon-Konto gehackt wurde, gilt es schnell und entschlossen zu handeln. Folgende Dinge müssen Sie sofort tun.

Maßnahme 1: Ändern Sie Ihr Amazon-Passwort

Wenn Sie glauben, dass Ihr Amazon-Konto gehackt wurde, sollten Sie sich als erstes sofort in Ihr Amazon-Konto einloggen und Ihr Passwort ändern.

  1. Dazu klicken Sie auf Ihrer Amazon-Seite oben auf Konto und Listen, auf Mein Konto und dann auf Anmelden und Sicherheit.
    Wurde Ihr Amazon-Konto gehackt? "Mein Konto" hilft das herauszufinden.
  2. Rechts von „Passwort“ klicken Sie dann auf Bearbeiten. Geben Sie dann zunächst ins oberste Feld das alte Passwort ein und in die Felder darunter jeweils das Neue. Wichtig: Ihr neues Passwort sollte aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen bestehen, keinesfalls aus Begriffen, die in einem Wörterbuch stehen. Ebenfalls wichtig: Verwenden Sie NICHT dasselbe Passwort, das Sie bei anderen Diensten wie Facebook, Twitter oder Instagram nutzen. Klicken Sie abschließend auf Änderungen speichern.
  3. Ändern Sie zudem das Passwort des mit Ihrem Amazon-Konto verknüpften E-Mail-Kontos. Denn es ist nicht auszuschließen, dass die Hacker darüber an die Zugangsdaten zu Ihrem Amazon-Konto gekommen sind. Wie das funktioniert, hängt von Ihrem E-Mail-Anbieter ab.

Tipp: Wenn Sie einen Passwortmanager haben, können Sie sich darüber entspannt ein neues sicheres Passwort generieren lassen und es dort auch speichern.

Maßnahme 2: Überprüfen Sie Ihre Kontoinformationen

Als nächstes überprüfen Sie, ob Ihr Amazon-Konto manipuliert wurde. Das erledigen Sie ebenfalls über Konto und Listen und Mein Konto. Kontrollieren Sie zum Beispiel die hinterlegte Zahlungsmethoden („Ihre Zahlungen“), Rechnungs- und Lieferadressen („Adressen“) sowie Telefonnummern und E-Mail-Adresse („Anmelden und Sicherheit“). Falls Sie Änderungen entdecken, protokollieren Sie diese mithilfe von Screenshots und korrigieren Sie sie dann.

Spätestens jetzt sollten Sie sich direkt an Amazon wenden und mitteilen, dass Ihr Konto gehackt wurde. Die Amazon-Hotline erreichen Sie etwa kostenlos unter 0800-363 84 69. Die Mitarbeiter werden Ihnen helfen und gleichzeitig Ihr Konto überwachen.

Maßnahme 3: Prüfen Sie alle Bestellungen

Werfen Sie als nächstes einen Blick in Ihre Amazon-Bestellhistorie und stellen Sie sicher, dass alle Einkäufe allein von Ihnen durchgeführt wurden. Klicken Sie dazu auf Ihrer Amazon-Seite auf Konto und Listen sowie Meine Bestellungen. Gehen Sie hier die Bestellungen der letzten Wochen genau durch. Schauen Sie auch unter Offene Bestellungen und Stornierte Bestellungen nach. Ebenfalls sollten Sie unter Mein Konto unter „Bestell- und Shopping-Einstellungen“ einen Blick in Archivierte Bestellungen werfen. Hacker verstecken an dieser Stelle gerne ihre betrügerischen Bestellungen.

Wurde Ihr Amazon-Konto gehackt? Ein Blick in die Bestellungen hilft.

Maßnahme 4: Aktivieren Sie die Zweifaktor-Anmeldung

Wenn Sie die Zwei-Schritt-Verifizierung (2SV) aktivieren, machen Sie Hackern das Leben schwer ihr Konto zu knacken.  Denn dann fordert Amazon einen zusätzlichen Sicherheitscode an, wenn sich jemand mit einem unbekannten Computer, Smartphone oder Tablet anmelden will.

Melden Sie sich dazu bei Amazon an und klicken auf Konto und Listen, Mein Konto, Anmelden und Sicherheit, Erweiterte Sicherheitseinstellungen, Bearbeiten und Erste Schritte. Folgen Sie dann den Anweisungen.

Zwei-Faktor-Authentifizierung gegen den gehackten Amazon-Account

Praktisch: Amazon bietet an, bereits freigegebene Systeme von der Zwei-Faktor-Authentifizierung auszunehmen. Das macht die Anwendung komfortabler. Aktivieren Sie dazu bei der Anmeldung den Punkt In diesem Browser nicht mehr nach Codes fragen.

Maßnahme 5: Entfernen Sie hinterlegte Zahlungsdaten

Haben Hacker Ihre Amazon-Zugangsdaten erbeutet, können Sie damit nicht nur bei Amazon, sondern auch in Tausenden anderen Internetshops einkaufen. Möglich macht es das Bezahlsystem Amazon Pay. Hegen Sie daher den Verdacht, dass Ihr Amazon-Konto gehackt wurde, sollte Sie unter Mein Konto und Zahlungen erst einmal alle Konten und Kreditkarten entfernen.  Zudem sollten Sie in nächster Zeit sich Ihre Kontoauszüge ganz genau auf ungewöhnliche Zahlungen hin untersuchen.

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Englisch