Absolut sicher: So nutzen Sie die Sandbox in Windows 10

Windows 10 enthält neuerdings eine sogenannte Sandbox-Funktion. Darin lassen sich unsichere Programme und Dateien in einer sicheren Umgebung ausprobieren.

Bei der neuen Funktion „InPrivate Desktop“ handelt es sich um eine neue Sicherheitsfunkton. Damit haben Sie die Möglichkeit, Programme zu testen, bevor Sie sie „richtig“ installieren. Eine Sandbox (zu Deutsch „Sandkasten“) ist sozusagen ein eigenes Betriebssystem. Probieren Sie in so einer Umgebung Programme aus, können Viren und alle anderen schädlichen Dateien nicht auf die Festplatte oder in die Registrierungsdatenbank gelangen und dort Schaden anrichten. So einen Schutz bieten übrigens auch Antivirenprogramme.

Sandbox: Sichere Umgebung zum Ausprobieren

Das Ganze ähnelt einer virtuellen Maschine mit dem Unterschied, dass die Einrichtung deutlich eleganter und einfacher funktioniert. Auch die Anforderungen an die PC-Leistung sind moderat. Um die Funktion nutzen zu können, muss Ihr Computer mindestens über zwei Prozessor-Kerne und 4 Gigabyte Arbeitsspeicher verfügen, beides ist seit Jahren Standard. Zudem muss „Virtualisierung“ im Prozessor aktiviert sein, was aber Standard ist. Einziger Wehrmutstropfen: Die Funktion ist nur in der Pro-Version von Windows 10 enthalten, Home-User bleiben außen vor. Tipp: Um herauszufinden, welche Version Sie nutzen, tippen Sie „Winver“ ins Suchfenster unten links ein und drücken die Eingabetaste. Im zweiten Abschnitt steht dann, ob Sie „Pro“ oder „Home“ nutzen.

Klarer Fall: Hier handelt es sich um Windows 10-Pro
Klarer Fall: Hier handelt es sich um Windows 10-Pro.

Windows-Sandbox in zwei Schritten einrichten

  1. Öffnen Sie mit der Tastenkombination Windows + i die „Einstellungen“. Es folgen Klicks auf „Apps“ und ggfs. auf „Apps & Features“. Rechts auf dem Bildschirm klicken Sie dann unter „Verwandte Einstellungen“ auf „Programme und Features“.
  2. Weiter geht es mit links mit „Windows-Features aktivieren oder deaktivieren“. Dadurch öffnet sich das Fenster „Windows-Features“. Darin setzen Sie weiter unten einen Haken rechts von „Windows-Sandbox“ und bestätigen Sie mit „OK“. Klicken Sie dann auf „Jetzt neu starten“. Die Sandbox ist nach dem Neustart verfügbar.

So starten Sie die Windows-Sandbox

  1. Im Startmenü finden Sie die Sandbox unter „W“ wie „Windows-Sandbox“. Klicken Sie auf das entsprechende Symbol und bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage der Benutzerkontensteuerung mit „Ja“. Es dauert nun einige Sekunden, bis die Sandbox eingerichtet ist.

  1. Ist das erledigt, erscheint ein frisches „Windows“ im „Windows“. Damit können wie gewohnt arbeiten und zum Beispiel Programme installieren und im Internet surfen. Nur eben hundertprozentig sicher. Stellt sich ein Programm als schädlich heraus, ist Ihr „echtes“ Windows 10 nicht betroffen.

  1. Wenn Sie die Sandbox per Klick auf „X“ schließen, wird die Sandbox gelöscht. Wenn Sie sie also das nächste Mal starten, erwartet Sie wieder ein unangetastetes, wie frisch installiertes Windows 10.