Du brauchst Hilfe? Frage die Community oder wende dich an einen Experten.
Zu Avira Answers
Name:Worm/Autorun.rhy
Entdeckt am:04/11/2008
Art:Worm
In freier Wildbahn:Ja
Gemeldete Infektionen:Niedrig bis mittel
Verbreitungspotenzial:Niedrig bis mittel
Schadenspotenzial:Mittel
Statische Datei:Ja
Dateigröße:114.176 Bytes
MD5 Prüfsumme:cb333e6d2eaa5c7eb272a30eb1f60af0
IVDF Version:7.01.00.32 - Dienstag, 4. November 2008

 General Verbreitungsmethode:
• Autorun Dateien


Aliases:
   •  Mcafee: W32/Spybot.worm.gen virus
   •  Sophos: Mal/Generic-A
   •  Panda: W32/IRCFlood.FB.worm
   •  Eset: Win32/AutoRun.Agent.AK
   •  Bitdefender: Worm.Generic.61266


Betriebsysteme:
   • Windows 2000
   • Windows XP
   • Windows 2003


Auswirkungen:
   • Erstellt schädliche Dateien
   • Änderung an der Registry
   • Ermöglicht unbefugten Zugriff auf den Computer

 Dateien Eine Kopie seiner selbst wird hier erzeugt:
   • %Laufwerk%\RESTORE\%SID%\SYS32.exe



Es werden folgende Dateien erstellt:

%Laufwerk%\RESTORE\%SID%\Desktop.ini
%Laufwerk%\autorun.inf Diese Datei ist eine nicht virulente Textdatei mit folgendem Inhalt:
   • %Programmcode, der Malware startet%

 Registry Folgender Registryschlüssel wird hinzugefügt:

– [HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Active Setup\Installed Components\
   {28ABC5C0-4FCB-11CF-AAX5-21CX1C642121}]
   • "StubPath"="c:\RESTORE\%SID%\SYS32.exe"

 IRC Um Systeminformationen zu übermitteln und Fernsteuerung sicherzustellen wird eine Verbindung mit folgendem IRC Server hergestellt:

Server: ryan.0d**********.org
Port: 6667
Passwort des Servers: Virus
Nickname: VirUs-%zufällige Buchstabenkombination%

 Injektion – Es injiziert sich als einen Remote Thread in einen Prozess.

    Prozessname:
   • explorer.exe


 Datei Einzelheiten Laufzeitpacker:
Um eine Erkennung zu erschweren und die Größe der Datei zu reduzieren wurde sie mit einem Laufzeitpacker gepackt.

Die Beschreibung wurde erstellt von Petre Galan am Freitag, 4. Dezember 2009
Die Beschreibung wurde geändert von Petre Galan am Freitag, 4. Dezember 2009

zurück . . . .