Wie funktioniert der Kinderschutz in der Avira Internet Security?

Die Avira Internet Security verfügt über ein Feature namens Kinderschutz.

Dieser Kinderschutz erlaubt das Blockieren von Internetseiten, deren Inhalte für Kinder oder Heranwachsende nicht geeignet sind. Das Kinderschutz-Feature verwendet dazu die Cobion-IBM Online Datenbank.

Der Kinderschutz ist standardmäßig deaktiviert und muss vom Anwender explizit aktiviert werden:

isec2013_child-protection_safe-browsing-enable_de

Der Kinderschutz beruht auf einem rollen-basierten Konzept. Drei Standardrollen werden mit dem Produkt ausgeliefert:

  • Erwachsener
  • Jugendlicher
  • Kind
isec2013_child-protection_safe-browsing_roles-change_de

Jede dieser Rollen ist mit empfohlenen Einstellungen vorkonfiguriert, können aber natürlich individuell konfiguriert werden.
Es können auch neue Rollen hinzugefügt und konfiguriert werden. Sie können beispielsweise eine URL whitelisten oder blacklisten (Zugriff erlauben oder blockieren). Zur Qualifizierung von Adressen können Wildcards verwendet werden:

Kinder Schutz - Eigenschaften der Rolle

URLs, die auf der White- oder Blacklist stehen, haben eine höhere Priorität als Kategorien.
Zudem können Sie bestimmte Kategorien, die das Programm vorgibt, erlauben oder blockieren und damit selbst den Grad des Schutzes definieren.

Jede Rolle kann einem Benutzer zugewiesen werden. Ein Benutzer, dem keine Rolle zugewiesen ist, bekommt standardmäßig die Rolle mit den geringsten Rechten zugewiesen. Standardmäßig ist das die Rolle „Kind“.

Hinweis:
Rollen können nur gelöscht werden, wenn ihnen kein User zugewiesen ist.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Unterschied zwischen Avira Antivirus Premium und Avira Internet Security.

Betroffene Produkte

  • Avira Internet Security [Windows]
  • Erstellt : Mittwoch, 21. November 2012
  • Zuletzt aktualisiert: Montag, 6. Oktober 2014
  • Diesen Artikel bewerten
War das hilfreich?