Was bedeutet die AMES Nachricht "Ihr Host (IP-Adresse) wurde in die ‘Schwarze Liste‘ aufgeführt"?

Was ist eine „Schwarze Liste“?

Eine „Schwarze Liste“ enthält IP-Adressen, die dafür bekannt sind das sie häufig verwendet werden um Spam zu versenden. Die „Schwarze Liste“ bietet eine gute und schnelle Möglichkeit eine große Menge von Spam herauszufiltern die an unsere Kunden verschickt werden. Die „Schwarze Liste“ spielt eine bedeutende Rolle in der Bündelung von Millionen Servern und Computer, die schlecht gewartet sind und für das Versenden von Spam auf der ganzen Welt missbraucht werden.

AMES verwendet eine Kombination von Gewerblichen-, Open-Source und handelsüblichen „Schwarze Listen“. Alle IP-Adressen die von AMES blockiert werden, würden mit Wahrscheinlichkeit von vielen anderen professionellen Anti-Spam-Lösungen gleichermaßen blockiert werden. Die „Schwarze Liste“ unterbindet damit eine große Überflutung von Spam.

Wie kann ich herausfinden ob meine IP-Adresse in der “Schwarzen Liste” aufgeführt ist?

Am einfachsten überprüfen sie ihre IP-Adresse mit Hilfe der MX Toolbox. Hier werden alle gängigen “Schwarze Listen” verwendet.

Wieso wurde meine IP-Adresse auf die „Schwarze Liste“ gesetzt?

Eine IP-Adresse die in der „Schwarze Liste“ aufgeführt ist, ist vergleichbar mit einem infizierten Rechner durch einen Virus oder Trojaner. Ein weiterer Grund dafür ist, das Versenden von Newslettern oder Email-Aktionen über Ihren Mail-Server. Wenn es eine große Anzahl von Beschwerden über Ihre Newsletter oder Email-Aktionen eingeht, wird Ihre Mail-Server-IP-Adresse auf die „Schwarze Liste“ gesetzt. Die meisten „Schwarzen Listen“ entfernen nach 24 Stunden die IP-Adresse automatisch, wenn zwischendurch kein weiterer Spam versendet wurde oder neue Beschwerden auftreten.

Wie entferne ich meine IP von einer „Schwarzen Liste“?

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass ihre IP-Adresse weiterhin keine Spam versendet: Überprüfen Sie von wem der Spam gesendet wurde und berichten Sie dies den Verantwortlichen um es zukünftig zu unterlassen.
Sobald das Problem mit dem Versenden des Spams gelöst wurde, senden Sie dem Betreuer der öffentlichen „Schwarzen Liste“ eine Anforderung ihre IP-Adresse aus der „Schwarzen Liste“ zu entfernen.

Nachdem die IP-Adresse aus der „Schwarzen Liste“ entfernt wurde, werden die AMES-Mail-Server innerhalb von 15 Minuten darüber informiert und Sie haben wieder die Möglichkeit ihre Emails an unserer Plattform zu versenden.


Ein Hinweis betreffend die öffentlichen IP-Adressen
Ihre IP-Adresse könnte in der „Schwarzen Liste“ aufgeführt sein, falls Sie Emails über eine Endkunde IP-Adresse versenden, wie zum Beispiel ADSL oder eine Kabel-Internet-Verbindung. Das Versenden von Emails sollte immer durch einen ISP-Mail-Server oder einem Unternehmen veranlasst werden.


Betroffene Produkte

  • Avira Managed Email Security [Windows]
  • Erstellt : Dienstag, 21. Januar 2014
  • Zuletzt aktualisiert: Freitag, 29. August 2014
  • Diesen Artikel bewerten
War das hilfreich?