Virus

Was ist ein Virus?

Computerviren sind schädliche Software und reproduzieren sich selbstständig. Sie richten auf dem Computer enormen Schaden an. Sie springen über Drive-by-Downloads und USB-Laufwerke von Datei zu Datei und dann möglicherweise von Gerät zu Gerät. Viren sind auf den Nutzer angewiesen, um sich außerhalb des eigenen Computers/ Netzwerks zu verbreiten.

Angriffsziel

Die meisten Viren befinden sich in ausführbaren Dateien, sie können aber auch in MS Office-Makros, in automatisch ausgeführten Scripts und im Master Boot Record (MBR) lauern. Computerviren sind von Natur aus zerstörerisch. Sie zeigen störende Meldungen an, sabotieren die Funktionsweise eines Geräts, beschädigen oder löschen Dateien. In manchen Fällen sind Viren auch in der Lage, Daten zu stehlen.

Bekannte Fälle

  • Der Virus „Concept“ war einer der erste Viren, der 1995 versehentlich auf einer CD-ROM von Microsoft in Umlauf gebracht wurde.
  • Der Virus „Chernobyl“ hingegen schlug immer am 26. April zu, dem Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe.
  • Einen Schaden von angeblich 80 Millionen US-Dollar verursachte der Virus „Melissa“, der sich über E-Mails ausbreitete.

Blockieren von Viren

Avira Free Antivirus schützt Sie vor Viren.

Free Antivirus herunterladen

Das Avira Lexikon zur IT-Sicherheit

Dieses Lexikon enthält Definitionen der am häufigsten verwendeten Begriffe aus der IT-Sicherheit.