Dienstag, 31. August 2010

Viele Surfer wiegen sich im Internet in trügerischer Sicherheit

Avira klärt auf: Die große Mehrzahl der Anwender glaubt, sie setzt sich keiner Gefahr aus, da sie sich nach eigenen Angaben nicht auf „bösen“ Sites bewegen. Nur ein Drittel der Websurfer lassen zu Recht grundsätzlich auf jeder Website Vorsicht walten.

Tettnang, 31. August 2010 – Im Juli 2010 antworteten auf www.free-av.de 3.325 Surfer auf die Frage von Avira, wie sie die Gefahr einschätzen, die von Websites ausgeht, die sie beim Surfen im Internet besuchen. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass sich etwa ein Drittel der Befragten generell auf allen Websites gefährdet sieht. Doch die überwiegende Mehrheit glaubt, sich nur einer Gefahr auszusetzen, wenn sie sich auf einschlägigen Websites bewegt, die illegale Software oder aber pornografische Inhalte anbieten.

Anwender sind sich Gefahr nicht bewusst

Im Detail sind es 27 Prozent der Anwender, die denken, sie setzen sich nur einer Gefahr aus, wenn sie sich auf so genannten Warez-Seiten bewegen. Auf diesen Websites wird raubkopierte Bezahl-Software angeboten. Weitere 22 Prozent sehen sich nur in Gefahr, wenn sie auf Internetseiten mit pornografischen Inhalten surfen. Von Seiten, die so genannte Browserspiele wie etwa Poker anbieten, geht nach Meinung von 13 Prozent der Umfrageteilnehmer die größte Bedrohung aus, weil diese Websites besonders beliebt sind. Weitere vier Prozent denken, sie wären auf den großen Portalen und Nachrichtenseiten am stärksten gefährdet.

Mit 34 Prozent fühlt sich nur ein Drittel der Anwender auf keiner Website wirklich sicher. Mit dieser Einschätzung liegen sie auch richtig, denn im Prinzip stellt jede Seite im Internet eine Gefahr dar. So können beispielsweise allein beim Besuch einer Website durch so genanntes Malwaretising verseuchte Online-Anzeigen das System des Anwenders automatisch infizieren und vom Trojaner bis zum Wurm jeden Schädling auf der Festplatte einschleusen.

Avira sichert das Online-Leben

„Einerseits ist es sehr erfreulich, dass sich 35 Prozent unserer Anwender der Tatsache bewusst sind, dass Bedrohungen von jeder Website ausgehen können. Auf der anderen Seite spricht es nicht gerade für unsere Gesellschaft, wenn heutzutage mehr als ein Drittel der Internetsurfer keinem Onlineangebot mehr Vertrauen schenkt“, so Sorin Mustaca, Datensicherheitsexperte bei Avira. „Unsere Umfrage beweist, dass die Anwender sich mehr und mehr der Gefahren bewusst werden, die ihnen bei der alltäglichen Nutzung des Internets begegnen können. Wir bei Avira freuen uns darüber, dass wir unsere Anwender dabei unterstützen können, ihre Online-Aktivitäten sicher zu gestalten.“

Avira gibt mit Avira AntiVir Personal Surfern einen kostenlosen Basisschutz an die Hand, der unter www.free-av.de herunterzuladen ist. Um Schädlinge mit dem WebGuard und MailGuard bereits aus dem Internet-Datenstrom herauszufiltern und so zu verhindern, dass sie auf den Rechner gelangen, ist der Einsatz der erweiterten Sicherheitsfunktionen von Avira AntiVir Premium empfohlen, die für $36.99 Jahreslizenz erhältlich ist. Zusätzlichen Schutz in Form einer Firewall, Kindersicherung und einer Backup-Funktion bringt die Avira Premium Security Suite zum Preis von $59.99.

Avira Umfrage - Thema Websicherheit

Über Avira

Avira liefert IT-Sicherheit für PCs, Smartphones, Tablets, Server und Netzwerke – sowohl mit Software als auch Cloud-Services. Das Unternehmen wurde vor 27 Jahren gegründet, beschäftigt heute über 500 Mitarbeiter und rangiert laut Marktzahlen nach Verbreitung weltweit auf Platz 2 der Antivirus-Hersteller. Dank Aviras langjähriger Erfahrung und vielfach ausgezeichneter Antimalware-Technologie vertrauen inzwischen mehr als 100 Millionen Privatanwender sowie kleine und mittelständische Unternehmen auf IT-Security “Made in Germany”. Neben dem Schutz der virtuellen Umgebung kümmert sich Avira um mehr Sicherheit in der realen Welt. Die Auerbach Stiftung des Firmengründers und Hauptanteilseigners von Avira, Tjark Auerbach, fördert gemeinnützige und soziale Vorhaben. Der Hauptsitz von Avira befindet sich in Tettnang am Bodensee; Chief Executive Officer (CEO) ist Travis Witteveen.

Weitere Informationen unter www.avira.com oder unter www.facebook.com/avira.german.