Mittwoch, 27. November 2013

Avira Sparberater – mit Sicherheit zum besten Online-Deal

Browser Add-on prüft das Web während des Einkaufs und zeigt die besten Angebote sicherer Shops direkt im Browser an – nützliche Einkaufshilfe für Black Friday, Cyber Monday oder den Online-Weihnachtsbummel

Tettnang, 29. November 2013 – Mit dem ‚Sparberater‘ stellt IT-Sicherheitsexperte Avira pünktlich zur Hochsaison der Online-Einkäufe vor Weihnachten ein hilfreiches Browser Add-on vor, das Anwender bei ihrem Einkaufsbummel im Internet schnell zum günstigsten Angebot ausschließlich vertrauenswürdiger Shops führt. Die kostenfreie Browsererweiterung bietet Nutzern eine verbesserte Orientierung über vergleichbare Produktangebote und Preise und schützt sie zudem vor potenziellen Gefahren beim Online-Shopping. 

Der Avira Sparberater funktioniert mit allen aktuellen Browsern – Chrome, Firefox, Safari und Internet Explorer – und lässt sich einfach über folgende Webseite von Avira installieren: http://www.avira.com/de/Avira-Sparberater-Landing-Page.

Beim Besuch eines Online-Shops sucht der Avira Sparberater automatisch im Web nach Vergleichsangeboten. Wird er fündig, macht das Add-on über einen roten Balken oben im Browserfenster den Nutzer darauf aufmerksam, in welchen Shops und zu welchen Preisen das gerade aufgerufene Produkt noch erhältlich ist – das günstigste Angebot wird dabei hervorgehoben. Auch werden passende Videos zum Produkt vorgeschlagen, die bei der Kaufentscheidung nützlich sein können. Darüber hinaus hilft die integrierte Bildersuche, ähnliche Produkte zu finden.

Neben dem schnellen Weg zum besten Deal profitieren Anwender zudem von erhöhter Sicherheit beim Online-Einkauf: So bezieht der Sparberater nur Web-Shops mit ein, die vorab auf Vertrauenswürdigkeit und Käuferfreundlichkeit überprüft wurden und eine Reihe von Sicherheitskriterien erfüllen. Hierzu zählen:

  • Bekanntheit des Shops und durchschnittliche Käuferbewertung
  • Angaben über Rückgabe- und Erstattungsbedingungen
  • Support bzw. Kontaktmöglichkeiten für den Käufer via Email und Telefon
  • Überprüfung auf Sicherheitszertifikate und „Trusted Shop“ Auszeichnungen
  • Verschlüsselte Zahlungsverfahren und zwei alternative vertrauenswürdige Zahlungsoptionen (z.B. Kreditkarte & PayPal)
  • Angabe der Versandkosten
  • Unternehmens-/ Shop-Historie (über ein Jahr am Markt)
  • Kreditwürdigkeit des Shops (Prüfung über Creditreform)

„Insbesondere in der konsumstarken Zeit vor Weihnachten erledigen viele Internetnutzer ihre Einkäufe online – bequem von zuhause und ohne Hektik im stationären Handel. Gerade in dieser Hochphase sollten Anwender Vorsicht vor Cyberkriminellen walten lassen. Hinter einem unschlagbaren Schnäppchen-Angebot eines unbekannten Shops kann sich auch ein versuchter Online-Betrug verbergen“, so Andreas Flach, Vice President Products & Services bei Avira. „Ergänzend zu unseren Antiviruslösungen wollen wir für Anwender die Sicherheit beim Online-Shopping erhöhen, indem wir ihnen mit einem einfachen Browser Add-on die Selektion bester Deals in ausschließlich vertrauenswürdigen Web-Shops abnehmen.“

Weitere Tipps für Anwender, um die Sicherheit beim Online-Shopping zu erhöhen:

  • Käufer sollten sich stets vergewissern, dass die Verbindung zum Onlineshop – insbesondere während des Bezahlvorgangs – sicher ist. Dies lässt sich einfach überprüfen: Erstens sollte die Internetadresse mit „https“ beginnen, zweitens sollte der Name der Website in einem farbigen Rechteck erscheinen, oder die obere linke Ecke des Browsers zeigt ein kleines Schloss an. Falls der Browser eine Warnung bezüglich des Sicherheitszertifikats der Seite anzeigt, sollte der Vorgang abgebrochen und auf den Einkauf in diesem Online-Shop verzichtet werden.
  • Wenn ein Web-Shop bisher unbekannt war, sollten Surfer immer dessen Ruf und Erfahrungswerte anderer Käufer überprüfen. Meistens bringt die Suchabfrage „Erfahrung“ und „<Name der Website>“ bereits hilfreiche Ergebnisse.
  • Nur wenn die oben genannten Kriterien wie sichere Verbindung, Sicherheitszertifikate und guter Ruf erfüllt werden, sollten Online-Shopper der Seite ihre persönlichen Daten, Bankverbindung oder Kreditkartennummer anvertrauen.
  • Soweit der Shop nicht bereits von vorherigen Einkäufen bekannt ist, empfiehlt sich bei einem erstmaligen Einkauf Zahlungsmethoden zu wählen, die keine Vorauskasse erfordern. Erhöhte Sicherheit – für Käufer und Verkäufer – bietet beispielsweise das Zahlverfahren über PayPal, da hierfür auch der Verkäufer registriert sein muss und keine Konto- oder Kartendaten an ihn weitergegeben werden.
  • Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich eine „virtuelle Kreditkarte“ zuzulegen, die ganz ohne Plastikkarte auskommt und speziell für Zahlungsvorgänge im Internet konzipiert ist. Ähnlich einer Prepaid Kreditkarte wird das Guthabenkonto per Banküberweisung aufgeladen; Überziehungen sind nicht möglich. Bei manchen Anbietern werden die Kreditkartendaten für jede Transaktion neu erstellt und sind damit nur einmalig gültig, was für zusätzliche Sicherheit sorgt.
  • Online-Shopper sollten sich die Zahlungsbeträge notieren und es nicht versäumen, ihre Kontoauszüge und Kartenabrechnungen damit abzugleichen.
  • Nicht zuletzt sollte auf dem Rechner ein leistungsstarker, stets aktueller Virenschutz installiert sein, um das Ausspionieren der Daten per Phishing oder Trojaner zu verhindern sowie das Laden schadhafter Webadressen zu blockieren.

Wir senden Ihnen diese Bilder gerne in höherer Auflösung zu – kurze Nachricht genügt.

Kontakt für die Presse:

Flutlicht GmbH
Stefanie Haug / Andreas Kist / Veit Kolléra
Allersberger Straße 185-G
D-90461 Nürnberg
Telefon: +49 911 47495 0
Fax: +49 911 47495 55
Email: avira@flutlicht.biz

Über Avira

Avira liefert IT-Sicherheit für PCs, Smartphones, Tablets, Server und Netzwerke – sowohl mit Software als auch Cloud-Services. Das Unternehmen wurde vor 27 Jahren gegründet, beschäftigt heute über 500 Mitarbeiter und rangiert laut Marktzahlen nach Verbreitung weltweit auf Platz 2 der Antivirus-Hersteller. Dank Aviras langjähriger Erfahrung und vielfach ausgezeichneter Antimalware-Technologie vertrauen inzwischen mehr als 100 Millionen Privatanwender sowie kleine und mittelständische Unternehmen auf IT-Security “Made in Germany”. Neben dem Schutz der virtuellen Umgebung kümmert sich Avira um mehr Sicherheit in der realen Welt. Die Auerbach Stiftung des Firmengründers und Hauptanteilseigners von Avira, Tjark Auerbach, fördert gemeinnützige und soziale Vorhaben. Der Hauptsitz von Avira befindet sich in Tettnang am Bodensee; Chief Executive Officer (CEO) ist Travis Witteveen.

Weitere Informationen unter www.avira.com oder unter www.facebook.com/avira.german.