Mittwoch, 30. Mai 2012

Avira Lösungen schützen vor dem Flame Trojaner

Bestimmt haben Sie bereits durch die Presse von dem neuen Trojaner namens "Flame" gehört, einem Trojaner, der die Privatsphäre von Anwendern ausspionieren und Informationen stehlen kann.

Die gute Neuigkeit: alle Avira-Lösungen erkennen den Trojaner mit den aktuellen Updates. Avira hat eine spezielle Erkennungsroutine veröffentlicht, mit der der Trojaner als "TR/Flame.A" erkannt wird, die VDF dazu wurde gestern veröffentlicht und hat die Versionsnummer 7.11.31.80.

Mehr Informationen über den Trojaner und dessen Verhalten erhalten Sie von unserer Virenbeschreibung, die hier für Sie bereit steht.

Über Avira

Avira liefert IT-Sicherheit für PCs, Smartphones, Tablets, Server und Netzwerke – sowohl mit Software als auch Cloud-Services. Das Unternehmen wurde vor 27 Jahren gegründet, beschäftigt heute über 500 Mitarbeiter und rangiert laut Marktzahlen nach Verbreitung weltweit auf Platz 2 der Antivirus-Hersteller. Dank Aviras langjähriger Erfahrung und vielfach ausgezeichneter Antimalware-Technologie vertrauen inzwischen mehr als 100 Millionen Privatanwender sowie kleine und mittelständische Unternehmen auf IT-Security “Made in Germany”. Neben dem Schutz der virtuellen Umgebung kümmert sich Avira um mehr Sicherheit in der realen Welt. Die Auerbach Stiftung des Firmengründers und Hauptanteilseigners von Avira, Tjark Auerbach, fördert gemeinnützige und soziale Vorhaben. Der Hauptsitz von Avira befindet sich in Tettnang am Bodensee; Chief Executive Officer (CEO) ist Travis Witteveen.

Weitere Informationen unter www.avira.com oder unter www.facebook.com/avira.german.