Donnerstag, 3. Mai 2012

Internetnutzer fürchten um ihre Sicherheit in sozialen Netzwerken

Tettnang, 2. Mai 2012 – Der IT-Sicherheitsexperte Avira hat zwischen Januar und Februar Internetsurfer auf www.avira.com zu ihren Bedenken gegenüber sozialen Netzwerken befragt. Die Umfrageergebnisse zeigen: Lediglich 14 Prozent fühlen sich in sozialen Netzwerken sicher; die große Mehrheit von rund 84 Prozent befürchtet, dass ihre persönlichen Informationen in Facebook, Google+ oder Twitter gestohlen oder missbraucht werden könnten. Mit einem Viertel aller Antworten gilt dabei Facebook die größte Sorge – auf Google+ entfiel ein Fünftel der Stimmen.

Insgesamt 2.710 Besucher der Avira Website beantworteten zwischen Januar und Februar die Frage „Auf welchen der folgenden sozialen Netzwerke haben Sie die größten Bedenken, dass persönliche Informationen über Sie gestohlen oder missbraucht werden könnten?“ Die Antworten im Überblick:

Which of the following social media sites worry you most regarding your personal information being in danger of being stolen or misused? (choose only one)

  • 25 Prozent: Facebook
  • 19 Prozent: Google+
  • 2 Prozent: Twitter
  • 40 Prozent: Alle der genannten – Ich fühle mich auf sozialen Netzwerken nicht sicher
  • 14 Prozent: Keines der genannten – Ich fühle mich auf sozialen Netzwerken sicher

„Obwohl soziale Netzwerke einen derart großen Zulauf erfahren, teilen Anwender weltweit dieselben Bedenken. Sie knüpfen neue Kontakte, stellen Informationen über sich in ihr Profil ein und teilen sogar Bilder – und letztlich sind sie dabei um die Sicherheit ihrer persönlichen Daten besorgt“, so Sorin Mustaca, Sicherheitsexperte bei Avira. „Die Gefahren innerhalb sozialer Netzwerke sind vielschichtig. Zum Beispiel haben Cyberkriminelle die Beliebtheit dieser Plattformen als Chance erkannt, Anwender auszuspionieren und persönliche Daten für betrügerische Zwecke zu missbrauchen – oder Nutzer auf mit Malware infizierte Seiten zu locken. Zum anderen bergen unachtsam eingestellte Informationen das Risiko, in die falschen Hände zu geraten und den Ruf einer Person zu schädigen. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Social Networker regelmäßig ihre Konto- und Sicherheitseinstellungen prüfen und private Inhalte nur mit Bedacht teilen. Sind persönliche Informationen einmal auf einer öffentlichen Internetseite eingestellt, gehen sie in der Regel in den Besitz der jeweiligen Plattform über und können schwer restlos wieder entfernt werden – dies sollten Anwender stets im Hinterkopf behalten.“

Um Sicherheitsproblemen in sozialen Netzwerken zu begegnen und Internetuser noch besser zu schützen, hat Avira kürzlich das führende Unternehmen im Bereich Social Monitoring, SocialShield, übernommen, und wird die Technologie in sein kostenloses Produktportfolio integrieren.

Nützliche Tipps zur Sicherheit in sozialen Netzwerken finden Internetnutzer zum Beispiel auf der Webseite des Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) unter www.bsi-fuer-buerger.de/SozialeNetzwerke.

Kontakt für die Presse:

Flutlicht GmbH

Veit Kolléra / Stefanie Haug
Allersberger Straße 185-G
D-90461 Nürnberg
Telefon: +49 911 47495 0
Fax: +49 911 47495 55
E-Mail: avira@flutlicht.biz

Über Avira

Avira liefert IT-Sicherheit für PCs, Smartphones, Tablets, Server und Netzwerke – sowohl mit Software als auch Cloud-Services. Das Unternehmen wurde vor 27 Jahren gegründet, beschäftigt heute über 500 Mitarbeiter und rangiert laut Marktzahlen nach Verbreitung weltweit auf Platz 2 der Antivirus-Hersteller. Dank Aviras langjähriger Erfahrung und vielfach ausgezeichneter Antimalware-Technologie vertrauen inzwischen mehr als 100 Millionen Privatanwender sowie kleine und mittelständische Unternehmen auf IT-Security “Made in Germany”. Neben dem Schutz der virtuellen Umgebung kümmert sich Avira um mehr Sicherheit in der realen Welt. Die Auerbach Stiftung des Firmengründers und Hauptanteilseigners von Avira, Tjark Auerbach, fördert gemeinnützige und soziale Vorhaben. Der Hauptsitz von Avira befindet sich in Tettnang am Bodensee; Chief Executive Officer (CEO) ist Travis Witteveen.

Weitere Informationen unter www.avira.com oder unter www.facebook.com/avira.german.